Good Night, And Good Luck

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Oscar® • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA • Homepage •

Titel Deutschland: Good Night, And Good Luck
Titel USA: Good Night, And Good Luck
Genre: Drama
Farbe, USA, 2005

Kino USA: 7. Oktober 2005
Kino Österreich: 17. Februar 2006
Kino Deutschland: 6. April 2006
Kino Schweiz (D): -
Laufzeit Kino: 93 Minuten, FSK -



Inhalt 1953 in den USA. Der einflussreiche Senator Joseph McCarthy inszeniert eine landesweite Hexenjagd gegen vermeintliche Kommunisten und Andersdenkende, klagt Unschuldige in Schauprozessen an und zerstört ganze Existenzen.

Auch im Newsroom von CBS ist die Angst angekommen. Doch schließlich erhebt der respektierte Fernsehmoderator Edward R. Murrow seine Stimme. Unter dem Motto "Fakten statt Mutmaßungen" berichtet er in seiner Sendung "See it Now" über einen Piloten, der ohne triftigen Grund aus der Luftwaffe ausgeschlossen wurde.

Schnell bringt Murrow die Armee, aber auch Werbekunden und seine Chefs gegen sich auf. Doch er und seine Mitstreiter, angeführt von dem Produzenten Fred Friendly und dem Reporter Joe Wershba, bleiben standhaft. In der nächsten Sendung nehmen sie McCarthy selbst ins Visier. Der holt schnell zum Gegenschlag aus ...


Darsteller & Stab Darsteller: David Strathairn (Edward R. Murrow), Robert Downey jr. (Joe Wershba), Patricia Clarkson (Shirley Wershba), Ray Wise (Don Hollenbeck), Frank Langella (William Paley), Jeff Daniels (Sig Mickelson), George Clooney (Fred Friendly), Tate Donovan (Jesse Zousmer), Tom McCarthy (Palmer Williams), Matt Ross (Eddie Scott)

Stab:Regie: George ClooneyProduktion: Grant Heslov • Drehbuch: George Clooney, Grant Heslov • Vorlage: - • Filmmusik: - • Kamera: Robert Elswit • Spezialeffekte: Paul Hill • Ausstattung: James D. Bissell, Jan Pascale • Schnitt: Stephen Mirrione • Kostüme: Louise Frogley • Make Up: Kimberly Felix (Make up), Joy Zapata, Waldo Sanchez (Frisuren) • Ton: Oscar Mitt • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Hollywood-Superstar George Clooney inszenierte diese authentische Geschichte nach eigenem Drehbuch. Mit einem hochkarätigen Ensemble enstand ein spannender, fast dokumentarisch wirkender Spielfilm - großartig gespielt und auf packende Weise unterhaltend. Dabei setzen die Filmemacher nicht nur US-Reporterlegende Edward R. Murrow ein Denkmal, sondern dem unabhängigen, mutigen Journalismus schlechthin ? und der erscheint heute nicht minder wichtig, als vor 50 Jahren.

film-dienst 7/2006: Der engagierte Film legt nahe, dass der Kommunistenjäger durch das Engagement des Fernsehmannes, der bei seinem Sender in die Schusslinie geriet, zu Fall kam. Hervorragend gespielt, stimmungsvoll fotografiert und inszeniert, bricht er eine Lanze für einen verantwortungsvollen Fernsehjournalismus, wobei auch die Funktion der Medien als Instrumente der Manipulation thematisiert wird.


Oscar®
  • Oscar-Nominierung für 2005: James D. Bissell, Jan Pascale (Ausstattung)
  • Oscar-Nominierung für 2005: Robert Elswit (Kamera)
  • Oscar-Nominierung für 2005: George Clooney (Regie)
  • Oscar-Nominierung für 2005: Grant Heslov (Bester Film)
  • Oscar-Nominierung für 2005: David Strathairn (Hauptrolle)
  • Oscar-Nominierung für 2005: George Clooney, Grant Heslov (Original-Drehbuch)
Oscar®
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Kinowelt © 1994 - 2010 Dirk Jasper