Imaginary Heroes

Ausführlicher Inhalt

Matt Travis (KIP PARDUE) ist ein großartiger Schwimmer. Schon mit zehn Jahren eine Legende, angefeuert von seinem ehrgeizigen Vater Ben (JEFF DANIELS), bald als Sportass seiner Highschool allen um Längen voraus - auch seinem Bruder Tim (EMILE HIRSCH), der das schwarze Schaf der Familie und ein Versager in den Augen seines Vaters ist. Aber Tim ist auch der Einzige, der Matts Geheimnis kennt: Matt hasst es, zu gewinnen, er hasst die Aufmerksamkeit, die er bekommt, und er hasst vor allem eines: das Schwimmen.

Ein ganz gewöhnlicher Morgen für die Familie Travis. Mutter Sandy (SIGOURNEY WEAVER) kümmert sich um das Frühstück, Tim soll seinen großen Bruder wecken, und keiner von beiden ahnt, dass dieser Morgen, an dem Tim Matt tot in seinem Schlafzimmer auffinden wird, dass Leben aller Angehörigen für immer verändern soll.

Der Selbstmord seines Sohnes macht vor allem Ben zu schaffen. Bei der Beerdigung zeigt er deutlich, wie sehr ihn der Verlust trifft, und wie wenig er seinem jüngeren Sohn zutraut, in irgendeiner Hinsicht dem Älteren jemals das Wasser reichen zu können. Sandy ärgert sich derweil über ihre Nachbarin Marge Dwyer (DEIRDRE O´CONNELL), die sie mit Argwohn beobachtet und der sie die Nase vor der Tür zuknallt, als Marge ihr Beileid aussprechen will. Marges Sohn Kyle (RYAN DONOWHO) ist Tims bester Freund, Drogen jeglicher Form nicht abgeneigt und durchaus dazu fähig, in der gesamten Schule Alarm auszulösen und damit in Polizeigewahrsam zu landen.

Kyle nimmt sogar Ecstasy, wenn er nachmittags wieder mal mit Tim gemeinsam Sozialdienst in der Gemeinde ableisten mußs Neben dessen Freundin Steph (SUZANNE SANTO ist er Tims engster Vertrauter. Ben besteht darauf, dass beim gemeinsamen Abendessen mit der Familie weiter für Matt gedeckt und gekocht wird. Penny (MICHELLE WILLIAMS), Tims ältere Schwester, ist froh, dass sie angesichts des merkwürdigen Verhaltens ihres Vaters wieder aufs College zurückkehren kann. Während sich Tim mit Kyle auf den Weg zu einer Party macht, verbringt Ben die Nacht in seinem Auto vor dem Haus, Sandys Suche nach Marihuana in dem Badezimmerschrank ihrer Söhne endet erfolgreich und sie zieht sich mit ihrem ersten Joint seit den sechziger Jahren in den Garten zurück.

Und Tim wäre eigentlich längst dabei, endlich mit Steph zu schlafen, wenn nicht die Sirenen der Polizei die ziemlich lauten und drogenlastigen Feierlichkeiten unterbrechen, Tim und Kyle volltrunken in ihren Wagen springen und mit dem nächstbesten Auto zusammenstoßen würden. Später im Krankenhaus wird Sandy nicht nur mit den Unfallverletzungen ihres Sohnes konfrontiert, sondern auch mit der Frage des behandelnden Arztes nach Tims ohnehin mit Blessuren übersätem Körper, der offensichtlich mehrfach Schlägen ausgesetzt war.

Von Steph erfährt Sandy, dass Tim ihr gestanden hätte, Jack (LUKE ROBERTSON), sein Erzfeind in der Schule, hätte ihn auf diese Weise wieder und wieder schikaniert. In Rage und mit mütterlichen Rachegefühlen sucht Sandy Jack und dessen Mutter in ihrem Trailerpark auf und droht ihnen, dass sie selbst es ihnen heimzahlen will, wenn ihrem Sohn jemals wieder ein Haar gekrümmt werden würde. Tim sitzt für eine Weile mit geschientem Bein im Krankenhaus fest. Hier lernt er Vern (JAY PAULSON) kennen, der - ebenfalls vorübergehend an den Rollstuhl gefesselt - erklärt, dass er sich umbringen wollte. Tim nennt ihn seinen Helden. Aber Helden, so Vern, würden sich entweder als Arschlöcher oder als man selbst entpuppen, wenn man sie einmal trifft.

Es wird Winter. Tim trägt immer noch seinen Gips, plündert fleißig den Arzneimittelschrank seines depressiven Vaters, den die Familie kaum noch zu Gesicht bekommt, und arbeitet seine Strafe mit Kyle in einem Altersheim ab. An der Supermarktkasse macht Sandy die Bekanntschaft mit Vern, der - wieder ganz genesen - sie unmissverständlich anbaggert und ihr seine Nummer zusteckt. Schon kurz darauf soll sie davon Gebrauch machen, als sie ihren Mann weder zu Hause noch im Büro erreicht, damit er sie aus einer misslichen Lage, sprich: dem Knast befreit. Dort landet sie nämlich, nachdem sie versucht hat, in einem Headshop Marihuana zu kaufen. Ben entfremdet sich in seiner Trauer immer mehr, während Tim und Sandy weiter zusammenwachsen.

Bei der Weihnachtsparty eskaliert die angespannte Situation, als Ben verlangt, dass Tim vor allen Leuten sein Talent am Klavier beweist, für dass Ben schließlich einige Tausend Dollar hingeblättert hätte. Tims Hass auf seinen Vater könnte kaum mehr größer werden. Silvester verbringt er mit seiner Schwester Penny, die mittlerweile mit Vern zusammen ist, und Kyle auf einer Party. Er lässt sich endlich dazu überreden, Ecstasy zu schlucken, und landet in Folge tatsächlich nicht alleine im Bett - aber es ist ausgerechnet Kyle, neben dem er am nächsten Morgen aufwacht. Für Kyle, nüchtern betrachtet, die komplette Katastrophe.

So beginnt der Frühling für die Familie Travis von seiner schlechtesten Seite: Tims bester Freund hat ihm die Freundschaft gekündigt; Sandy entdeckt unbezahlte Rechnungen und dass ihr Mann seit drei Monaten sein Büro nicht mehr betreten hat; schließlich stellt sich heraus, dass sein über alles geliebter Sohn Matt möglicherweise nicht der Einzige bleibt, auf den Ben Travis in seinem Leben verzichten mußs... Und dann gibt es da noch ein wohl behütetes und folgenschweres Geheimnis zwischen Ben, Sandy und Marge, dass sie vor Tim nicht länger verbergen können. Wird die Familie Travis gänzlich zerbrechen?

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Sony Pictures © 1994 - 2010 Dirk Jasper