Elementarteilchen

Ausführlicher Inhalt

"Der Mensch, über den wir hier sprechen, wird sich ohne Sexualität fortpflanzen ? und alle damit zusammenhängenden Konflikte werden verschwinden." - Elementarteilchen, Drehbuch

Berlin kurz nach der Jahrtausendwende. Zwei Männer Ende 30, Halbrüder und Söhne derselben Mutter, führen zwei Leben, die unterschiedlicher nicht sein können. Der introvertierte und sexuell vollkommenen desinteressierte Molekularbiologe Michael Djerzinski (CHRISTIAN ULMEN) hat gerade seine Anstellung an einem renommierten Institut quittiert. Sein eigentlicher Forschungsschwerpunkt ist die Reproduktion des menschlichen Erbguts, bei der die natürliche Fortpflanzung ausgehebelt und Sexualität eine völlig andere Dimension erhalten soll. Diesem Ziel, das er vor nahezu drei Jahren aufgrund einer Schaffenskrise aus den Augen verloren hat, will er sich nun mit ganzer Kraft widmen.

In seiner Wohnung entnimmt er einem Brief der Friedhofsverwaltung Winzhofen, dem Ort seiner Kindheit, dass die Umbettung des Grabes seiner Großmutter ansteht, bei der er zugegen sein müsse. Dort angekommen, wird der schockierte Michael zunächst sehr prosaisch mit den sterblichen Überresten der geliebten Großmutter konfrontiert, um anschließend nachdenklich zum Elternhaus von Annabelle (FRANKA POTENTE), seiner Jugendliebe, zu spazieren. Als Kinder und Heranwachsende waren beide unzertrennlich.

Doch obwohl die in Michael verliebte Annabelle auf eine Erwiderung ihrer Gefühle gewartet hatte, konnte ihr der junge Michael auf sexuelle Weise kein Entgegenkommen bieten. Nach der Schulzeit verloren sie sich aus den Augen. Jetzt, über 20 Jahre später, steht Annabelle wieder vor ihm. Beide tauschen sich über ihre Vergangenheiten aus, die für Michael beruflich sehr erfolgreich, für Annabelle hingegen eher ernüchternd verlaufen sind.

Beide verabreden sich zu einem Abendessen in Berlin, wo Annabelle als Bibliothekarin arbeitet. Sie verführt an diesem Abend den stillen Mann, der ihr obendrein gesteht, noch nie mit einer Frau geschlafen zu haben. Nach dieser Nacht werden sie ein Liebespaar. Zur selben Zeit unterrichtet Michaels Halbbruder Bruno Klement (MORITZ BLEIBTREU) Literatur an einer Berliner Oberschule.

Der verkrachte Schriftsteller, der als Ehemann und Vater vor den Trümmern seiner Ehe steht, ist durch seine knapp bekleideten Schülerinnen gefährlich erregt. Einen besonderen Reiz übt auf ihn seine Schülerin Johanna Rehmann (JENNIFER ULRICH) aus. Eines Tages lässt er sich dazu hinreißen, dem Mädchen unzweideutig sexuelle Avancen zu machen. Erschrocken über sich selbst begibt Bruno sich freiwillig in eine psychiatrische Klinik.

Ruhig gestellt durch Psychopharmaka, erzählt er der Anstaltsärztin Dr. Schäfer (CORINNA HARFOUCH) sein Leben: wie in den siebziger Jahren seine sexuell freizügige und unabhängige Hippiemutter Jane (NINA HOSS) ihre beiden Söhne zu den jeweiligen Großeltern abschob, wie sich seine geliebte Großmutter bei einem Küchenunfall tödlich verbrühte und wie er später im Internat von seinen Mitschülern gequält wurde. Aber auch sein ambivalentes und sexuell aufgeheiztes Verhältnis zur attraktiven Mutter sowie das erste Kennenlernen im Teenageralter mit seinem Halbbruder Michael kommen zur Sprache.

Einige Zeit später werden die Brüder ans Sterbebett ihrer Mutter gerufen. Diese verbringt ihre letzten Stunden schwerkrank und kaum mehr ansprechbar in einer Hippiekommune am Meer. Während Michael, vielleicht auch durch seine wiederentdeckte Liebe mit Annabelle, so etwas wie Verständnis für Janes Leben aufbringen kann, verhält Bruno sich ihr gegenüber ausfallend und verletzend. In der Nacht stirbt Jane im Beisein ihres betrunkenen Sohnes.

Bruno wird aus der Anstalt entlassen. Zur gleichen Zeit erfährt Michael von seiner ehemaligen Wirkungsstätte in Irland, die er vor drei Jahren verlassen hatte, dass die Ergebnisse seiner Forschungen über die Reproduktion des menschlichen Erbguts erfolgreich überprüft werden konnten. Er erhält das Angebot, sich an die Fortführung zu machen. Michael entschließt sich, das Angebot anzunehmen und nach Irland zu ziehen ? mit Annabelle.

Die verliebte Frau, die ohne dass Michael es ahnt sein Kind in sich trug, wird unterdessen mit einer Hiobsbotschaft konfrontiert: Wegen eines bösartigen Unterleibstumors mußs sie notabtreiben und wird nach einer Gebär-mutterentfernung nie mehr Mutter werden können. Bruno macht seinerseits nach einem Besuch bei seinem heruntergekommenen und in Geldnöten steckenden Vater (UWE OCHSENKNECHT), einem ehemaligen Schönheitschirurgen, Ferien in einem Nudistencamp.

Am "Ort der Wandlung", wie das Camp heißt, versucht Bruno zunächst erfolglose Kontaktaufnahmen mit verhärmten Feministinnen, die ihn jedoch abblitzen lassen. Nach einigen unbefriedigenden Yoga- und Massagekursen lernt Bruno in einem Whirlpool die sexuell aktive und vom Leben gezeichnete Lehrerin Christiane (MARTINA GEDECK) kennen, mit der die Verständigung auf Anhieb klappt. Auch Bruno und Christiane werden ein Paar, gehen völlig auf in ihrem obsessiven Lebensstil, den sie verliebt in Swingerclubs mit wechselnden Sexpartnern ausleben.

Während der wieder nach Deutschland zurückgekehrte Michael beschließt, vorbehaltlos zu Annabelle zu stehen und sie nach Irland zu holen, sehen sich Bruno und Christiane mit einer Katastrophe konfrontiert: Christiane ist bei einer Sexorgie zusammengebrochen und in eine Klinik eingeliefert worden. Dort wird Bruno mit der bitteren Wahrheit konfrontiert, dass Christiane auf Grund einer Steißbeinnekrose lebenslang an den Rollstuhl gefesselt sein wird.

Ganz anders als sein Halbruder, zögert Bruno plötzlich, sich bedingungslos zu Christiane zu bekennen. Während Christiane alleine in ihre Wohnung zurückkehrt, betrinkt sich Bruno besinnungslos. Zweimal ruft er bei ihr an, um gleich nach dem ersten Klingeln wieder aufzulegen. Als er endlich allen Mut zusammennimmt und ein drittes Mal anruft, geht Christiane nicht mehr ran ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Constantin © 1994 - 2010 Dirk Jasper