Was lebst du?

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Was lebst du?
Titel USA: -
Genre: Dokumentation
Farbe, Deutschland, 2004

Kino USA: -
Kino Deutschland: 13. Oktober 2005
Laufzeit Kino: 84 Minuten, FSK -



Inhalt In ihrem Debüt-Dokumentarfilm ?Was lebst du?? begleitet Bettina Braun über zwei Jahre lang mit der Kamera eine in Köln lebende Gruppe von Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft. Sie zeigt den Alltag der jungen Männer zwischen Schule und Ausbildung, traditionellem Elternhaus und westlichem Lebensstil, klischeehafter Selbstdarstellung und eigenen Träumen. Die vier Freunde Ali, Kais, Ertan und Alban, alle zwischen 16 und 20 Jahre alt, scheinen durch Machogehabe und Sprücheklopferei gängige Vorurteile zu bestätigen. Auf den zweiten Blick jedoch durchbrechen sie diese Klischees. Selbstinszenierung und Posen fallen oder werden selbstironisch auf die Schippe genommen.

Zu Tage tritt das konfliktbeladene, aber auch warmherzige und tiefgründige Wesen der Jugendlichen. Ihr Treffpunkt ist das Kölner Jugendzentrum ?Klingelpütz?, wo sie bereits in früher Kindheit ein zweites Zuhause gefunden haben. Die vier jungen Männer stammen aus marokkanischen, tunesischen, türkischen und albanischen Familien. Trotz unterschiedlicher Herkunft ist ihr Zusammengehörigkeitsgefühl stärker als alle ihre Differenzen. Loyalität und gegenseitiger Respekt bestimmen den Umgang miteinander, auch wenn der Ton oft rau und direkt ist. Letztlich sind sie alle in einer ähnlichen Situation: auf der Suche nach sich selbst und nach ihrem Weg im Leben.

Bettina Braun, Absolventin der Kölner Kunsthochschule für Medien, zeigt in einer Mischung aus großer Nähe und diskreter Distanz die Entwicklung ihrer jungen Protagonisten in einem unbekannten Alltag in Deutschland. Sie begleitet die Jugendlichen auf der Schwelle zwischen dem, was sie als Kinder waren und was sie als Erwachsene sein werden.


Darsteller & Stab Darsteller: Ali El Mkllaki, Kais Setti, Alban Kadiri, Ertan Dinc

Stab:Regie: Bettina Braun • Produktion: Herbert Schwering, Christine Kiauk • Drehbuch: Bettina Braun • Vorlage: - • Filmmusik: - • Kamera: Bettina Braun • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Gesa Marten, Bettina Braun • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: Bettina Braun • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken TAZ, Berlin, 10.02.05: ... selten sonst wird man einen ähnlich differenzierten und vielschichtigen Einblick gewährt bekommen in die Lebensentwürfe und Ansichten von Jugendlichen, die von den Medien normalerweise unter den Rubriken "Problemgruppe" und "Parallelgesellschaft" entlang fest eingeschliffener Routinen abgehandelt werden. ... dass sie dies trotz allem mit Selbstbewusstsein und einer gehörigen Portion Humor tun, macht den Film zu einem der sehenswertesten des Programms. Man wundert sich, warum die Programmverantwortlichen ihre Reihe nicht mit diesem Film eröffnen, ...

Wiesbadener Kurier, 22.02.05: Hier (in der Reihe "Perspektive Deutsches Kino?) hat in diesem Jahr Bettina Braun mit Was lebst du? eine viel versprechende Visitenkarte abgegeben, eine Langzeitstudie über vier Jugendliche ..., in denen die Regisseurin deren Positionskämpfen auf der Spur ist, aber auch deren gegenseitigen Respekt beleuchtet.

Tip Magazin/Berlin ? 09.02.05: Mit ihrem packenden Doku-Debüt Was lebst du? taucht sie ein in das Leben von Ali, Kais, Ertan und Alban ... Sie träumen von Blitzkarrieren als Starfriseur, Rapper und Schauspieler. Wurde was draus?...Bei allen erlebten Enttäuschungen und Erfolgen zeigen sie Humor und eine seltene Offenheit. Und so fiebert man mit, wenn sich ihr Leben so darstellt, wie es wirklich ist.

film-dienst 21/2005: Eine von großem persönlichem Engagement getragene Langzeitstudie, die ihren Protagonisten nahe kommt, deren Befindlichkeiten und kulturelle Wurzeln auslotet und einen Emanzipationsprozess beschreibt.

Der Tagesspiegel, Berlin, 10.02.05: Das ist frustrierend, entnervend, komisch, verständlich und ? so wie die Regisseurin von ihren Filmpartnern direkt angesprochen oder auch mal angegriffen wird- sehr, sehr nah dran.

EPD Medien, 24.11.04: Was lebst du? ist ein schneller Film, voller Humor, sehr nah dran an den Menschen, unmittelbar und leicht im Ton. ... Eine berührende Milieustudie mit vielen Zwischentönen.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: RealFiction © 1994 - 2010 Dirk Jasper