Der Beweis - Liebe zwischen Genie und Wahnsinn

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA • Trailer (QT 3,1 MB) •

Titel Deutschland: Der Beweis - Liebe zwischen Genie und Wahnsinn
Titel USA: Proof
Genre: Drama
Farbe, USA, 2005

Kino USA: 30. September 2005
Kino Deutschland: 4. Mai 2006
Kino Schweiz (D): -
Kino Österreich: 4. Mai 2006
Laufzeit Kino: 100 Minuten, FSK 6



Inhalt Jahrelang hat sich Catherine um ihren Vater Robert kümmern müssen, einem mathematischen Genie, der allerdings an einer Geisteskrankheit leidet und dieser auch schließlich erliegt. Nun mußs Catherine erstmal damit fertig werden und ihr Leben neu ordnen. Am Abend von Catherines27. Geburtstag allerdings wird sie von ihrer entfremdeten Schwester Claire besucht, die sich um die Formalitäten kümmert und auch mit deren großspurigen Plänen für ihre Zukunft konfrontiert.

Und dann gibt es noch Hal, ein ehemaliger Student ihres Vaters, der Catherine in dieser schweren Zei viel Aufmerksamkeit und Zuneigung schenkt und mit Catherine die 103 Notizbücher von Robert durchforstet. Er hofft unentdeckte mathematische Beweise von Wert zu finden. Dabei entsteht zwischen Hal und Catherine eine Beziehung, die jedoch zu zerbrechen droht, als Hal einen Beweis findet, von dem Catherine behauptet er stamme von ihr. Hal glaubt ihr nicht.

Mehr und mehr stellt sich Catherine eine der verwirrendsten und beängstigenden Fragen: Wie viel von dem Wahnsinn - oder dem Genie - ihres Vaters hat sie geerbt?


Darsteller & Stab Darsteller: Gwyneth Paltrow (Catherine), Anthony Hopkins (Robert), Jake Gyllenhaal (Hal), Danny McCarthy (Cop), Hope Davis (Claire)

Stab:Regie: John Madden • Produktion: John Hart, Jeff Sharp, Alison Owen, Robert Kessel • Drehbuch: David Auburn, Rebecca Miller • Vorlage: basierend auf dem Theaterstück von David Auburn • Filmmusik: Stephen Warbeck • Kamera: Alwin Küchler • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Alice Normington • Schnitt: Mick Audsley • Kostüme: Jill Taylor • Make Up: Rebecca Lafford • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken film-dienst 9/2006: Mittelmäßige Adaption eines Bühnenstückes, die Emotionalität und Leidenschaft zwar behauptet, aber außer passablen Darstellerleistungen keine adäquaten Bilder für diese Empfindungen findet. Auch die Auseinandersetzung mit der Geisteskrankheit fällt zu naiv aus, um überzeugen zu können.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper