Entgleist

Produktionsnotizen

ENTGLEIST handelt von den Auswirkungen eines einzigen, schweren Fehlers, der ein Leben vollkommen verändern kann. Wie Jennifer Aniston zusammenfasst: ?Wenn er doch bloß seinen Zug erwischt hätte ... Das ist so ein großartiger Moment.? Lorenzo di Bonaventura las die Fahne von James Siegels Buch während der Weihnachtsfeiertage. Er konnte die Story nicht wieder aus der Hand legen und sagt: ?Sie fühlte sich sofort wie ein Film an.? Als er erfuhr, dass die Rechte noch nicht verkauft waren, leitete er sofort alles in die Wege.

Die Geschichte gefiel ihm: ?Alle von uns haben Fehler in ihrem Leben gemacht ? alle von uns haben eine schlechte Entscheidung zu einem bestimmten Zeitpunkt getroffen, und manchmal ist es nur eine kleine Entscheidung, deren Konsequenzen man nicht ahnt. Ich glaube, in Charles Schines Fall spielt ihm das Leben einige unfaire Streiche, und er befindet sich gerade in einem leicht verletzbaren Zustand. Pech für ihn, dass diese Verletzbarkeit ihn dazu bringt, den Fehler zu begehen.?

Der Roman begeisterte auch Drehbuchautor Stuart Beattie. ?Ich las das Buch in einer Nacht und fand, dass es eine tolle, Hitchcock-ähnliche Story war.? Er mochte die Hauptfigur des Buchs: ?Er ist ein sympathischer Kerl. Er hat einen großen Fehler gemacht, aber dafür bezahlt er, immer wieder. Ich glaube, an seiner Stelle würde ich genau das Gleiche tun, mich tiefer, und mich immer tiefer reinreiten, genau wie Charles. Ich fand es einfach klasse. ENTGLEIST ist alles, was ein guter Thriller sein sollte.?

Beattie wollte umgehend Teil davon werden. ?Diese Filme in der Tradition von Hitchcock werden heute nicht mehr produziert. Filme wie NORTH BY NORTHWEST (,Der unsichtbare Dritte?, 1959), in denen ganz normale Typen in außergewöhnliche Situationen geraten, mit Plots, die fantastische Twists und Wendungen haben.? Di Bonaventura beauftragte Beattie damit, das Drehbuch zu schreiben, denn ?er verstand grundsätzlich, wie das Buch als Film funktionieren würde ? was die Figuren ausmachte. Er visualisierte den Film sofort.?

Beattie ist stolz darauf, sagen zu können, dass er ?der einzige Autor war, der von Anfang bis Ende des Films dabei war ? was dieser Tage eine Seltenheit in Hollywood ist. Ich würde sagen, dass nur bei einem von hundert Filmen der Autor so gut behandelt wird. Das war phänomenal.? Er scherzte gegenüber Freunden, dass ?ich gegen mich selbst ins Gericht gehen werde, damit ich das Gefühl bekomme, normal zu sein, und dass dies ein normaler Film ist. Sonst wird es sich zu verrückt anfühlen.?

Weil der Film so viele Twists und Überraschungen hat, mußste Beattie darauf achten, sein Publikum nicht zu verlieren. ?Es geht wirklich nur darum, jede Zeile, die man schreibt, im Blick zu behalten und sicherzustellen, dass sie auf vollkommen andere Art und Weise gelesen werden kann, sobald man weiß, was wirklich vor sich geht. Ich hoffe, dass der Film beim zweiten Ansehen ein völlig anderer sein wird. Das ist Teil dessen, was diese tolle Story ausmacht.?

Die Schauspieler waren alle von der Kraft des Drehbuchs begeistert. Jennifer Aniston nannte es eine ?Achterbahnfahrt?: ?Ich las es ziemlich schnell. Es ist so viel darin, was man nicht vorhersehen kann. Es ist wunderschön geschrieben.? Xzibit erklärt: ?Als ich das Drehbuch bekam, las ich es in einem Zug von Anfang bis Ende und fand die Story sehr realistisch. Ich dachte, dass das tatsächlich passieren kann. Die Figuren schienen sehr reell und der Schreibstil und die Idee, wie es verfilmt werden sollte, klangen interessant. Ich bin froh, daran teilzuhaben.?

RZA erzählt: ?Alles, was in diesem Film passiert, ist eine Überraschung nach der anderen. Es wird nicht leicht für das Publikum, dahinterzukommen. Manchmal geht man ins Kino, und man sieht 15 oder 20 Minuten des Films und weiß genau, was am Ende passiert. Das wird in diesem Fall nicht geschehen.?

Über Mikael Håfström Mikael Håfström mag vielleicht zunächst keine offensichtliche Wahl für diesen Film sein. Wie Produzent Mark Cooper erklärt, ?ist dies sein erster amerikanischer Film ? sein erster Film in englischer Sprache.? Aber alle waren sich einig, dass er der beste Mann für den Job wäre. Die meisten Menschen, insbesondere seine Hauptdarsteller, mochten seinen vorherigen Film ONDSKAN (?Evil?, 2003), der ihm eine Oscar®-Nominierung für den besten ausländischen Film einbrachte.

Jennifer Aniston liebt ONDSKAN und nennt ihn ?brillant und fantastisch?. Clive Owen freute sich auf die Zusammenarbeit mit Håfström, weil ihn ONDSKAN ebenfalls beeindruckt hatte. Di Bonaventura stimmt zu und erklärt: ?Was ich daran besonders mochte, war die Einfachheit der narrativen Erzählung. Er hat ein realistisches Umfeld kreiert und verstanden, wie man das Publikum in den Bann zieht.?

Vincent Cassel liebt Håfströms Inszenierungsstil: ?Er ist einer dieser Regisseure, die beim Blick auf den Monitor sagen, was zu tun ist. Er sieht nicht nur seinen Bildausschnitt oder seine Regie. Er ist der Typ Regisseur, der auf seine Schauspieler achtet, und das ist ein großartiges Gefühl, denn das ist nicht immer der Fall. Viele Regisseure widmen ihre Zeit dem, was drumherum in der Szene passiert, ohne auf das Schauspiel zu achten.?

Jennifer Aniston glaubt ebenfalls, dass Håfströms Stil ausschlaggebend für den Erfolg des Films ist: ?Er spielt alles herunter, er ist feinfühlig und konzentriert sich auf ganz wunderschöne Art und Weise auf diese Lovestory. Das gibt einem das Gefühl eines alten Films aus den 70ern. Es fühlt sich einfach richtig an.?

?Er hält den Zeitplan ein, er ist pünktlich, er ist keine Diva ? Schauspieler lieben ihn, die Crew liebt ihn, es ein unkompliziertes Set, es macht Spaß?, sagt Beattie über Håfström. Aber was ihn am meisten beeindruckte, war, ?dass er mich die ganze Zeit um sich haben wollte, was sehr selten ist für einen Autoren.?

Mikael Håfström schuf eine besondere Atmosphäre am Set. Clive Owen bestätigt: ?Ich fühlte mich in sehr guten Händen. Er schickte mich nur dann in eine bestimmte Richtung, wenn wir beide uns darüber einig waren, wohin meine Figur gehen sollte. Er war sich Charles? psychologischer Entwicklung vollkommen bewusst, aber auch des psychologischen Rahmens des ganzen Films. Er ist sehr, sehr geschickt, und er ist eine sehr, sehr gute Wahl für diese Art von Film. Dies ist eine Sorte Film, die sich in den falschen Händen in einen Film verwandeln könnte, den man schon einmal gesehen hat.?

?Er ist so genau, und er hat einen so tadellosen Geschmack. Du weißt, dass er nicht aufhören wird, bis er genau das hat, was er will. Und wenn er sagt ,Ich hab?s?, weißt du, dass du gehen kannst?, erzählt Jennifer Aniston. Vincent Cassel schätzte die Atmosphäre, die Håfström am Set schuf. ?Alles ist sehr entspannt, obwohl es verspielt und sehr konzentriert ist. Da ist kein dominantes Ego am Set, und das macht es leicht und lustig. Alles war großartig.?

Obwohl dies erst Xzibits zweiter Kinofilm ist, wusste er Håfströms Stil ebenfalls zu schätzen. ?Er brüllt seine Regieanweisungen nicht durch das Megaphon. Er kommt zu dir und gibt dir direkte Anweisungen unter vier Augen. Er spricht sehr ruhig, so in der Art: ,Xzibit, es ist gut, aber wir brauchen mehr.? Er ist toll.?

Über die Figuren Stuart Beattie liebt vor allem die Schine-Familie. ?Ich liebe es, dass im Mittelpunkt des Films diese großartige Familie steht ? sie ist das Herz und die Seele des Films, und man fühlt so sehr mit ihnen, bei allem, was ihre Tochter durchmacht. Man möchte einfach für diese Einheit da sein.? Zur selben Zeit, unterstreicht Owen, ?bekommt man das Gefühl, dass das Ehepaar ziemlich gefangen ist in seinem Leben. Vielleicht haben die beiden einfach so viel Zeit ihrem Kind gewidmet, dass sie in gewisser Weise sich selbst vergessen haben.?

ENTGLEIST dreht sich dennoch um die Beziehung zwischen Charles und Lucinda. Beattie sieht beide als verlorene Seelen. ?Als sie sich kennen lernen, sind Charles und Lucinda zwei unglaublich einsame Menschen. Sie haben Familie, sie haben ihre Jobs, sie haben beide ein ausgefülltes Leben, aber innerlich sind sie leer, warum auch immer. Es geht tatsächlich um zwei Menschen, die feststellen, dass sie zusammengehören.? Jennifer Aniston stimmt zu: ?Sie sind beide an einem Punkt angekommen, in dem sie sich brauchen, ohne es zu ahnen.?

Laut Beattie ?haben sie mit der Entscheidung, in ein Hotel zu gehen, die Grenze des ,Ich bin es leid, alles immer nur anderen zu geben? überschritten. Ich glaube, es ist beinahe eine egoistische Sache, aber sie sind an dem Punkt angelangt, an dem sie völlig ausgebrannt sind und etwas brauchen, um die tägliche Existenz lebenswert zu machen.? Für Jennifer Aniston ist Lucinda eine ?interessante, gequälte? Frau. Charles Schine ist unschuldig und charmant, steht jedoch unter immensem Stress durch Familie und Karriere.

Clive Owen erklärt: ?Ich spielen einen eher reagierenden Part. Er steckt in einer schrecklichen Situation, und dann geraten die Dinge außer Kontrolle und sein Leben gerät total aus den Fugen. Er befindet sich in einer Art kafkaeskem Albtraum.? Vincent Cassel sieht viele Facetten in seiner Figur LaRoche. ?Er ist sehr smart, er ist sehr glatt, er ist auf seine ganz eigene Art lustig. Ein gefährlicher Spaßvogel.?

Produzent Mark Cooper sagt: ?Es ist ein Spiel für LaRoche. Es ist ein Spiel, das ihm Spaß macht und in dem er sehr erfolgreich ist. Er weiß, welche Knöpfe er drehen mußs, um an die Ersparnisse dieses Mannes zu kommen.? Drehbuchautor Stuart Beattie beschreibt die Komplexität des Charakters: ?LaRoche hat zwei Rollen zu spielen ? nach außen ist er tough und der ungebildete Gangster, tief im Inneren ist er ein raffinierter, intelligenter Krimineller.?

Winston, gespielt von RZA, demonstriert in seiner Rolle unerschütterliche Loyalität. ?Winston ist eine fantastische Figur. Ich liebe seine Art?, erzählt Stuart Beattie. RZA war begeistert, denn ?mit meinem Hip-Hop-Hintergrund spiele ich normalerweise Rollen, die aggressiver und mehr ,hood?-mäßig drauf sind. Und dieser Typ hat eine ganz andere Bandbreite ? obwohl er der nette Typ ist, der im Büro arbeitet, hat er seine Vergangenheit als Gangster.?

Über die Darsteller Produzent Lorenzo di Bonaventura konnte nicht glücklicher mit seinem Cast sein. ?Dies ist eines der buntesten Ensembles, die ich je gesehen habe. Ich liebte die Idee, RZA, Xzibit und Giancarlo Esposito mit Jennifer Aniston, Clive Owen und Vincent Cassel zusammenzubringen ? das ist eine tolle Kombination internationaler und amerikanischer Stars. Ich denke, unser multiethnisches Ensemble gibt dem Film einen zeitgemäßen Touch.?

Jennifer Aniston hat lange nach einer Rolle wie dieser gesucht. ?Vor allem wollte ich unbedingt einen Thriller machen, und Rollen wie diese gibt es nicht oft.? Clive Owen sagt: ?Ich glaube, das ist ein toller Part für Jennifer, und ich war entzückt, dass sie Interesse daran hatte, ihn zu spielen. Er ist ganz anders als alles, was sie vorher gemacht hat, und das Publikum wird eine ganz neue Seite von ihr zu sehen bekommen. Die Arbeit mit ihr war toll.?

Stuart Beattie beschreibt Charles als ?den Jedermann?, der zu Clive Owen perfekt passt. ?Er hat diesen authentischen Ernst und begreift Charles so gut. Er versteht seine Grimmigkeit.?

?Oh, er ist ein Traum, einfach traumhaft?, schwärmt Aniston. ?Er ist fantastisch. Er ist wirklich einer der Größten, was Talent und Charme angeht. Ich meine: Er ist groß, dunkelhaarig und attraktiv, und dann bringt er etwas auf die Leinwand, das unbeschreiblich ist. Man will ihm einfach zusehen. Hinter seinen Augen geht so viel vor sich.?

RZA war ebenfalls begeistert, mit Owen vor der Kamera zu stehen. ?Clive hat mir meine Arbeit sehr erleichtert. Ich bin kein professioneller Schauspieler. Ich bin ein Hip-Hop-Künstler, Produzent und Komponist, aber auf die Leinwand zu kommen und vor der Kamera zu stehen und zu versuchen, mich in eine Figur hineinzufühlen, war nicht leicht und Clive hat es einfacher gemacht. Er hat mir viele Ratschläge gegeben. Er hat mir sehr geholfen, diese Rolle zu spielen.?

Mark Cooper beschreibt RZA als eine ?wahnsinnig interessante Person. Er hat gerade den Alltag der Rap-Welt hinter sich gelassen und bewegte sich sehr profimäßig am Filmset.? RZA genoss die Möglichkeit, eine Figur zu spielen: ?Es macht Spaß, für einen Moment jemand anders zu sein. Ich finde, das ist das Schöne an jedem Film, den man macht, dass man eine ganz andere Person wird. Bei der Musik mußst du stets deine Identität behaupten und bewahren.? Beattie findet, dass RZA ?seine Figur auf den Punkt getroffen hat?.

Clive Owen nennt sich selbst einen Fan von Vincent Cassels französischen Filmen und Jennifer Aniston findet Vincent ?einfach toll, beängstigend ? er macht mir Gänsehaut?. Xzibit, der viele Szenen mit Cassel gemeinsam hat, sagt einfach: ?Er ist wie mein Bruder von einer anderen Mutter, abgesehen davon, dass er Franzose ist, und einen coolen Akzent hat, den ich nicht habe.?

Xzibit freute sich über eine Rolle, in der er sein Schauspieltalent beweisen konnte. ?Ich habe viel Spaß daran, die Regeln zu lernen und mich schmutzig zu machen.? Auch wenn er den Gangster im Film spielt, hat Jennifer Aniston nichts als Lob für den neuen Schauspielerkollegen übrig. ?Er ist der netteste Typ überhaupt. Am ersten Tag, an dem ich ihn traf, hielt er eine Waffe an meinen Kopf und war daraufhin jedes Mal völlig fertig, nachdem er mir wieder irgendwie weh tun mußste. Dabei ist er doch der süßeste Typ auf dem Planeten.?

Für seine Freunde daheim waren laut Cassel RZA und Xzibit die echten Stars. ?Wo ich herkomme, und besonders in meiner Nachbarschaft in Paris, kann man den Leuten erzählen, dass man einen Film mit Jennifer Aniston und Clive Owen dreht und sie werden nur sagen ,Ach??. Und dann sagst du ,aber RZA und Xzibit sind auch dabei?, und alle werden ,Wow!? rufen. Es hat Spaß gemacht, mit diesen Typen zusammen zu sein, weil ich schon seit langem ihre Musik höre. Und sie sind auch nicht einfach nur Rapper, sie nehmen ihre Schauspieljobs sehr ernst.?

Owen war am meisten über Addison Timlin erstaunt, die seine Tochter spielt. ?Manchmal arbeitet man mit Kinderdarstellern, und der Grund, dass sie gut sind, liegt in ihrer Naivität. Sie sind vorbereitet, und sie haben noch nicht dieses Bewusstsein. Aber Addison ist schrecklich smart. Du fühlst, dass sie eine große Zukunft vor sich hat, weil sie wahnsinnig klug ist. Ich war wirklich von ihr beeindruckt.?

Die Drehorte ENTGLEIST wurde in Chicago und London gedreht. Eine der Locations in Chicago war die große Treppe, auf der THE UNTOUCHABLES (?Die Unbestechlichen?, 1987) gedreht wurde. Jennifer Aniston erzählt: ?Ich liebe es, an Originalschauplätzen zu drehen. Mehr als alles andere hasse ich es eigentlich, von zu Hause weg zu sein, aber sobald ich weg bin und am Drehort, liebe ich es.?

Am Set waren Cast und Crew eng zusammen. Aniston erinnert sich, dass ?wir immer ein tolles gemeinsames Dinner in Chicago hatten. Wir blieben lange auf und hörten die tolle Musik, für die Chicago berühmt ist. Die Leute sind wundervoll. Sie sind eine der süßesten Gruppen von Menschen, mit denen ich je gearbeitet habe.?

Xzibit ist stolz auf seine zweite Filmrolle. ?Ich glaube, wenn man einen bestimmten Regisseur und seine Perspektive nimmt und die Art und Weise, wie er Kino sieht, und diese mit einem unterschiedlichen Cast und einer tollen Story kombiniert, kann man nicht verlieren. Es ist einfach. Es ist ein Meisterwerk.?

Jennifer Aniston stimmt zu: ?Es kommt selten vor, dass ich einen Film, den ich gedreht habe, unbedingt sehen will, und ich freue mich darauf, diesen Film zu sehen. Er war eine große Herausforderung für mich, aber er hat so viel Spaß gemacht. Ich hatte eine gute Zeit damit, mich in so etwas Ungewöhnliches zu stürzen. Ich liebte es. Und diese Menschen sind ? allesamt ? die allertollsten.?

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper