Opernfieber

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher Inhalt • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Opernfieber (OmdU)
Titel USA: -
Genre: Dokumentation
Farbe, Deutschland, Schweiz, 2004

Kino USA: -
Kino Schweiz (D): 15. September 2005
Kino Deutschland: 6. Juli 2006
Kino Österreich: -
Laufzeit Kino: 70 Minuten, FSK -



Inhalt Dieser Film begibt sich auf eine musikalische Entdeckungsreise zu den größten Opernhäusern Italiens und zeigt ? vor und hinter den Kulissen ? Akteure, Altstars, Liebhaber, Vergessene und Claqueure, die gegen alle Rivalitäten und Widerstände eines verbindet: die große Liebe zur Oper!

Und die ist in Italien Sache des ganzen Volkes, nicht nur der sogenannten Hochkultur ? eine große wunderbare Anstrengung, an der die Menschen genauso Anteil nehmen wie am Fußball.


Darsteller & Stab Darsteller: Giuseppe di Stefano, Gustav Kuhn, Luisa Mandelli, Giancarlo Soave, Alfredo Cava

Stab:Regie: Katharina Rupp • Produktion: Jörg Köbel, Rainer Krausz, Vita Spieß, Brigitte Hofer, Cornelia Seitler • Drehbuch: Katharina Rupp • Vorlage: - • Filmmusik: - • Kamera: Vita Spieß • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Barbara Toennishen • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: Michele Andina, Patrick Becker, Michael Hinz • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Aus der Jurybegründung für den Hessischen Filmpreis: Ein leidenschaftlicher Film über wahre Leidenschaft. Opernfieber poträtiert die italienische Musiktheaterwelt aus ungewöhnlichen Perspektiven. Mit viel Sinn für bildliche Details, einer hervorragenden Kamera und intelligent geführten Interviews stellt die Regisseurin am Spektakel Beteiligte vor, die auf und hinter der Bühne agieren. Liebevoll, aber ohne je die nötige Distanz zu verlieren, führt der Film deren nicht selten bizarre Passion vor Augen.

Der Bund: Die Liebe zur italienischen Oper und zu Übervater Verdi dürfte nach diesem feinsinnigen, das Theater auf und vor der Bühne entlarvenden Film auch auf den Kinobesucher überspringen.

Cineman: Mit Charme, Geduld und wahrem Interesse gelang es Katharina Rupp, die Mauer des Schweigens zu durchbrechen und bis zu den inneren Zirkeln der Erfolgskontrolle vorzudringen.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Salzgeber © 1994 - 2010 Dirk Jasper