Geliebte Lügen

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandGroßbritannien • Trailer (QT 8,85 MB) •

Titel Deutschland: Geliebte Lügen
Titel USA: Seperate Lies
Genre: Drama
Farbe, Großbritannien, 2005

Kino USA: 16. September 2005
Kino Deutschland: 23. März 2006
Laufzeit Kino: 85 Minuten, FSK 6



Inhalt James Manning, ein erfolgreicher Londoner Anwalt, und Anne, seine Frau, sind seit Jahren glücklich verheiratet und leben ein sorgenfreies Leben in London und auf ihrem Landsitz in der englischen Countryside. Mehr aus Langeweile denn aus Interesse beginnt Anne eine Affäre mit dem attraktiven Bill.

Zunächst gelingt es Anne, ihre Seitensrpünge vor ihrem Gatten geheim zu halten, doch dann rüttelt ein tragischer Unfall den bis dahin ahnungslosen Ehemann auf. Der bei dem Unfall getötete Fahrradfahrer ist der Haushälter der Mannings und trotz Fahrerflucht wird schnell wird klar, dass Bills Landrover in den Unfall verwickelt war. Doch nicht Bill saß an jenem Abend am Steuer des Wagens ...


Darsteller & Stab Darsteller: Emily Watson (Anne Manning), Tom Wilkinson (James Manning), Rupert Everett (Bill Bule), Linda Bassett (Maggie), Hermione Norris (Priscilla), David Harewood (Inspektor Marshall), John Neville (Lord Rawston), John Warnaby (Simon)

Stab:Regie: Julian Fellowes • Produktion: Christian Colson, Steve Clark-Hall • Drehbuch: Julian Fellowes • Vorlage: basierend auf dem Roman "Elf Jahre und ein Tag" von Nigel Balchin • Filmmusik: - • Kamera: Tony Pierce-Roberts • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Alison Riva • Schnitt: Alex Mackie, Martin Walsh • Kostüme: Michele Clapton • Make Up: Roseann Samuel • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Geliebte Lügeb markiert das eindringlich erzählte und genau beobachtete Regiedebüt des Briten Julian Fellowes, der nicht nur als Schauspieler (?Place Vendome ? Heiße Diamanten?), sondern vor allem als Oscar-prämierter Drehbuchautor von Robert Altmans historischer Kriminalsatire ?Gosford Park? von sich Reden machte. Hier wie dort beweist er sein feines humorvolles Gespür für die britische Gesellschaft, hier wie dort weiß er das in einer spannenden Mystery Story zu verdichten. Nigel Balchins 1951 erschienener, skandalumwitterter Roman Elf Jahre und ein Tag bildet die Grundlage für das entlarvende Psychogramm einer fragilen Ménage à Trois, in die Fellowes drei der faszinierensten britischen Schauspieler verwickelt: Die zweifach für den Oscar nominierte Emily Watson (?Breaking the Waves?, ?Hilary and Jackie?), den für ?In The Bedroom? Oscar nominierten Tom Wilkinson und Kult-Star Rupert Everett (?Ein Freund zum Verlieben?, ?Stage Beauty?)

film-dienst 6/2006: Höchst gelungene Romanverfilmung über die Brüchigkeit bürgerlicher Sicherheiten und die höchst ambivalente Kraft von Begehren und Liebe, die bestehende Strukturen zersetzen kann, aber auch hilft, Lebenskrisen zu meistern. Visuell suggestiv und mit Gespür für brillante Dialoge, überzeugt der Film vor allem auch durch seinen exzellenten Hauptdarsteller.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper