Exil

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Produktionsnotizen • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Exil
Titel Frankreich: Exils
Genre: Drama
Farbe, Frankreich, 2004

Kino Frankreich: 25. August 2004
Kino Österreich: 1. April 2005
Kino Schweiz: 12. Mai 2005
Kino Deutschland: 26. Januar 2006
Laufzeit Kino: 103 Minuten, FSK -



Inhalt Eines Tages macht Zano seiner Freundin Naïma den etwas seltsamen Vorschlag, von Paris über Spanien nach Algerien zu reisen, um endlich das Land kennen zu lernen, aus dem ihre Eltern vor Jahrzehnten fliehen mußsten. Mit der Musik als einzigem Gepäck machen sich die beiden jungen Leute auf den Weg.

Von einer Begegnung zur anderen, vom Techno-Rhythmus bis zum Flamenco, reisen sie Stück für Stück den Weg zurück, den so viele aus der Elterngeneration ins Exil in den Norden angetreten hatten. Ganz benommen von der Freiheit, lassen sie sich eine Weile von der Sinnlichkeit Andalusiens berauschen, ehe sie das Mittelmeer überqueren. Eine Reise der Versöhnung mit anderen und schließlich mit sich selbst.


Darsteller & Stab Darsteller: Romain Duris (Zano), Lubna Azabal (Naima), Leila Makhlouf (Leila), Habib Cheik (Habib), Zouhir Gacem (Said)

Stab:Regie: Tony Gatlif • Produktion: Tony Gatlif • Drehbuch: Tony Gatlif • Vorlage: - • Filmmusik: Tony Gatlif , Delphine Mantoulet • Kamera: Céline Bozon • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Brigitte Brassart • Schnitt: Monique Dartonne • Kostüme: Lisa Schonker • Make Up: - • Ton: Philippe Welsh • Ton(effekt)schnitt: Adam Wolny • Stunts: - •


Filmkritiken film-dienst 2/2006: Der Film beschreibt eine umgekehrte Migrationsbewegung von Nord nach Süd, die die Protagonisten ihre Fremdheit zwischen den Kulturen erfahren lässt. In der romantischen Verklärung des ungebundenen Lebens vereinfacht der dokumentarisch angelegte Film zwar, schafft es aber durch suggestive Bilder und einen vibrierenden Rhythmus, die die Verlorenheit der Menschen mythisch überhöhen.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Arsenal © 1994 - 2010 Dirk Jasper