Open Water 2

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakat im Großformat: Deutschland • Homepage • Trailer • Audio-Feature •

Titel Deutschland: Open Water 2
Titel Großbritannien: Open Water 2 / Adrift
Genre: Thriller
Farbe, Deutschland, 2006

Kino Deutschland: 10. August 2006
Kino Großbritannien: 1. September 2006
Kino Schweiz (D): -
Kino Österreich: -
Laufzeit Kino: 94 Minuten, FSK 12



Audio-Feature

Inhalt Sechs Freunde feiern ihr Wiedersehen an Bord einer Luxusjacht, weit vor der mexikanischen Küste. Die Sonne brennt vom ungetrübten Himmel, es herrscht ausgelassene Stimmung, der Alkohol beginnt zu fließen und das unvergessliche Wochenende kann endlich beginnen. Die ruhige See verführt zum Baden. Als alle im Wasser sind stellen sie entsetzt fest, dass niemand daran gedacht hat, die Bootsleiter herunter zu lassen.

So bleibt ihnen nichts anderes übrig, als zu versuchen, das sichere Deck auf einem anderen Weg zu erreichen. Als sie immer wieder scheitern, ist ihnen endgültig klar, dass es ohne Hilfe Anderer keinen Weg zurück an Bord gibt. Doch weit und breit ist keine Rettung in Sicht. Langsam beginnen Angst, Verzweiflung, Panik und schließlich Wut von ihnen Besitz zu ergreifen. Ein Kampf ums nackte Überleben im offenen Meer und ein Wettlauf gegen die Zeit nimmt seinen tragischen Lauf ...


Trailer Deutschland
Bei Browserproblemen bitte mit der rechten Maustaste hier klicken und dann "Ziel speichern unter" anklicken!

Darsteller & Stab Darsteller: Susan May Pratt (Amy), Richard Speight Jr. (James), Niklaus Lange (Zach), Ali Hillis (Lauren), Cameron Richardson (Michelle), Eric Dane (Dan), Mattea Gabarretta (Baby Sarah), Alexandra Raach (Kleine Amy), Wolfgang Raach (Amy's Vater)

Stab:Regie: Hans Horn • Produktion: Dan Maag, Philip Schulz-Deyle • Drehbuch: Adam Kreutner, David (Dave) Mitchell • Vorlage: - • Filmmusik: Gerd Baumann • Kamera: Bernhard Jasper • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Frank Godt • Schnitt: Christian Lonk • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: Jörn Poetzl • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken film-dienst 16/2006: Trotz der geschickten Visualisierung der scheinbar ausweglosen Situation dümpelt der Film nahezu überraschungslos dahin, da die Charaktere und ihr Verhalten vorhersehbar sind und sich auch kein wirkliches Interesse an ihrem Schicksal einstellen will.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Universum © 1994 - 2010 Dirk Jasper