Die Chaoscamper

Ausführlicher Inhalt

Bob Munro (ROBIN WILLIAMS), seine Frau Jamie (CHERYL HINES), ihre fünfjährige Tochter Cassie (Erika-Shaye Gair, später: JOANNA ?JOJO? LEVESQUE) und das Baby Carl (später: JOSH HUTCHERSON) sind eine glückliche Familie. Jeden Abend nach der Arbeit spielt Bob noch ein Weilchen mit Cassie, bevor Jamie zum Zubettgehen mahnt. Bob mußs Cassie versprechen, dass sie immer die besten Freunde bleiben, selbst wenn Cassie einmal einen anderen Mann heiraten sollte ...

Zehn Jahre später. Aus der Harmonie vergangener Zeiten ist bei den Munros nicht mehr all zu viel zu spüren. Gerade befindet sich Bob mit seiner nörgeligen Familie auf dem Weg zu einer Gartenparty bei Bobs aalglattem Vorgesetzten Todd Mallory (WILL ARNETT). Unterwegs holen sie noch Cassies kecke Freundin ab. Bei der Party anwesend ist auch Bobs ärgster Konkurrent Laird (RICHARD COX), was ihm gründlich die Laune verhagelt.

Etwas leichtsinnig schlägt Bob Cassie vor, sich ein bisschen bei Todd einzuschleimen. Cassies überengagierte Freundin ist gleich bei der Sache und beschimpft Todd für die Verseuchung der Umwelt mit seinen unter umweltschädlichen Bedingungen hergestellten Limonaden, von denen sie gleich mal ein Glas in sein Gesicht kippt. Bob ahnt: Diese Aktion wird ein Nachspiel haben. Am nächsten Morgen erklärt der beleidigte Todd seinem Marketingexperten Bob, dass er seinen anstehenden Hawaii-Urlaub, dem seine Familie so entgegenfiebert, vergessen könne.

Um die Fusion mit einem bekannten Getränkehersteller unter Vertrag zu bringen, braucht Todd Bob am Ort der Verhandlungen in Colorado und außerdem noch sein Konzept für eine Übernahme. Alternativ könne Bob sich seine Entlassungspapiere abholen. Als seine Kollegen in der Mittagspause zufällig ein Gespräch über Ferien im Wohnmobil beginnen, hat Bob eine Idee, wie er seinen Job retten und trotzdem endlich einmal wieder Zeit mit seiner Familie verbringen könnte.

Als Bob mit einem überdimensionalen quietschgrünen Wohnmobil vor der Einfahrt seines Hauses parkt, reagiert die Familie mit blankem Entsetzen. Ohne den eigentlichen Grund für die geänderten Urlaubspläne zu erwähnen, preist Bob vergebens die Vorzüge gegenüber Ferien auf Hawaii an: Er selbst könne für die Verpflegung und für das Wellness-Programm sorgen, auf das sich Jamie so freut, und außerdem endlich einmal Zeit mit seinen Kindern verbringen. dass er nebenbei die Präsentation für Todd fertig stellen und ihr Weg sie direkt ins schöne Colorado führen wird, erwähnt Bob nicht. Er versteckt seinen Laptop am Tag der Abreise heimlich in einem Kochtopf im Gepäckfach.

Nach einem Start mit heftigen Anlaufschwierigkeiten und der Feststellung, dass ein Wohnmobil ein Verkehrsmittel mit außergewöhnlichen Ausmaßen und Wendekreisen ist, einem Streit zwischen Lola, dem Navigationssystem, und Jamie, die die Auseinandersetzung gewinnt, und der lehrreichen Erfahrung, dass eine Handbremse kaum ausreicht, um ein Mehrtonnen-Fahrzeug zu bremsen, befinden sich die Munros endlich auf dem Highway ...

Ihre erste Station ist ein Campingplatz mit dem Charme eines Raketenlandeplatzes. Hier machen die Munros Bekanntschaft mit den bedenklichen hygienischen Zuständen der sanitären Anlage ihrer rollenden Ferienwohnung. Bob und Carl suchen die für diese Fälle vorgesehene Entsorgungs-Einrichtung des Campinglatzes auf. Nach mehreren Stunden, der Hilfe einiger echter Camping-Nerds und der Einrichtung einer spontanen Zuschauertribüne, von wo aus Bobs Versuche, die offensichtlich noch nie zuvor gereinigte Abwasserschläuche seines Fahrzeugs zu leeren, begeistert verfolgt werden, geht erneut alles so schief, wie es nur gehen kann. Zum Glück taucht in diesem denkwürdigen Augenblick Travis Gornicke (JEFF DANIELS) auf der Bildfläche auf.

Wenn sich Travis Gornicke mit etwas auskennt, dann sind es Wohnmobile. Denn Travis Gornicke und seine Familie ? seine Gattin, Avon-Vertreterin Mary Jo (KRISTIN CHENOWETH), seine Söhne Earl (HUNTER PARRISH) und Billy (ALEX FERRIS) und seine Tochter Moon (CHLOE SONNENFELD) ? verbringen nicht nur ihre Ferien im Wohnmobil, sondern ihr ganzes Leben. Klar, dass sie den Munros in dieser Hinsicht mit Rat und Tat zur Seite stehen können.

Klar auch, dass sie damit das komplette Gegenteil von Bobs Familie sind, und diese sich vornimmt, nach dem gemeinsamen Abendessen am nächsten Morgen schnellstmöglich aufzubrechen, um dem von Marie Jo angedrohten Frühstücksbesuch zu entkommen. Zunächst aber mußs Bob in der Nacht noch seine Präsentation fertig stellen. Er zieht sich heimlich auf die Campingplatz-Toiletten zurück, begegnet dort dem schlafwandelnden Billy Gornicke, der seinen Laptop bestaunt, und kann dann beim besten Willen kein Internet-Signal finden, um das Werk zu versenden.

Am nächsten Morgen. Die Munros entwischen Marie Jo Gornicke in der allerletzten Sekunde, doch Bob mußs erneut ein stilles Örtchen finden, an dem er sich mit seinem Computer zurückziehen kann. Er findet es auch, wird jedoch an der Tankstelle von einem Tramper seines Laptops beraubt, noch bevor er seine Mail senden kann, und außerdem von den Gornickes eingeholt. Mit einem billigen Trick können sie diesen erneut entkommen. Und während die Gornickes noch die Munro?sche Unverschämtheit bedauern, lesen sie den Tramper mit Bobs Laptop auf, das von Billy Gornicke mit fachmännischem Blick sofort wieder erkannt wird.

Umgehend befreien sie den Computer, werfen den Tramper aus dem Fahrzeug und fühlen sich versöhnt mit den neuen Freunden, die es offensichtlich nur deshalb eilig hatten, weil sie den Dieb verfolgen wollten. Glücklicherweise haben sie aber erfahren, wohin die Munros unterwegs sind und heften sich sofort an deren Fersen. ie Munros machen derweil die Bekanntschaft mit einer Familie von Waschbären, die es sich im Ofen des Wohnmobils bequem gemacht hat. Bob weiß sich nicht anders als mit einer Stinkbombe zu helfen.

Nachdem er die possierlichen Tierchen vertrieben hat, harrt die nörgelnde Familie im strömenden Regen vor dem Wohnmobil aus, das laut Packungsbeilage der Stinkbombe für zehn Stunden nicht zu betreten ist. Der Versuch, sich in ein am Fuß eines Berges gelegenes Restaurant zu retten, endet damit, dass die gesamte Familie von einer Schlammlawine ins Tal gespült wird. Nach dieser Rutschpartie ? und weil es schlimmer schließlich nicht mehr werden kann ? brechen alle patschnassen Kinder und Erwachsenen in ein befreiendes Gelächter aus, und der harmonische Familienurlaub kann endlich beginnen. In der Nacht gelingt es Bob sogar, seine Präsentation auf seinem Palm noch einmal herunterzutippen und zu versenden.

Tags drauf erreichen sie ? verfolgt von den Gornickes ? einen wunderschön gelegenen, ruhigen Stellplatz im Park von Mount Watson Colorado. Am nächsten Morgen täuscht Bob einen Schwächeanfall vor, und Jamie, Cassie und Carl machen sich ohne ihn auf den Weg, um die Landschaft zu erkunden. Bob selbst wirft sich in seinen Anzug und schwingt sich hinters Steuer, um auf schnellstem Weg zu seinem verabredeten Termin mit Todd auf der beschaulichen Ranch der Firmengründer der Alpine Soda Corporation zu erscheinen.

Alles läuft prima ? Bob denkt sogar an die zusätzliche Bremssicherung, die diesmal verhindert, dass sich das Wohnmobil selbständig macht, und lässt den hypernervösen Laird bei der Präsentation vor den umweltverbundenen Alpine-Soda-Brüdern Larry (ROB LABELLE) und Gary Molphine (BRIAN MARKINSON) ganz schön blass aussehen. In Todds Ansehen wieder ganz weit oben und mit sich zufrieden macht sich Bob auf den Weg zurück auf den Campingplatz.

Aber natürlich läuft auch in diesem Fall nicht alles wie geplant: Auf dem Highway ist Stau angesagt, und trotz ausdrücklicher Warnungen eines Rangers nimmt Bob einen für Mehr-Tonner kaum geeigneten alternativen Weg durch die Berge, verliert dabei buchstäblich den Boden unter Füßen und landet mit einer mächtigen Portion Glück doch noch pünktlich, zeitgleich mit der Rückkehr seiner Lieben, und bei lebendigem Leib zurück auf seinem Stellplatz.

Todd ist so beeindruckt von Bobs Auftritt bei den Molphines, dass er ihn auch bei den letzten Verhandlungen am nächsten Tag dabei haben will. Wieder mußs eine Notlüge her ? doch gerade, als sich das Glück ganz zu Bobs Gunsten zu wenden, seine Familie wieder eine richtige Familie zu werden, und er sogar seinen Job zu behalten scheint, sind es wieder die leidigen Bremsen des lieb gewonnenen Wohnmobils, die ihm einen Strich durch die Rechnung machen: Als das Fahrzeug in einem See abtaucht, fliegen durch einen kleinen Versprecher Bobs Lügen auf.

Die Familie ist zutiefst enttäuscht, dass er sie unter einem egoistischen Vorwand auf diesen Abenteuertrip gelockt hat, und einige Meilen entfernt wartet der Termin, der ihm seine berufliche Zukunft sichern könnte ... Wer hätte gedacht, dass in dieser ausweglos erscheinenden Situation ausgerechnet die Gornickes wieder einmal Retter in der Not werden würden ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Sony Pictures © 1994 - 2010 Dirk Jasper