Firewall

Ausführlicher Inhalt

Jack Stanfield (HARRISON FORD) arbeitet als Computer-Sicherheitsexperte für die Landrock Pacific Bank in Seattle. Er ist als Manager in diese Spitzenposition aufgestiegen, weil er in seiner Laufbahn das volle Vertrauen der Firma für sich gewonnen hat: Jack genießt den Ruf, das einbruchsicherste Computersystem der Branche entwickelt zu haben. Damit schützt er die finanziellen Rücklagen der Bank vor der ständigen Bedrohung durch immer raffiniertere Internet-Hacker, denen er mit einem komplexen System aus Tracern, Zugangscodes und Firewalls das Handwerk legt.

Jacks Position hat ihm einigen Wohlstand gebracht: Er und seine Frau, die Architektin Beth (VIRGINIA MADSEN), und die beiden Kinder Sarah und Andy leben in einem prächtigen Haus in einem Nobelvorort am Meer. Eine rundum glückliche Familie. Doch Jacks System hat einen Schwachpunkt, den er nicht berechnet hat: seine eigene Person. Und diesen Schwachpunkt will ein ebenso skrupelloser wie findiger Dieb für sich ausnutzen.

Bill Cox (PAUL BETTANY) beobachtet Jack und seine Familie schon fast ein Jahr lang: Er verfolgt ihre Online-Aktivitäten, hört ihre Telefongespräche ab und überwacht ihren Alltag mit einem Arsenal aus digitalen Videorekordern und Richtmikrofonen, mit denen er auch an die intimsten Informationen kommt. Er weiß, wie die Freunde der Kinder heißen, kennt ihre Krankheitsgeschichten und auch den Zugangscode für das Sicherheitstor, mit dem das Viertel, in dem die Stanfields leben, abgeschottet ist.

Nachdem er jeden Aspekt von Jacks Identität ausspioniert hat, will Cox nun die Früchte seiner Investition ernten. Als Anführer eines schlagkräftigen Teams von bezahlten Komplizen besetzt er das Haus der Stanfields und nimmt die entsetzte Beth und die Kinder als Geiseln: Jack sieht keine andere Möglichkeit, als auf Cox? Forderung einzugehen und 100 Millionen Dollar aus der Landrock Pacific Bank zu stehlen, um seine Familie zu retten.

Cox hat jede Fluchtmöglichkeit vorausgesehen und blockiert: Eventuelle Helfer der Familie lassen sich nicht erreichen. Weil das Leben seiner Frau und seiner Kinder auf dem Spiel steht, mußs Jack jetzt eine Lücke in seinem eigenen elaborierten Sicherheitssystem aufspüren, um das Geld auf das Übersee-Konto seines Erpressers zu überweisen. Dabei lenkt er den Verdacht unweigerlich auf sich, während die Spuren von Cox? Existenz elektronisch ausradiert werden.

Was die Sache noch komplizierter macht: Die Bank wird gerade von einem größeren Konzern, dem Finanzgiganten Accuwest, übernommen. Also wird Jack bei seinem Vorhaben unangenehm intensiv überwacht ? nur begrenzt hat er Zugang zu den Daten, die er manipulieren mußs. Wichtige Werkzeuge, die Jack braucht, um Cox? Befehle auszuführen, sind vor kurzem aus der Bank entfernt worden. Also mußs er mit der Technik improvisieren, die ihm zur Verfügung steht.

Da er unter ständiger Beobachtung steht, bleiben Jack nur wenige Stunden, um die riskanten Transaktionen zu tätigen. Dabei überlegt er verzweifelt, ob es in der undurchdringlichen Fassade aus Täuschungen und falschen Identitäten des Diebes nicht vielleicht doch einen Schwachpunkt gibt, den Jack nutzen kann, um seine Familie zu retten und Cox zugleich mit seinen eigenen Waffen zu schlagen.

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Warner Bros. © 1994 - 2010 Dirk Jasper