Bandidas

Ausführlicher Inhalt

Maria (PENÉLOPE CRUZ) ist ein einfaches, aber stolzes Bauernmädchen, das wenig mehr kennt als die Farm ihres Vaters und deren engster ?Freund? ihr Pferd ist. Als sie erfährt, dass die Bank die Hypothek, die auf ihrem Grundstück lastet, an einen amerikanischen Investor verkauft hat, bricht ihr Gerechtigkeitssinn durch. Wütend eilt sie zu der stattlichen Hacienda von Bankdirektor Don Diego, um sich zu beschweren. Zwar wird sie am Eingang abgewiesen, doch Maria lässt sich nicht so schnell klein kriegen. Sie klettert über die Mauer ? und hat einen Zusammenstoß mit dessen arroganter Tochter Sara (SALMA HAYEK), die gerade erst von ihrer Ausbildung in Europa zurückgekehrt ist.

Maria stürmt in Don Diegos Zimmer und platzt mitten in eine Besprechung mit Mr. Jackson (DWIGHT YOAKAM) von der bedeutenden ?New Yorker Capital Bank and Trust?, die mit der kleinen mexikanischen Bank fusionieren will. Sie beschimpft Don Diego und beschuldigt ihn, ihr Land zu stehlen und die Angelegenheiten seines Volkes zu verraten. Trotz eines atemberaubenden Fluchtversuchs, der die Angestellten von Don Diego in arge Schwierigkeiten bringt, wird Maria schließlich abgeführt und verbringt eine Nacht im Gefängnis.

Als sie am nächsten Morgen ? ihr treues Pferd hat auf seine Herrin gewartet ? nach Hause reitet, sieht sie schon von weitem, dass ihr bescheidenes Heim in Flammen steht: Jackson und seine Gefolgsleute haben ihren Vater angeschossen. Sein Hof liegt genau auf dem Land, auf dem die Bank and Trust eine Eisenbahntrasse errichten will. Mit letzter Kraft schafft Maria ihren schwer verletzten Vater in die Kirche und in die Obhut des Priesters.

Auch in Saras großbürgerlich-elegantem Haus ereignen sich schreckliche Dinge: Die junge Dame findet ihren Vater tot auf dem Fußboden seines Arbeitszimmers. Jackson, der bei ihm ist, behauptet, er habe einen Herzanfall erlitten. Sara, auf die der Fiesling ein Auge geworfen hat, solle sich keine Sorgen machen ? er werde sich um sie kümmern. Aber Sara weiß nur zu gut, was das bedeutet, und flieht.

Auf sich allein gestellt verbringt sie die Nacht in der wilden Natur und stolpert, von Schluckauf geplagt und mit ungeladenem Revolver, am nächsten Morgen in die Bank, um sie zu überfallen und sich ihr Geld zurück zu holen. Doch jemand ist ihr zuvor gekommen: Maria steht bereits mit gezückter Pistole im Kassenraum. Nach anfänglichen Zänkereien vollenden sie gemeinsam das Werk und entgehen nur knapp Jackson und seiner Gang.

In der Kirche wird das Geld gezählt und gefeiert. Sara will sich ihren Anteil schnappen und damit nach Europa zurückkehren. Maria dagegen will, dass es denen zurückgeben wird, die von Jackson und der ?New Yorker Capital Bank and Trust? hinterrücks enteignet wurden. Es kommt zum erbitterten Streit, den die beiden Ladies mit allem, was ihnen zur Verfügung steht, austragen.

Um Eintracht zu stiften, führt der Priester Maria und Sara zu einem Ort in den Bergen, wo sich alle versammelt haben, die Jackson und seinen Männern zum Opfer gefallen sind. Wer sich weigerte sein Land für einen symbolischen Dollar zu verkaufen, wurde angegriffen und verjagt. Als Sara das Leid der Bevölkerung sieht, beschließt sie, zu bleiben und für Gerechtigkeit zu sorgen. Sie schlägt vor, noch mehr Banken zu überfallen und das Land der Bauern zurückzukaufen.

