Goldene Zeiten

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakat im Großformat: Deutschland • Homepage •

Titel Deutschland: Goldene Zeiten
Titel USA: -
Genre: Komödie
Farbe, Deutschland, 2005

Kino USA: -
Kino Deutschland: 26. Januar 2006
Laufzeit Kino: 134 Minuten, FSK 16



Inhalt Wir schreiben das Jahr 2005. Der Neue Markt sieht alt aus, die Arbeitslosigkeit explodiert, Hartz ist in der vierten Runde, die Konten sind leer, die Stimmung ist scheiße ... Aber das darf man sich ja nicht anmerken lassen, schließlich definiert sich der Erfolgsmensch vor allem auch dadurch, dass er sich den Anschein gibt, Erfolg zu haben. Und so erschleicht sich "Eventmanager-Assistent" Ingo unter Vorspiegelung falscher Tatsachen den Auftrag, einen großen Charity-Event für den Golfclub einer Kleinstadt im Ruhrpott zu organisieren.

Hollywoodstar Douglas Burnett, von Ingo eigens nach Deutschland geholt, hat zwar auch schon bessere Tage gesehen, doch so geht es vielen. Auf jeden Fall kann er mit seinen 80er-Jahre-Sprüchen in der Provinz immer noch Eindruck schinden. So jedenfalls sieht es der Leiter des Golfclubs Jürgen Matthies: Solange die Fassade noch nicht bröckelt, wie bei seiner vernachlässigten und mehrfach schönheitsoperierten Ehefrau Francesca, kann man drauf aufbauen. Douglas Burnett fegt wie ein Orkan über die ehemals beschauliche Ruhrpott-Kleinstadt und alle lassen sich bereitwillig zu Orgien, Drogen-, Alkohol- und anderen Exzessen mitreißen.

Es dauert nicht lange, da bröckelt die Fassade nicht nur, sie stürzt in sich zusammen. Und die Nerven aller Beteiligten liegen blank ... Ingos Freundin Bianca vögelt derweil auf Ibiza mit seinem Chef Charly, während Ingo zuhause alle Geldreserven locker macht, um einen Versöhnungsurlaub in der Karibik zu finanzieren. Melanie, Mallorca-Ausreißerin und unter dem Pseudonym Glamour-Girl zu zweifelhaftem Sangesruhm gekommen, konnte weder durch ein Verhältnis mit ihrem Produzenten noch durch Fotos im Playboy ihre Karriere dauerhaft anschieben und kehrt geschlagen nach Unna zurück.

Der ehemalige Speditions-Sohn Kampmann Jr. versucht, seine Autotuning-Firma vor dem Ruin zu retten, nachdem ein von ihm überarbeiteter Porsche mit dem stadtbekannten Zuhälter Bullet Harry hinterm Steuer bei 180 Sachen die Bodenhaftung verloren hat. Und die beiden, für den Ehrengast engagierten, ukrainischen Bodyguards finden in den Racheplänen von Matthies? Frau Francesca einen lukrativeren Auftrag und versuchen sich auf ihre ganz eigene Weise am Kapitalismus. Währenddessen rückt die große Benefiz-Gala zugunsten der rumänischen Waisenkinder immer näher und alle wollen sich daran bereichern. - Die Katastrophe ist nicht mehr aufzuhalten!


Darsteller & Stab Darsteller: Wotan Wilke Möhring (Ingo), Dirk Benedict (Douglas Burnett / Horst Müller), Wolf Roth (Jürgen Matthies), Ludger Pistor (Dieter Kettwig), Birgit Stein (Francesca Matthies), Alexandra Neldel (Melanie), Christian Kahrmann (Mark Kampmann), Ralf Richter (Bullet Harry), Hans-Martin Stier (Bauer Buschschulte), Sabrina White (Bianca), Loretta Stern (Jasmin / Giselle), Mark Zak (Alexeij), Gennadi Vengerow (Sergeij)

Stab:Regie: Peter Thorwarth • Produktion: Christian Becker, Benjamin Herrmann, Anita Schneider • Drehbuch: Peter Thorwarth, Alexander M. Rümelin • Vorlage: - • Filmmusik: Kraans de Lutin • Kamera: Jan Fehse • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Uwe Stanik • Schnitt: Anja Pohl • Kostüme: Anke Winckler • Make Up: Georg Korpás • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken film-dienst 2/2006: Die mitunter derbe Ruhrpott-Komödie kann zwar für sich verbuchen, die Stimmung recht ungefiltert wieder zu geben; doch die dünne Geschichte rechtfertigt kaum die Überlänge des Films, dessen Handlung durch zahlreiche Nebenstränge mehr und mehr zerfasert.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: 3L Filmverleih © 1994 - 2010 Dirk Jasper