Zum Glück geküsst

Produktionsnotizen

Lindsay Lohan erlangte schon in jungen Jahren weltweit Aufmerksamkeit mit ihrem Leinwanddebüt als frühreife, entfremdete Zwillinge in Ein Zwilling kommt selten allein (1998) und in den gefeierten Komödien Freaky Friday ? Ein voll verrückter Freitag (2003) und Girls Club ? Vorsicht bissig! (2004). Ashley Albright in ZUM GLÜCK GEKÜSST ist die erste erwachsene Hauptrolle der Schauspielerin: ?Es ist eine großartige Story über das Erwachsenwerden. Ich fand, dass es der perfekte Part für mich war, um in ältere Rollen zu wechseln?, sagt Lohan.

?Ashley steht mit beiden Beinen im Leben und sie ist sehr entschlossen. Das bewundere ich ?, setzt Lohan fort. ?Aber sie wurde nie auf die Probe gestellt. Sie hat nie gelernt, wie es ist, wirklich für etwas zu arbeiten und durch diese Erfahrung zu erkennen, worum es im Leben geht.? ?Lindsay hat eine so herzliche und liebenswerte Leinwandpräsenz, dass man ihr das anfängliche Glück ihrer Figur nicht missgönnen kann?, sagt Ko-Autorin Amy B. Harris.

?Als Ashley das Glück verlässt und ihr Leben im wörtlichen Sinne um sie herum einstürzt, ist Lindsay in der Lage, Humor und Slapstick einzubringen, und trotzdem Verletzlichkeit zu zeigen.? Regisseur Donald Petrie fand, dass Lohans Performances in Freaky Friday ? Ein voll verrückter Freitag und Girls Club ? Vorsicht bissig! eine angehende Komikerin unter der Oberfläche ihrer hervorstechenden Schönheit enthüllten. ?Lindsay hat ein sprühendes, komisches Talent?, sagt er. ?eine natürliche Fähigkeit zum Slapstick, während sie gleichzeitig lustig und charmant ist. Dadurch ist es eine absolute Freude, sie vor der Kamera zu haben.?

Petrie hat zahlreiche Schauspielerinnen in wegweisenden, komödiantischen Rollen ihrer Karrieren inszeniert ? Kate Hudson in Wie werde ich ihn los ? in 10 Tagen (2003), Sandra Bullock in Miss Undercover (2001) und Julia Roberts in Pizza Pizza ? Ein Stück vom Himmel (1989). ?Ich liebte diese Filme?, sagt Lohan. ?Ich liebe Komödien, und ich wollte unbedingt mit Donald an diesem Film arbeiten.? Für Lohan entpuppten sich einige der Slapstick-Szenen als größere Herausforderung, als sie es sich vorgestellt hatte.

?Man merkt nicht, wie hart es sein kann, bis man tatsächlich in der Szene steckt?, sagt sie. ?Du liest das Drehbuch und sagst ,Oh, das wird Spaß machen?, aber dann spielst du die Action oder den Stunt, und das ist der harte Teil. Aber es macht Spaß, wenn man loslassen kann. Es ist in gewisser Weise wie eine Therapie.? Lohans männlicher Leinwand-Partner, Chris Pine, begrüßte Petries Gespür für Slapstick.

?Man weiß: Wenn Donald Regieanweisungen gibt, dann weiß er ganz genau, was er tut.? Pine (Plötzlich Prinzessin 2, 2004) spielt Jake, der auf einer Rock?n?Roll-Bowling-Bahn arbeitet, während er davon träumt, eines Tages Schallplattenproduzent zu werden. ?Jake ist ein Typ aus einer Kleinstadt, der es schließlich nach New York City geschafft hat, und immer weiter gegen den Strom schwimmt, um es zu schaffen?, sagt Pine.

?Jake ist vom Pech verfolgt. Als sich sein Glück wendet, glaubt man aber immer noch, dass er ehrlich bleibt und nicht arrogant wird.?, fügt Koproduzentin Marjorie Shik hinzu. Pine weckte die Aufmerksamkeit der Filmemacher während eines Videotests mit jungen Schauspielern, bei dem er sofort auffiel. ?Donald sah etwas in Chris? Augen, das mit Herz und Wärme zu tun hatte?, erinnert sich Arnold Rifkin. ?Er näherte sich der Rolle mit einer bewundernswerten Offenheit.?

?Ich glaube, Jakes Rettung liegt in seiner Ehrlichkeit und seinem Optimismus?, sagt Pine. Jakes Beziehung zu der zehnjährigen Katy (Makenzie Vega, die junge Nancy in Sin City, 2005) fügt seiner Figur eine Dimension hinzu, die ihn auf Anhieb liebenswert macht. ?Jake hat die ziemliche Misere in seinem Leben akzeptiert?, sagt Produzent Rifkin. ?Er ist abgebrannt und kümmert sich um seine junge Nachbarin und Kusine Katy und hilft ihr bei ihren Hausaufgaben. Er ist nicht verärgert. Er hat keine Vorstellung von seinem Schicksal. Er sucht nicht nach Glück. Er geht einfach davon aus, dass Murphys Gesetz auf sein Leben zutrifft.?

?Katy ist seine beste Freundin?, sagt Pine. ?Tatsächlich ist sie sein einziger Freund. Jakes Glück ist so mies, dass er keine Freunde in seinem Alter hat. Ihre Beziehung war leicht für mich zu verstehen, weil ich eine wunderbare Schwester habe, der ich wirklich nahe stehe, und die zufällig auch Katie heißt.?

Missi Pyle, die den meisten durch ihre Rollen in den Tim-Burton-Filmen Charlie und die Schokoladenfabrik (2005) und Big Fish (2004) sowie aus dem Komödienhit Voll auf die Nüsse (2004) bekannt ist, spielt Ashleys Boss, Peggy Braden, Chefin der prestigeträchtigen PR-Firma Braden & Co. Sicher zu stellen, dass Peggys Bedürfnisse immer erfüllt werden, ist nur eine der Aufgaben, für die Ashley in ihrer großen Nacht bei dem Maskenball für Plattenproduzent Damon Phillips (gespielt von Faizon Love ? einer der Helfer des Weihnachtsmanns in Buddy, der Weihnachtself, 2003) verantwortlich ist.

Die ganze New Yorker Glamourwelt ist dort versammelt. Und dort hinein platzt Jake, der alles dafür gibt, um die CD der Band McFLY in die richtigen Hände zu bringen. ?Um auf diesen großen, schönen Maskenball zu kommen, mußs Jake so tun, als sei er ein männlicher Tänzer?, sagt Pine. ?Jake tendiert körperlich überhaupt nicht zum Tänzer, geschweige denn, dass ich es bin, und insofern ist es ein Albtraum, um es mal so auszudrücken.?

Aber das Glück wendet sich, als Jake zusammen mit Ashley auf die Tanzfläche geschubst wird. Sekunden zuvor wurde Ashley von einer Wahrsagerin, Madame Z (Tovah Feldshuh), gewarnt, dass man, wenn man für sein Glück nicht dankbar ist, riskiert, es für immer zu verlieren. Ashley fegt den Ratschlag beiseite und gesellt sich zu Jake. ?Es ist ein Spaß für sie?, sagt Koproduzentin Shik. ?Sie überlegt: ,Klar, tanze ich mit diesem Typen, warum nicht?? Es bedeutet ihr nichts, aber für Jake ist es ein bedeutender Moment, weil er so oft abgewiesen worden ist. Sie tanzen und genießen den Moment und dann küssen sie sich ? natürlich.?

?In diesem Moment wendet sich unser beider Glück?, fügt Pine hinzu. ?Mein Pech geht auf sie über und ihr Glück auf mich, und plötzlich neige ich nicht mehr zu Unfällen?, sagt er. Obwohl er von Ashley entzückt ist, darf Jake nicht den einen Moment verpassen, in dem er Damon Phillips nahe kommen kann. ?Er will ganz verzweifelt bei diesem Mädchen bleiben, in das er sich vermutlich verliebt hat?, sagt Pine. ?Aber ihm bleiben nur Sekunden, um Damon Phillips die McFLY-CD zuzustecken. Zufälligerweise rettet er kurz darauf Damons Leben. Am nächsten Tag hat er sein eigenes Büro, die Band einen Vertrag, und ihr Song läuft im Radio ? alles nur, weil er Ashley geküsst hat. Jake ist völlig verdutzt, weil schließlich noch nie irgendetwas geklappt hat.?

Ashleys beste Freundinnen sind Dana und Marge, gespielt von Bree Turner (Bring It On Again, 2003) und Samaire Armstrong (?O.C. California?, ?Entourage?). ?Dana ist ein bisschen älter?, sagt Turner, ?und hat schon ein wenig gearbeitet, also wundert sie sich natürlich: ,Moment! Du hast all diese Dinge, aber ich habe mir den Arsch aufgerissen, also sollte ich sie haben.? Sie sind nicht schlecht zueinander, aber es ist eben unverständlich für sie, so hart zu arbeiten, und nicht das Glück zu haben voranzukommen, während Ashley alles mühelos zufliegt, was sie sich je erhofft hat.?

Samaire Armstrong spielt Maggie, die mit ihren Freundinnen durch Dick und Dünn geht. ?Sie glaubt wirklich an die Verbindung zwischen ihren Freundinnen und macht sich viele Gedanken darüber?, sagt Armstrong. ?Sie ist eine erfolglose Musikerin und würde selbst auf jede Art von Erfolg verzichten, wenn dieser ihrer Freundschaft schaden würde.?

?Da gibt es diese nette Dynamik zwischen den Dreien, wobei Ashley im Mittelpunkt steht?, sagt Turner. ?Maggie ist extrem süß, und ich bin ein bisschen mehr das andere Extrem, scharfzüngig und angespannt.? Peggy Braden, Ashleys anspruchsvolle Chefin, wird von Missi Pyle gespielt. Peggy ist ?auf sympathische Weise boshaft?, sagt Pyle. ?Es macht Spaß, ihre Rolle zu spielen.?

Lohan fügt hinzu: ?Auf dem Papier ist sie wie eine Bulldogge, ohne Herz, kalt. Aber Missi bringt eine solche Verletzlichkeit mit in ihre Rolle, das diese viel lustiger wird.? ?Peggy ist eine sehr verkrampfte Frau?, sagt Pyle. ?in gewisser Weise wirkt sie immer ernst und angespannt.? Als Ashley sie mit ihrem Nachbarn Antonio (gespielt von dem Latino-Popstar Carlos Ponce) verkuppeln will, tritt Peggys Innenleben zutage. ?Alle sind schockiert, weil Peggy so verschlossen ist und Antonio so offen, trotzdem verstehen sie sich?, sagt Pyle.

Die Band, um die sich Jake kümmert, wird von der echten britischen Band McFLY gespielt. Mit zwei soliden Hits in den UK-Charts weckte McFLY (bestehend aus Sänger Tom Fletcher, Danny Jones, Dougie Poynter und Harry Judd) die Aufmerksamkeit der Filmemacher. ?Petrie hatte ein gutes Händchen bei der Wahl der Songs, die er aus McFLYs älteren und neueren Arbeiten aussuchte?, sagt Koproduzentin Shik. ?Er wollte den neuen, großen UK-Hit der Band ?5 Colours in Her Hair? als Titelsong des Films verwenden.?

Als Jakes und McFLYs Stern aufsteigt, sinkt Ashleys. Nachdem sie alles verloren hat, ist sie gezwungen, bei ihren Freundinnen Dana und Maggie einzuziehen. Aber jemand anderes hat ein Interesse an ihrem plötzlichen Unglück. Ohne zu merken, dass es das Mädchen ist, das er auf der Party geküsst hat, nimmt Jake die neuerdings mittellose und unglückliche Ashley unter seine Fittiche und vermittelt ihr seinen alten Job auf einer Bowlingbahn.

?Er trifft Ashley ein zweites Mal, als er sie in diesem Diner sieht?, erklärt Pine. ?Dieses arme Mädchen versucht, einen Kaffee zu bekommen, aber sie kann ihn sich nicht leisten. Es ist einer dieser Momente geteilten Leids, wenn Du jemanden siehst, der dasselbe durchmacht, was Du früher erlebt hast. Jake will ihr da raushelfen, so gut er kann. Und natürlich sieht sie prima aus, was ja auf keinen Fall schaden kann.?

Als Ashley erkennt, was ihr wirklich geschehen ist, mußs sie schwer an sich halten, um zu schlucken, dass der eine, dem sie all ihr Glück geschenkt hat, derselbe Junge ist, in den sie sich verliebt hat. ?Ashley versucht, sich zu sagen, wie viel Glück sie jetzt hat und nicht daran zu denken, wie viel sie vorher hatte?, sagt Lohan. ?Sie mußs lernen, was es bedeutet, wirklich um etwas zu kämpfen, sich mit einem normalen Job auf einer Bowlingbahn herum zu schlagen. So findet sie heraus, dass nichts wirklich einen Wert hat, wenn man nicht dafür gearbeitet hat. Und mittendrin findet sie die Liebe.?

?Was uns glücklich macht, ist manchmal nicht das, wonach wir gesucht haben?, fügt Ko-Autorin I. Marlene King hinzu. ZUM GLÜCK GEKÜSST wurde an Originalschauplätzen in New Orleans gedreht (bevor der Hurrikan die Stadt verwüstete). Anschließend zog die Produktion nach Manhattan, um die Innenaufnahmen von Ashleys Welt zu filmen.

Die Filmemacher suchten nach Innen-Locations, die den Stil und die Energie von New York City ins Gedächtnis rufen würden. Die erste Location war ein Büro-Wolkenkratzer auf der belebten Pydras Street im Finanzviertel. Dieser beherbergt im Film Braden & Co., die PR-Firma, in der Ashley arbeitet. Szenenbildner Ray Kluga dachte an die New Yorker Büros der großen Public-Relations-Firmen, um die Energie von Ashleys Arbeitsumgebung einzufangen.

Für die Rock ?n? Bowl, auf der Jake arbeitet und wo McFLY die bekannte Haus-Band darstellt, fanden die Filmemacher ihre Inspiration und den Schauplatz in Lanes Rock ?n? Bowl in New Orleans Mid City. Die Anlage lieferte unzählige Hintergründe für die Montagesequenz, in der Ashley hier einen Job übernimmt, als es mit ihrem Glück abwärts geht, und in der man sie bewaffnet mit einer Saugglocke und einer Gasmaske beim Putzen der Toiletten und beim Ausführen einer Reihe weiterer unglamouröser Aufgaben sieht.

Ashley und ihre Chefin Peggy Braden landen in direkter Folge von Ashleys sinkendem Glück im Knast. Die Filmemacher brauchten einen realistischen Drehort für das Gefängnis und richteten ihren Blick auf die Jefferson Parish Correctional Facility am Stadtrand von New Orleans. Die Regierung vermietete eine Sektion des Arbeitstrakts und gestattete so der Crew, in authentischer Umgebung zu drehen. Das historische State Palace Theatre in der Nähe von New Orleans? French Quarter spiegelte Londons Apollo Hammersmith Konzert-Arena wider.

Hier fand der Dreh des McFLY-Konzerts vor Tausenden schreiender Fans statt (Statisten wurden vor Ort in New Orleans gefunden). Klugas größte Herausforderung lag in der Umsetzung des überaus wichtigen Maskenballs, auf dem Ashley und Jake ihren schicksalhaften Kuss austauschen. Der Event soll für Ashley ein ultimativer Ausdruck von Stil sein, bei dem sie den enormen Erwartungen ihrer Chefin gerecht werden und selbst die anspruchsvollsten Mitglieder von New Yorks Society begeistern mußs. Für diesen Event benutzten Kluga und Petrie das Beaux-Arts-Innere von New Orleans? historischem FNBC-Bank-Gebäude in der Nähe des French Quarter als Ersatz für den New York Palace.

Kluga verwandelte den riesigen Raum mit Marmorsäulen und grandiosen Kerzenleuchtern mit vielen bunten Farben. ?Meine Idee waren leuchtende Juwelentöne?, sagt Kluga, ?anders als der typische Look eines Nachtclubs in Manhattan ? der ist normalerweise schlicht und grau. Aber weil wir ja einen Maskenball veranstalteten, wollte ich starke Farbakzente setzen. Der Film beginnt sehr hell, weiß und neutral. Aber dann gerätst Du in diese magische Szene, und plötzlich springen die Farben hervor. Es ist eine Explosion von Formen und überraschenden Elementen.?

Ashleys Vision des Maskenballs war eine Atmosphäre, ?in der alles möglich ist?. Der riesige Innenraum wurde in Sektionen eingeteilt: einen VIP-Bereich, einen Bereich für die Plattenfirmen-Mitarbeiter, in dem sie ihre Künstler vorstellen können, und einen Bereich mit gigantischen Leinwänden, auf denen die aktuellsten Rockvideos gezeigt werden. ?Mit Stoffschleiern schufen wir Separees, so dass man ein Gefühl von ,was geht in diesen dunklen Ecken vor?? bekommt?, beschreibt Kluga. ?Wir versahen alle Sitzgelegenheiten mit Beleuchtungen, mit der wir die Leute kunstvoll ins rechte Licht setzten.?

Passend zu der üppigen Innenausstattung brauchte Kostümdesigner Gary Jones ein todschickes Ensemble für Lohan, die in der Nacht des Balls den Höhepunkt ihrer Karriere erlebt. Regisseur Petrie wollte sicherstellen, dass Lohans Augen hinter ihrer Maske sichtbar waren (es handelte sich schließlich um einen Maskenball). ?Wir mußsten eine Maske entwerfen, die ihre Augen nicht so sehr verstecken oder verbergen würde, dass wir sie verlieren?, sagt Jones. Er entwarf ein Headset mit beigefarbenen Straußenund Hühner-Federn und einem Schleier aus silber-, gold- und beigefarbenem Tüll, der zu ihrem Balenciaga-Kleid passte.

Fashion-Victim Lohan ergriff die Gelegenheit, um Ashleys Garderobe mit ihrem eigenen Stil abzugleichen und war mit Jones sofort auf einer Wellenlänge. ?Er ist erstaunlich?, sagt sie. ?Wir arbeiteten an allem zusammen. Wir begannen lange bevor wir den Film austatteten und brachten Klamotten zusammen und hatten Spaß. Es war schön für mich, eine Figur zu spielen, die sich so sehr für Mode interessiert.?

Zu Beginn des Films ist Ashleys ?Glückslook? ziemlich festgelegt: ?Sie ist diese reine, weißgekleidete, beinahe undurchdringliche Person, die durch New Yorks Straßen spazieren kann und nie einen Tropfen oder irgend etwas abbekommt?, sagt Jones. ?Sie trägt in der ersten Szene des Films einen weißen Versace-Kaschmir-Mantel. Darunter ein dünnes Oberteil in Cremeweiß mit goldenen Nähten und einen grauen Seiden-Charmeuse-Rock. Sehr helle, hochhackige Valentino-Stiefel, eine helle Valentino-Handtasche und ein weißer Kaschmir-Pashmina-Schal runden den Look ab. Sie startet in Weiß und in Abstufungen von Weiß und bleibt dabei, bis sie ihr Glück zu verlieren beginnt.?

Um diesen reinen, unberührbaren Glanz zu unterstreichen, gestaltete Visagistin Kimberly Greene Ashleys Ball-Makeup nach dem Vorbild der Varga-Girls von 1940 mit grellen Lippen und Lidstrich. ?Sie wurde im wahrsten Sinne unter einem Glücksstern geboren, und alles, was sie tut, ist einfach perfekt und hinreißend?, beschreibt Greene. ?Sie kennt das richtige Make-Up, die richtige Frisur, die richtigen Outfits ? alles fliegt ihr sehr leicht zu.?

Greene fand außerdem eine Herausforderung in der Aufgabe, Lohans Augen ?sichtbar aber versteckt? aussehen zu lassen. ?Wir wollten sie sehen und sie nicht sehen; es sollte alles hinreißend und schön aussehen, aber auch wie eine Verkleidung?, sagt Greene. Der finale Look, der für den Maskenball ausgesucht wurde, hatte etwas Italienisches, inspiriert von den traditionellen venezianischen Masken. Greene verwendete Swarowski-Kristalle und Goldspuren um Ashleys Augen herum.

?Der Look ist am Anfang perfekt?, sagt Greene. ?Aber wenn sie ihr Glück verliert, verschmiert alles. Wir sehen eine körperliche Veränderung, die die Vorstellung unterstützt, dass ihr Glück wirklich den Bach runter geht.? Die neuerdings unglückliche Ashley trägt ein Mischmasch aus Klamotten, die ihre unglückliche Wendung der Ereignisse reflektieren.

?Sie beginnt damit, Kleidung anderer Leute auszuleihen, wodurch viele Farben und verschiedene Stile in ihre Garderobe kommen, die sie als erfolgreiche und glückliche junge Frau nie getragen hätte?, sagt Jones. ?Ihr ,geliehener Look? ist eine Mischung aus verschiedenen Stilen und knalligen Farben, sportlichen Klamotten und Jeans. Ihr Haar und ihr Make-up werden einfacher und klarer und lassen ihre natürliche Schönheit durchscheinen.? Ashleys Look erreicht seinen Tiefpunkt, als sie in echtem Schlamm baden mußs.

?Es war lustig, weil Donald Petrie gerne aus jedem möglichen Blickwinkel dreht, insbesondere die Schlamm-Szene?, erinnert sich Lohan. ?Wir wiederholten sie mehrere Male, und es kam der Punkt, an dem ich sagte ,Weißt Du was? Ich werde meinen Kopf noch mal hineintauchen, und wir machen es einfach noch mal, jetzt wo ich eh schon völlig voller Schlamm bin.? Greene wollte Lohan ein wenig helfen und ihr eine Gesichtsmaske anstelle von echtem Matsch anbieten, aber Lohan lehnte ab. ?Ich dachte mir einfach: Ist schon okay, lasst es mich einfach machen?, sagt sie lachend.

Im März 2005 zog die Produktion für die Innenaufnahmen nach New York City. dass sie für die Öffentlichkeit sichtbar wurden, erwies sich als tückisch angesichts der Tatsache, dass Lohan seinerzeit gerade rapide zu einem immer wichtigeren Ziel der Paparazzi avancierte. ?An manchen Tagen waren zwischen dreißig und vierzig Fotografen am Set?, sagt Koproduzentin Ellen H. Schwartz. ?Die Crew mußste immer öfter Abzäunungen errichten, um eine angemessene Drehatmosphäre zu gewährleisten und einen Sichtschutz für die Schauspieler.?

Viele der wichtigen Szenen des Films finden an den berühmtesten Orten und Sehenswürdigkeiten der Stadt statt, was dem Film seinen kosmopolitischen Look verleiht. Der Central Park und der Times Square waren lebendige Originalschauplätze für die Handlung. Das Finale des Films wurde in der Grand Central Station gedreht. Für die Konzertszene, der Höhepunkt des Films, in dem damals unvollendeten Hard Rock Café am Times Square nutzte die Crew einen Teil der Fensterfront für den Auftritt der Band.

Dies ermöglichte den Filmemachern auch die nächtliche Außenstimmung der berühmten, grell beleuchteten Sehenswürdigkeit zu zeigen. Dem Produktionsteam gelang es, auf der riesigen Reuters-Video-Tafel beim Hard Rock Café fiktionale McFLYKonzert-Promos zu spielen, die einige britische Touristen, die die Band kannten, glauben ließen, ihre Lieblingsband hätte endlich Amerika erobert.

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Kinowelt © 1994 - 2010 Dirk Jasper