The Big White - Immer Ärger mit Raymond

Ausführlicher Inhalt

Alaska, dort wo sich noch nicht einmal mehr Polarfuchs und Schneehase ?Gute Nacht!? sagen, weil es zu kalt ist: Ausgerechnet an diesem gottverlassenen Ort im ewigen Weiß betreibt Paul Barnell (ROBIN WILLIAMS) ein kleines Reisebüro, das auf Südseereisen spezialisiert ist. Keine gute Geschäftsidee, denn die schlechte wirtschaftliche Lage und die Heimatverbundenheit der Kälte gestählten Bewohner Alaskas treiben den gutmütigen Kerl in den sicheren Ruin. Genau gesagt ist er eigentlich schon pleite.

Die Stromrechnung kann er nämlich ebenso wenig bezahlen wie den Therapeuten seiner über alles geliebten Ehefrau Margaret (HOLLY HUNTER). Und den würde die an einer besonderen Form des Tourette-Syndroms leidende Frau gerade umso dringender brauchen. Denn ihr Krankheitsbild ? neben den typischen unkontrollierbaren Schimpf- und Fluchtiraden hat sie auch einen sensorischen Tick ? ist schlimmer geworden.

Paul erinnert sich in den letzten Jahren überhaupt nur an eine Kreuzfahrt im Süden, auf der Margaret keinerlei Symptome zeigte. Damals setzte sich bei ihm die fixe Idee fest, dass Margaret und er Alaska verlassen müssen, wenn er sie jemals wieder glücklich sehen will. Irgendwohin, wo es warm ist und vor allem nicht weiß. Doch von diesem Ziel ist Paul nun weiter entfernt denn je.

Denn auch der letzte Strohhalm, an den er sich klammerte, scheint ihn nicht zu retten: Sein Bruder Raymond (WOODY HARRELSON) ist seit über fünf Jahren spurlos verschwunden und dessen exorbitant hohe Lebensversicherung von einer Million Dollar läuft auf Paul. Doch wie ihm Ted Waters (GIOVANNI RIBISI), der Karriere besessene und vom Ehrgeiz zerfressene Versicherungsagent der Liberty Capital, grinsend mitteilt, ist es gemäß der Gesetze in Alaska erst nach sieben Jahren möglich, eine Person für tot erklären zu lassen. Paul mußs sich also auch im günstigsten Fall noch zwei Jahre auf den Scheck gedulden ? es sei denn natürlich, er könnte die Leiche vorweisen.

Doch nun scheint dem notorischen Pechvogel das Schicksal einen Wink zu geben: Denn die beiden schrulligen Auftragskiller Gary (TIM BLAKE NELSON) und Jimbo (W. EARL BROWN) ?entsorgen? ein Opfer ausgerechnet im Müllcontainer hinter Pauls Reisebüro. Durch Zufall findet Paul den tiefgefrorenen Leichnam und kann dem ersten Impuls widerstehen, die Polizei zu rufen. Er fasst den folgenschweren Entschluss, den unbekannten Toten als seinen Bruder auszugeben. Dazu fingiert er erst mit einigen kleinen Inszenierungen Raymonds Rückkehr, um dann einen Unfall in der Wildnis vorzutäuschen.

Da die Leiche durch hungrige Wölfe bis zur Unkenntlichkeit entstellt wurde ? wofür Paul durch ein paar geschickt platzierte ?Appetizer? sorgte ? scheint der Plan aufzugehen. Um die Versicherung zusätzlich unter Druck zu setzen, schaltet Paul die Presse ein, für die die Geschichte vom lange vermissten und dann so tragisch verstorbenen Raymond und seinem trauernden Bruder natürlich ein gefundenes Fressen ist. Schlechte Publicity ist das Letzte, was die Vorstandsetage bei Liberty Capital möchte, also steht man auch dort Pauls Fall sehr aufgeschlossen gegenüber.

Die Auszahlung der Lebensversicherung scheint nur noch ein Verwaltungsvorgang zu sein. Lediglich Ted lässt sich nicht überzeugen. Er traut Paul nicht über den Weg und sieht seine große Chance gekommen. Wenn er beweisen kann, dass es sich bei diesem Eine-Million-Dollar-Fall um Versicherungsbetrug handelt, mußs man ihn aus diesem Provinz-Nest in der weißen Kälte wegbefördern. Denn so sehr sich Paul und er unterscheiden, eines haben sie gemeinsam: Beide wollen mit aller Macht raus aus Alaska!

Und beide setzen dafür alles aufs Spiel, Ted sogar seine Beziehung zur gutherzigen Tiffany (ALISON LOHMAN). Sie ist sein einziger Anker im richtigen Leben und betreibt sogar ihren Job bei einer Psycho-Hotline von der gemeinsamen Wohnung aus, um ihrem Freund in der spärlichen Freizeit, die er sich gönnt, nahe zu sein. Doch Ted hat momentan nur Zeit für den Barnell-Fall, er verbeißt sich förmlich darin und stößt bald auf die ersten Ungereimtheiten. Und der übereifrige Aktenhengst ist nicht Pauls einziges Problem. Denn Gary und Jimbo haben Schwierigkeiten mit ihrem Auftraggeber bekommen und sind nun ihrerseits auf der Suche nach der verschwundenen Leiche.

Da Paul und sein angeblich verstorbener Bruder Raymond nun mal durch alle Medien geistern, können sogar diese beiden Armleuchter zwei und zwei zusammenzählen. Sie brechen in Pauls Haus ein, nehmen Margaret als Geisel und nisten sich in Ermangelung eines besseren Verstecks bei den Barnells ein. Wenn Paul Margaret wieder sehen möchte, soll er gefälligst erst wieder zuhause auftauchen, wenn er die Leiche und 50.000 Dollar ?Aufwandsentschädigung? bei sich hat.

Verzweifelt kriecht Paul in der alten Jagdhütte seines Bruders unter, nur um dort eine weitere, im wahrsten Sinne des Wortes, faustdicke Überraschung zu erleben: Raymond! Der ist nämlich quicklebendig, las in den Zeitungen von seinem eigenen Tod und wollte sich nun seinen Bruder mal kräftig zur Brust nehmen. Nach einer kleinen Schlägerei unter Geschwistern mußs Paul Raymond in seinen Plan einweihen, schließlich wachsen ihm die Probleme über den Kopf, und ein einziges falsches Wort des scheinbar Toten könnte ihn für lange Zeit ins Gefängnis bringen.

Jedoch mit der Hilfe des psychopathischen Haudraufs ist ihm die Million fast sicher und er könnte zugleich Margaret aus den Händen der beiden Killer in seinem Haus befreien. Hilfe bietet ihm Raymond auch an, allerdings in etwas anderer Form als Paul dies geplant hatte. Er sieht nämlich die unkontrolliert quasselnde Margaret als zukünftiges Sicherheitsrisiko ihres Versicherungsbetruges und schlägt vor, sie umzubringen ...

In Lebensgefahr bringt sich Margaret aber auch ganz von allein, denn Gary und Jimbo nehmen ihr die Sache mit dem Tourette-Syndrom nicht ab und haben ihre ständigen Beschimpfungen langsam satt. Zugleich stößt Ted auf einen entscheidenden Hinweis, dass der Tote gar nicht Raymond sein kann. Am nächsten Morgen will er den Schwindel auffliegen lassen. Paul dagegen fasst aus Liebe zu Margaret einen weiteren folgenschweren Entschluss. Auf keinen Fall will er zulassen, dass Raymond ihr ein Haar krümmt. Und wo der doch nun ohnehin schon für tot erklärt wurde ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: 3L Filmverleih © 1994 - 2010 Dirk Jasper