Selbst der Priester ist begeistert über diese Entwicklung, doch besteht er darauf, dass die beiden jungen Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und sich wirklich ständig über alles mögliche in die Haare kriegen, vorher bei einem Profi in die Lehre gehen. Er schickt sie zu Bill Buck (SAM SHEPARD), einem berühmten Bankräuber, der einsam in der Prärie lebt. Bill Buck weigert sich zunächst, die beiden Streithennen auszubilden, willigt dann aber doch ein. Nach hartem Training ? Maria erweist sich als der geborene Pistolero, während Sara perfekt mit dem Messer werfen kann ? haben die beiden das Wichtigste gelernt: Lass niemals deinen Partner im Stich.

Jetzt kann es losgehen ? die Banküberfalle laufen wie am Schnürchen, was die Ladies anpacken, gelingt. Bald werden die Bandidas im ganzen Land per Steckbrief gesucht. Um dem Treiben Einhalt zu gebieten, schickt die amerikanische Mutterbank den besten Mann der New Yorker Polizei, den jungen Inspektor Quentin (STEVE ZAHN), der mit seiner wissenschaftlichen Methode bei der Verbrechensbekämpfung bereits Lorbeeren einheimsen konnte. Er lässt seine reizende blonde Verlobte, die Tochter des ?Bank and Trust?-Direktors Mr. Ash, zurück, und reist in den Wilden Westen.

Dort untersucht er nicht nur die Spuren der Banküberfälle, sondern findet in Don Diegos Haus auch Hinweise, die auf Tod durch Vergiften deuten.

Die Bandidas wollen wissen, wer ihnen auf den Fersen ist und überrumpeln, als Stripteasetänzerinnen verkleidet, den ahnungslosen Quentin. Ans Bett gefesselt mußs der ?arme Mann? eine ganz besondere Lektion über sich ergehen lassen: Sara bringt der unerfahrenen Maria das Küssen bei, und Quentin erweist sich dabei als überaus hilfreich.

Schnell haben die beiden Revolverladies sein Herz gewonnen. Als er erkennt, dass sich Jackson beim Bau der Eisenbahn nur bereichern will, arme Bauern um ihr Land bringt und dabei vor nichts zurückschreckt, schließt er sich den Bandidas an. Diese nehmen Quentin zum Schein als Geisel und entkommen so der Verfolgung durch Jacksons Mannen, die jetzt Jagd auf sie machen.

Die Banken des Landes hingegen rüsten sich gegen die Überfälle der Bandidas und planen eine Verstärkung ihrer Sicherheitsvorrichtungen. Bis dahin wird das gesamte Bargeld im Tresor nur eines Bankgebäudes aufbewahrt. Als das Trio davon erfährt, beschließt es seinen größten Coup, für den sie aufs Ganze gehen. Während Maria mit ihrem treuen und klugen Pferd Schmiere steht, versuchen Sara und Quentin, den Schatz zu heben ? was ihnen auch fast gelingt ...

Aber eben nur fast. Sie werden geschnappt, und Jackson lässt schon mal die Stricke am Galgen anbringen. Er hat jedoch nicht mit dem Widerstand des Volkes gerechnet. Unter Anführung des Priesters überfällt ein Trupp Mexikaner die Postkutsche und befreit die Gefangenen.

Jackson überredet daraufhin den mexikanischen Gouverneur, die Goldreserven des Landes ? und damit das gesamte Staatsvermögen ? mit einem Eisenbahntransport nach Texas in Sicherheit zu schaffen. In Wirklichkeit plant er jedoch, sich mit dem gesamten Vermögen abzusetzen. Im Zug sind auch Mr. Ash und seine Tochter, die hofft, ihren Verlobten bald wiederzusehen. Zunächst verläuft alles nach Jacksons Plan. Doch der hat seine Rechnung ohne die Bandidas und den wackeren Inspektor gemacht. Die sind längst an Bord, überfallen den Zug auf ihre Weise und liefern sich im Eisenbahnwagen einen grandiosen Showdown mit dem Ganoven.

Zum Schluss findet Jackson sein verdientes Ende, Quentin kehrt endlich wieder in die Arme seiner reizenden Verlobten zurück und die Bandidas reiten in den Sonnenuntergang, neuen Abenteuern entgegen. Vielleicht in Europa, wo die Banken größer sind?

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Universum © 1994 - 2010 Dirk Jasper