Paradise Girls

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Paradise Girls (OmdU)
Titel Niederlande: Paradise Girls
Genre: Drama
Farbe, Niederlande, Deutschland 2004

Kino Niederlande: 3. März 2005
Kino Deutschland: 17. November 2005
Laufzeit Kino: 97 Minuten, FSK o. A.



Inhalt Ein sensibles Porträt dreier junger Frauen, deren Leben - jeweils von einem Mann - auf den Kopf gestellt wird, ob Freund, Vater oder Sohn. Die Reaktionen von Miki, Pei Pei und Shirley sind individuell verschieden, aber auch ähnlich in ihrer Entschlossenheit und unterschwelligen Lebensfreude, und womöglich typisch für ihre Generation. Die Japanerin Miki (23) führt in Tokyo eine unbeschwerte Beziehung mit ihrem holländischen Freund Benny. Als dieser nach Amsterdam zurückkehrt, beschließt sie spontan, ihm zu folgen. Dort angekommen mußs sie feststellen, dass in seinem Leben kein Platz für sie ist.

Pei Pei (21) arbeitet im Imbiss ihres Vaters in der holländischen Kleinstadt Ekelen. Nicht nur der Streit mit einer einheimischen Friseurin zeigt, wie verschieden beide sind und in Holland zurechtkommen. Pei Pei ist in Holland aufgewachsen und wird überrascht von der plötzlichen Entscheidung ihres Vaters, den Imbiss zu verkaufen und nach China zurückzukehren.

Shirley (24) lebt mit ihrem zweijährigen Sohn Lok Lok in Hong Kong. Sie verdient ihr Geld als Fotomodell und hat daher kaum Zeit, sich um den Jungen zu kümmern. Als bei ihm ein schwerer Herzfehler entdeckt wird, mußs sie das Geld für eine teure Operation auftreiben und besucht als Bittstellerin einen entfernten Verwandten. Die Geschichten aller drei enden auf einer Urlaubsinsel ? gemeinsam, ohne sich zu kennen.


Darsteller & Stab Darsteller: Kei Katayama (Miki), Eveline Wu (Pei Pei), Jo Koo (Shirley), Guido Pollemans (Benny), A.C. Chang (Vater Pei Pei), Cheng Cheung Lok (Tommy)

Stab:Regie: Fow Pyng Hu • Produktion: Frans van Gestel, Jeroen Beker, Christoph Friedel • Drehbuch: Fow Pyng Hu • Vorlage: - • Filmmusik: Mick Witkamp • Kamera: Benito Strangio • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Floris Vos • Schnitt: Menno Boerema • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: Eric Leek • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken film-dienst 23/2005: Der wohltuend klar strukturierte Episodenfilm konfrontiert sich ganz auf die drei ausdrucksstarken Porträts der überzeugend gespielten Frauen. Dabei werden kulturelle Unterschiede und die vermeintliche Kluft zwischen Unabhängigkeit und Verantwortung thematisiert.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Flax Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper