In The Mix - Willkommen in der Familie

Produktionsnotizen

IN THE MIX - WILLKOMMEN IN DER ?FAMILIE? erzählt eine Liebesgeschichte zwischen zwei jungen Menschen aus unterschiedlichen Welten. Die romantische Komödie ist eine zeitgenössische Persiflage auf das klassische ?Romeo und Julia?-Thema. Im Kern zeigt der Film, wie die Gemeinden - die eine schwarz und die andere italienisch - zusammen kommen und sich in Wirklichkeit kaum unterscheiden.

Produzent John Dellaverson konnte sich mit vielen Elementen dieser Geschichte identifizieren. Als seine Tochter, Cara Dellaverson, an Bord kam, um weitere Elemente des Drehbuches zu schreiben, war er viel stärker persönlich und emotional involviert. Cara verwendete ihre eigenen Erfahrungen mit ihrem Vater als Basis für die Dynamik zwischen ?Dolly?, gespielt von Emmanuelle Chriqui, und ihrem sie liebenden und doch zu sehr beschützenden Vater, Mafia-Don ?Frank Pacelli?, gespielt von Chazz Palminteri.

Dellaverson wußte auch, dass beide Gemeinden, die italienisch-amerikanische, sowie die afrikanisch-amerikanische, Ähnlichkeiten miteinander haben ? die große Bedeutung der Familie zum Beispiel. Er weihte seinen alten Freund Bill Borden ein, den er kennt, seit sie zusammen an LA BOMBA (1987) arbeiteten.

Borden, der sofort einen Bezug zum Stoff herstellen konnte, sagt: ?Im Script ist die porträtierte Familie von Frank Pacelli eine Mafia-Familie. Meine italienische Familie ist keine Mafia-Familie, aber als ich aufgewachsen bin, arbeiteten meine Onkels mit Sinatra und mein Großvater arbeitete in den Studios. Demnach ist mir diese Art der italienischen Familie sehr vertraut.?

?Wir haben zwei verschiedene Gesellschaften ? die urbane Welt, die in Brooklyn lebt und die Mafia-Welt, die in einem anderen Bezirk von Brooklyn lebt ? die Hals über Kopf durch diese zwei Kinder miteinander zu tun kriegen?, fährt Borden fort. ?In unserem Film entstehen Humor und Drama durch das Vermischen dieser zwei Welten.?

Dellaverson wußte, dass er jemand Besonderen wollte, der die Figur des ?Darrell Williams? spielt, des jungen DJ, der Dollys Herz erobert. Er war sehr froh, als Superstar Usher zusagte, seine erste Kino-Hauptrolle zu spielen.

Der Produzent sagt begeistert: ?Natürlich kannten wir Usher alle durch seine erfolgreiche Musiker-Karriere. Aber es ist wirklich erstaunlich, was er in diesem Film mit Hilfe seines Talents und seines starken Sinns für Perfektionismus und Professionalität erreicht hat. Usher ist es sehr wichtig, ehrlich und glaubhaft zu sein in allem was er tut und ich glaube wirklich beiden, ihm und seiner Rolle.? Borden stimmt zu: ?Das Publikum wird einen neuen amerikanischen Filmstar entdecken. Usher ist ein großartiger Sänger und, wie man sehen wird, ein erstaunlicher Schauspieler.?

?Darrell ist ein sehr zart besaitetes Geschöpf?, sagt Usher. ?Der Mann träumt davon, ein erfolgreicher Produzent mit eigenem Label zu werden. Er ist ein Typ, der sich dauernd nach einer Familie sehnt und darum bemüht ist, Liebe von jenen zu bekommen, die ihm wichtig sind.? Chriqui sagt über ihren Kollegen: ?Er gibt Darrell so viel Herz. Er hat genau die richtige Mischung von Unschuld und Sex-Appeal.?

Ron Underwood war auch eine segensreiche Wahl als Regisseur des Films. Zu seinen Credits zählen die Filme CITY SLICKERS (?City Slickers ? Die Großstadt-Helden?, 1991) und MIGHTY JOE YOUNG (?Mein großer Freund Joe?, 1998), wodurch er mit dem Genre der Komödie bestens vertraut war. Außerdem ist er ein wunderbarer Regisseur, mit dem die Schauspieler gerne arbeiten.

?Alles was er tut, tut er mit Gefühl?, sagt Usher, ?nicht nur weil es eine tolle Story ist, er ist einfach ein umgänglicher Regisseur. Ich habe durch die Arbeit mit ihm und bei der Sichtung seiner früheren Arbeiten gemerkt, dass er ein großer Regisseur für Romantische Komödien ist.? Chriqui stimmt zu: ?Ich kann mir keinen angenehmeren, geduldigeren und inspirierteren Regisseur wünschen. Er ist wunderbar und ich glaube, er hat aus uns allen das Beste rausgeholt.?

Es war die ungleiche Liebesgeschichte, die beiden, Underwood und Usher, gefiel. Usher spielt den besten DJ im heißesten Nachtclub New Yorks und rettet das Leben des Mafiabosses. Er wird mit dem Job eines Aufpassers für die Tochter des Paten belohnt. Als sie sich verlieben, sind es die kulturellen Unterschiede, die die Dinge so kompliziert machen.

Underwood sagt: ?Als ich das Script gelesen habe, fühlte ich wirklich, dass es sehr lebensnah ist und viel mit wirklichen Beziehungen zu tun hat ? und mit der Liebe, die die Welt braucht. Es geht darum, dass wir alle eine große Familie sind. Wir gehören alle auf eine familiäre Art in unserer Welt zusammen und Liebe existiert über alle kulturellen Unterschiede hinweg. Ushers und Emmanuelles Figuren sind Freunde von früher. Sie kannten sich, als sie aufwuchsen. Und während wir den Film sehen, entwickelt sich daraus eine wirkliche Liebesgeschichte. Sie stammen sie aus sehr unterschiedlichen Welten, doch zwischen den beiden stimmt einfach die Chemie. Ihre Liebe zueinander ist stärker als alle Steine, die ihnen in den Weg gelegt werden.?

?Ron war der kooperativste und teamfähigste Regisseur, den man sich wünschen kann?, sagt Dellaverson. ?Er ging feinfühlig mit dem Material und den Schauspielern um, obwohl wir einen schwierigen Drehplan hatten und das schlechteste Wetter in Kaliforniens Geschichte.?

Palminteri war die perfekte Wahl, um den Mafiaboss und Vater Dollys zu spielen. In der Bronx groß geworden, kannte Palminteri viele Leute, die im kriminellen Milieu waren, was er brillant in seinem Drehbuch und seiner Darstellung in Robert de Niros A BRONX TALE (?In den Straßen der Bronx?, 1993) dokumentiert hat. Während der Entwicklung des Drehbuches zu IN THE MIX - WILLKOMMEN IN DER ?FAMILIE? steuerte Palminteri ebenfalls sehr viel dazu bei, um seinem Charakter und der Story eine besondere Note zu geben.

Es wäre einfach gewesen, Darrells Hautfarbe zu einem Thema für Palminteris Figur zu machen. ?Frank Pacelli, der Mafiaboss sieht hier keine Farbe. Es geht darum, dass Darrell ihn angelogen und hintergangen hat. Er kennt den Typ, seitdem er ein kleiner Junge war, ich glaube das ist wichtig.?

Dellaverson spürte, dass Palminteri der Schauspieler war, der Frank spielen konnte. ?Chazz ist so ein hochtalentierter Typ, dass er alles mögliche spielen könnte, aber er bringt etwas ganz besonderes für diese Rolle mit: die Beziehungen zwischen Schwarzen und Italienern. Dieses spezielle Thema hat ihn immer interessiert, als Schriftsteller und als Schauspieler.?

Usher bemerkt: ?Du kannst keinen besseren italienischen Gangster bekommen. Er ist ein krimineller Boss mit Herz - und ab einem bestimmten Alter haben die großen Revolverhelden mehr im Kopf, als die Kontrolle ihrer Straßen. Sie wollen sehen, dass ihre Töchter oder ihre Kinder vorwärts kommen im Leben. Aber das, was er als ideal für sie ansieht, entspricht nicht ihrem Ideal. So kommt es zum Konflikt zwischen ihnen. Jede Familie kennt das, nicht nur italienische Familien. Jedem ist dieses Thema vertraut.?

Es war wichtig, dass die zwei Hauptfiguren im Film Charisma haben, sagt Palminteri. ?Du verliebst dich einfach in sie (Chriqui) und es war wichtig, dass Dolly genau diese Qualität hatte. Ich glaube wirklich, dass dieser Film zwei wunderbare Talente groß rausbringt: Emmanuelle Chriqui und Usher.? Die hübsche, in Kanada geborene Schauspielerin ist die perfekte Verkörperung der liebenden und doch widerspenstigen Tochter mit Esprit und Herz. Sie spielt mit sehr viel Seele und hat dafür viel Bewunderung von Seiten ihrer Kollegen geerntet.

Das Ensemble wird abgerundet mit Kevin Hart, einem talentierten, sehr komischen Schauspieler, der Darrells besten Freund ?Busta? spielt. Hart meint, die Figur sei ihm sehr ähnlich, ?ein Typ, der eine Menge quasselt, ohne zu wissen was er sagt. Es ist ihm egal. Er ist schlampig, aber ein herzensguter, gutmütiger Kerl.?

Harts Talent fiel dem Filmproduzenten auf. ?Kevin Hart hat das Zeug zu einem großen Filmstar?, sagt Dellaverson. ?Ich bin sicher, dass sein Auftritt in diesem Film ihm dabei helfen wird.? Robert Costanzo, der ?Fat Tony? spielt, ist ein Charakterdarsteller, der die große Begabung hat, Szenen komisch und trotzdem sehr echt wirken zu lassen. Für ihn war es die Komödie, die den Film so einmalig macht.

?Es ist immer klasse, wenn die Gang in Situationen kommt, die ihr irgendwie fremd sind. Ich meine, wir sind echte Gangster, im Rahmen dieser Komödie. Wir müssen echt gefährlich wirken, sonst ist es nicht glaubwürdig. Und ich mag das Wechselspiel dieser zwei Welten.?

Die Produzenten waren sehr bemüht, alle Stereotypen zu vermeiden, die man mit einigen Charakteren des Film verbinden könnte. Während der Entwicklung merkten sie, dass sie mit einem sehr ernsten Thema umgingen und der Trick bestand darin, solche Themen wie die ethnische Herkunft realistisch, aber nicht überspannt darzustellen.

Die Ausführende Produzentin Holly Davis-Carter sagt: ?Ich glaube es ist eine wichtige Geschichte für Afro-Amerikaner, weil sie zeigt, dass zwei Welten zusammen kommen können, die beide miteinander verschmelzen und doch jede für sich stehen und die Chance haben, sich gegen Stereotypen abzugrenzen. Wir tun die gleichen Dinge, wir tun sie nur anders. Das ist wahrscheinlich der interessanteste Aspekt.?

Letztlich ist es eine sehr traditionelle Liebesgeschichte, die zwei Individuen zeigt und die Liebe, die sie zusammenführt. ?Liebe erkennt keine Farbe,? sagt Chriqui. ?Wenn du jemanden triffst und es funkt, ist es egal was sie sind und woher sie kommen. Ich glaube diese beiden Menschen bringen gegenseitig das Beste an ihnen zum Vorschein. Das ist inspirierend.?

In dieser Story mußs es einfach die Quintessenz des Schurken geben und diese Person ist ?Jackie?, ein Mitglied der Gangster-Familie, der sich abgelehnt und übergangen fühlt. Der zentrale Konflikt entsteht aus seinem Wunsch, den Paten zu beerben und die Kontrolle über die Familie zu ergreifen - letztlich benutzt er Darrell und Dolly als Köder. Matt Gerald fand Geschmack daran, den dunklen Charakter zu spielen. Der Schauspieler sagt: ?Jackie hat eine Menge am laufen...er mußs auf Dolly aufpassen und auf Frank. Dieser Typ ist super ehrgeizig, er will alles und gibt nicht auf, bis er es hat.?

Nachdem die Besetzung komplett war, konnten sie loslegen. Sie mußsten den Film aufgrund von Ushers Terminen mit einem komprimierten Drehplan drehen. Borden sagt, dass es zwingend war, sich an den vorgegebenen Zeitplan zu halten. ?Um das wirklich gut zu machen, mußst du dich vollkommen darauf einlassen, deine Arbeit tun und weiter machen. Das erfordert höchste Professionalität. Und genau das ist es, was so beeindruckt, wenn du mit Ron Underwood arbeitest. Er weiß, welche Einstellungen für die Qualität des Film notwendig sind und trotzdem schafft man vier bis fünf Seiten Pensum am Tag.?

Usher ist einer der geschäftigsten Künstler der Welt. Auf der Höhe seiner Karriere mußs er Musical-, Film- und Konzertverpflichtungen gleichzeitig unter einen Hut bringen. In der Tat mußste er einen Tag nach Drehschluss für ein Konzert in Paris auf der Bühne stehen. ?Er ist ein Workaholic und er ist ein Perfektionist?, sagt Carter-Davis, ?er mag keine halben Sachen und er hält sein Versprechen, auch wenn er manchmal nur eine Stunde Schlaf kriegt.?

Auch hinter den Kulissen bestand eine natürliche Anziehungskraft zwischen Usher und Chriqui, was mühelos in den Film übernommen wurde und das Verhältnis, sowie die Liebe zwischen den beiden Charakteren erscheinen dem Publikum dadurch sehr glaubwürdig. ?Sie sind beide sehr ehrliche Schauspieler?, sagt Underwood, ?und beide suchen in allem was sie tun die Wahrheit. Ich liebe es, ihnen zuzuschauen. Als Regisseur bin ich der erste, der den Film sieht. Ich weiß, dass auch das Publikum Spaß daran haben wird, diesen Film zu sehen.?

In einer bemerkenswerten Szene tanzen die beiden zusammen im Club. Ein berührender und emotionaler Moment, in dem beide ihre Gefühle füreinander entdecken. Für Emmanuelle war die Idee, das Tanzparkett mit einem Superstar zu teilen, eine ziemliche Herausforderung und wurde zum Test: ?Es ist nicht peinlich, mit Usher zu tanzen, aber mit Usher im Beisein vieler Leute zu tanzen, die uns alle zuschauen. Ein Nervenkitzel. Ich meine, er ist daran gewöhnt. Ich nicht!?

Alle Schauspieler erinnern sich bei jedem Film an etwas Besonderes. Costanza erwähnt die Restaurant-Szene, in der der Mordanschlag auf Franks Leben verübt wird. Es wurde Sprengstoff verwendet, um die Fensterscheiben dort zum Springen zu bringen, wo die Kugeln durchs Fenster kommen sollten. ?Wir haben die Szene in einem Restaurant in Westwood gedreht und das Glas flog durch die Gegend. Ich habe schon ganz andere Sachen durchgestanden. Ich wurde in der Nordsee abgetrieben und Leuchtraketen sind auf mich losgegangen, ja das war gar nicht ohne.?

Anthony Fazio spielt Frankie Jr., den Sohn des Paten und Jugendfreund der von Usher porträtierten Figur. Frankie jr. ist exzentrisch und repräsentiert die Hip-Hop-Kultur der Italiener in New Jersey. Fazio ist New Yorker und versteht diese Mentalität. Es war merkwürdig, in Los Angeles New Yorker Straßenszenen zu drehen. ?Sie haben alles so realitätsgetreu wie möglich aussehen lassen. Wir drehten in einem wunderschönen Herrenhaus in den Bergen von Mulholland Drive. Es war wahrscheinlich das schönste Haus überhaupt in dieser ganzen Gegend. Ich bin zum ersten Mal in Los Angeles. Es war berauschend an so einem Ort zu sein.?

Dellaverson sieht IN THE MIX - WILLKOMMEN IN DER ?FAMILIE? als einen weiteren Schritt zur Wiederbelebung des Genres Romantische Komödie. Es ist ein zeitgenössischer Film, der ganz im Stil und der Tradition des alten Hollywood gedreht wurde. ?An Filmen wie MY BIG FAT GREEK WEDDING (?My Big Fat Greek Wedding ? Hochzeit auf Griechisch?, 2002), sagt Dellaverson, ?mögen die Leute ethnischen Humor - wenn er authentisch ist. Ich glaube, an IN THE MIX - WILLKOMMEN IN DER ?FAMILIE? werden den Zuschauern am meisten die Gegensätze und die Ähnlichkeiten zwischen Schwarzen und Italienern gefallen: Familie, Respekt, Erfolgsstreben, Problembewältigung, der Triumph des menschlichen Geistes. Das existiert in jeder Familie und in jeder ethnischen Gruppe.?

Und schließlich beschreibt Usher den Film so: ?Ich habe noch keine Mafiastory gesehen, die so erzählt wurde. Ich bekam die Chance, ein cooler Softie zu sein, der in so manche ungemütliche Situation hineinrutscht. Ich meine, denk? doch mal drüber nach, Yoga-Unterricht für Usher??!! Das ist total daneben ? normalerweise würde ich sowas nie tun.?

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper