Deine, Meine und Unsere

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Produktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA • Homepage • Trailer (QT 8,62 MB) •

Titel Deutschland: Deine, Meine und Unsere
Titel USA: Yours, Mine and Ours
Genre: Komödie
Farbe, USA, 2005

Kino USA: 23. November 2005
Kino Deutschland: 27. April 2006
Kino Österreich: 28. April 2006
Laufzeit Kino: 88 Minuten, FSK o. A.



Inhalt Manchmal ist es Liebe auf den zweiten Blick. Als Frank Beardsley, Witwer und Vater von acht Kindern, seine alte High-School-Liebe, die ebenfalls verwitwete und sogar zehnfache Mutter Helen North wieder trifft, sprühen mächtig die Funken. Die beiden fackeln nicht lange ? es wird geheiratet! Vielleicht hätten sie vorher allerdings ihre Kinder von ihren Hochzeitsplänen erzählen sollen. Denn die 18köpfige Bande ist alles andere als hingerissen von der Aussicht auf eine bunt zusammen gewürfelte Megafamilie.

Es bahnen sich Schwierigkeiten an, die Frank und Helen eigentlich hätten voraussehen können: Die beiden Familien passen überhaupt nicht zusammen. Auf der einen Seite sind die Beardsley-Kinder, die von ihrem Vater stets diszipliniert und mit strenger Hand erzogen wurden, auf der anderen Seite die North-Kinder, antiautoritär aufgewachsen und immer ein bisschen chaotisch. Außer den Eltern ist keiner begeistert davon, das Haus auf einmal mit einer Horde Fremder teilen zu müssen. Also raufen sich die Kinder Not gedrungen zusammen ? allein zu dem Zweck, einen Plan zur Trennung ihrer Eltern zu schmieden.

Nach einigen Startschwierigkeiten funktioniert die konspirative Zusammenarbeit prächtig. Mit perfiden Mitteln säen die Beardsleys und die Norths Zwietracht zwischen ihren Eltern. Dummerweise stellen die Saboteure fest, dass ihre Familien doch eine liebenswerte Einheit bilden ? ausgerechnet, als ihr Plan aufgeht ... Können es die 18 Kinder auf den letzten Metern doch noch schaffen, die Ehe ihrer Eltern zu retten?


Darsteller & Stab Darsteller: Dennis Quaid (Frank Beardsley), Rene Russo (Helen North), Sean Faris (William Beardsley), Katija Pevec (Christina Beardsley), Dean Collins (Harry Beardsley), Tyler Patrick Jonesn (Michael Beardsley), Haley Ramm (Kelly Beardsley), Brecken Palmer (Ely Beardsley), Bridger Palmer (Otter Beardsley), Ty Panitz (Ethan Beardsley), Danielle Panabaker (Phoebe North), Drake Bell (Dylan North), Miki Ishikawa (Naoko North), Slade Pearce (Mick North), Lil' JJ (Jimi North)

Stab:Regie: Raja Gosnell • Produktion: Robert Simonds, Richard Suckle • Drehbuch: Ron Burch, David Kidd • Vorlage: nach dem Drehbuch von 1986 von Melville Shavelson und Mort Lachman • Filmmusik: Christophe Beck • Kamera: Theo van de Sande • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Linda DeScenna • Schnitt: Bruce Green, Stephen A. Rotter, Steve Rotter • Kostüme: Marie-Sylvie Deveau • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: Ernie F. Orsatti •


Filmkritiken film-dienst 9/2006: Remake einer erzkonservativen Familienkomödie aus dem Jahre 1967, die unverhohlen militärische Organisationsformen des Alltagslebens vorexerziert und eine Gesellschaft zeigt, die Funktionalität höher schätzt als Kreativität.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Sony Pictures © 1994 - 2010 Dirk Jasper