Wahre Lügen

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandKanada • Trailer (QT 9,51 MB) • Online-Feature •

Titel Deutschland: Wahre Lügen
Titel Kanada: Where The Truth Lies
Genre: Drama, Mystery
Farbe, Kanada, Großbritannien, USA, 2005

Kino Kanada: 7. Oktober 2005
Kino Deutschland: 2. Feburar 2006
Laufzeit Kino: 108 Minuten, FSK 16




Inhalt In den 50er Jahren sind Lanny Morris und Vince Collins das heißeste Duo des Showgeschäfts und besondere Lieblinge des Gangsterkönigs Sam Marco, der mehrere Nachtclubs besitzt. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere angelangt, wird eines Tages die junge Maureen in der Suite der beiden Stars tot aufgefunden.

Man kann ihnen zwar nichts nachweisen, aber ab diesem Moment beginnt ihre glänzende Welt zu zerbröckeln, ihre Partnerschaft zerbricht. Fünfzehn Jahre später wird eine junge Journalistin noch einmal auf den Fall aufmerksam. Bei ihren Ermittlungen stößt sie auf schreckliche Geheimnisse und wird gegen ihren Willen in den Fall mit hineingezogen ...


Darsteller & Stab Darsteller: Kevin Bacon (Lanny Morris), Colin Firth (Vince Collins), Alison Lohman (Karen O'Connor), Sonja Bennett (Bonnie Trout), Rachel Blanchard (Maureen O'Flaherty), Kathryn Winslow (PR Publicist), David Hayman (Reuben), Maury Chaykin (Sally Sanmarco), Kristin Adams (Alice), Deborah Grover (Mrs. O?Flaherty), Beau Starr (Jack Scaglia)

Stab:Regie: Atom Egoyan • Produktion: Robert Lantos • Drehbuch: Atom Egoyan • Vorlage: nach dem gleichnamigen Roman von Rupert Holmes • Filmmusik: Mychael Danna • Kamera: Paul Sarossy • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Phillip Barker • Schnitt: Susan Shipton • Kostüme: Beth Pasternak • Make Up: - • Ton: Steven Munro • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken film-dienst 3/2006: Die retrospektiv erzählte Mischung aus "film noir" und 1950er-Jahre-Melodram ist als faszinierendes Spiel mit Chiffren und Symbolen konzipiert, das, inszenatorisch perfekt, auf höchst vergnügliche Weise den Widerspruch zwischen Schein und Sein demonstriert. Dabei offenbaren die atemberaubenden Bilder die erschreckende Kälte einer Welt aus Künstlichkeit.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Concorde © 1994 - 2010 Dirk Jasper