Friends With Money

Produktionsnotizen

FRIENDS WITH MONEY ist der dritte Spielfilm von Autorin und Regisseurin Nicole Holofcener und setzt ihren Blick auf zeitgenössische Beziehungen nach ihren vorherigen Filmen Walking and Talking (1996) und Lovely and Amazing (2002) fort. Diese beiden Filme brachten ihr für ihren frauen-zentrierten Blick auf die Gegenwart bemerkenswerten Beifall von Kritikern und Publikum ein. In FRIENDS WITH MONEY stellt Holofcener eine Frage ins Zentrum: Wie gehen Menschen mit einem der wichtigsten ? und am wenigsten diskutierten ? Dilemmas des modernen Lebens um ? mit Geld und dem Fehlen von Geld?

?In meinem Freundeskreis sprechen alle von Zeit zu Zeit darüber, aber nicht direkt. Darüber, wie tückisch das Thema zwischen Freunden ist, ob man nun Geld leiht, ob man seine flüssigeren Freunde beneidet oder Mitleid mit denen hat, die es brauchen. Letztlich ertappte ich mich dabei, dass ich sehr viel mit meinen Freunden darüber redete. Jeder bestreitet, wie wichtig es sein kann. Wir sind es alle irgendwie leid. Diese Unterhaltungen inspirierten mich zum Schreiben und zu diesem Film?, erklärt die Filmemacherin.

Holofcener war in der Lage, für ihren Film eine prominente Besetzung von Schauspielern zu versammeln ? Jennifer Aniston, Frances McDormand, Joan Cusack und Catherine Keener spielen vier unerschrockene, sich ein Leben lang kennende Freundinnen, deren Beziehungen verschiedene Stadien durchlaufen, während sie versuchen, einander zu unterstützen. Es ist nicht so, dass irgendeine der Frauen erbärmlich arm wäre, im Gegenteil, aber sie gehen innerhalb ihrer Gruppe unterschiedlich mit finanziellen und persönlichen Problemen um. In einer anderen Zeit hätten finanzielle Unterschiede die vier Frauen vielleicht davon abgehalten, überhaupt Freundinnen zu werden. Aber heutzutage gleitet das Geld viel fließender durch die Gesellschaft, so dass diese vier durch Freundschaft vereint und durch Geld getrennt sind.

Die Krise beginnt, als Olivia (Jennifer Aniston) ihren Lehrerinnenberuf aufgibt, um ihren Lebensunterhalt als Putzfrau zu verdienen. ?Ich liebte dieses Drehbuch und diese Figur aufrichtig?, sagte Aniston am Filmset. ?Dieses Drehbuch war eines von denen, die sich großartig lesen ? leicht und lustig. Nicole erschafft so großartige Figuren und es macht Spaß, sie zu spielen. Olivia befindet sich an einem Punkt in ihrem Leben, an dem sie überhaupt nicht weiß, wo es lang geht. Sie ist sich nicht sicher, wo sie hin will, und ich glaube, damit können wir alle etwas anfangen.?

Zu Olivias Freundeskreis gehören drei Paare ?? Jane (Frances McDormand) und Aaron (Simon McBurney), erfolgreiche Designer, Christine (Catherine Keener) und ihr Ehemann David (Jason Isaacs), deren Leben als Drehbuchautoren-Partner und Ehepartner zu sehr miteinander verwoben ist, und Franny (Joan Cusack) und Matt (Greg Germann), das wirklich wohlhabende Paar, dessen Einheit vielleicht ein wenig bröckelt, aber dann auch wieder nicht. Anhand dieser Paare zeigt Holofcener verschiedene Wege, wie Menschen auf die Probleme und Bedürfnisse anderer reagieren.

Frances McDormand beschreibt ihre Figur als eine Frau in den Wechseljahren. ?Nicole hat eine Rolle geschrieben, die wahrscheinlich eine der komplexesten, bemerkenswertesten Figuren ist, die ich je gespielt habe. Die Wechseljahre finden nicht über Nacht statt, sie können Jahre dauern. Und es ist eine Art hormonelle Aktivität, die dich verrückt macht und davon abhält, herumzusitzen. Man wird einiger Dinge überdrüssig ? seine Haare zu kämmen zum Beispiel oder anderen Leuten gegenüber freundlich zu sein. Man sagt Dinge, die andere schockieren oder verletzen können oder wird manchmal zu laut und zu starrsinnig. Man erlebt allerlei seltsame Situationen. Und hier kommen wir also zu Jane.?

Simon McBurney, der ihren Ehemann Aaron spielt, sieht ebenfalls die Komplexität ihrer Beziehung. ?Jane befindet sich in einer Periode ihres Lebens, in der sie sich überhaupt nicht sicher ist, was los ist. Sie versucht, sehr viele Dinge zu verarbeiten. Aber Aaron ist selbst unsicher, obwohl er für alles unglaubliches Mitgefühl zeigt. Sie haben eine instinktive Beziehung, obwohl er frustriert ist und vielleicht auch offen dafür, sich außerhalb ihre Ehe umzutun.?

Catherine Keener ? die in zwei von Holofceners vorherigen Filmen dabei war ? freut sich, bei einem weiteren ihrer Projekte mitzuwirken. ?Ich glaube, dass Nicole eine erstaunliche Autorin ist. Ich habe schon zweimal mit ihr gearbeitet, aber ich weiß deshalb nicht zwangsläufig, worauf sie hinaus will. Ich weiß nur, dass sie auf etwas Bestimmtes hinaus will. Ich möchte einfach dabei sein, weil sie eine Perspektive hat, die nicht viele Menschen haben?, sagt die Schauspielerin. ?Christine ist eine Drehbuchautorin und sie schreibt zusammen mit ihrem Ehemann. Ihre Ehe ist in gewisser Weise dabei auseinanderzufallen und sie hat viele Freunde, von denen sie hofft, dass sie ihr da durch helfen.?

Jason Isaacs, der Christines Ehemann David spielt, beschreibt die Ehe des Paares ebenfalls als eine angespannte Beziehung. ?Ich glaube, in diesem bestimmten Freundeskreis ist unsere wahrscheinlich die steinigste Beziehung. Und man kann sehen, dass es auf die eine oder andere Art und Weise zu einem Bruch kommen wird.?

?Mir hat es Spaß gemacht, in diesem Film zu sein?, erklärt Isaacs. ?Ich mußs einen Amerikaner spielen, was ich nicht bin, und ich hoffe, dass mir das gelungen ist. Grundsätzlich kam ich dazu, weil ich dieses Drehbuch toll fand und sagte, dass ich jeden darin spielen würde und: ,Hier bin ich.??

Das dritte Pärchen in der Gruppe sind die finanziell unabhängigen und wohlhabenden Franny (Joan Cusack) und Matt (Greg Germann). Cusack betrachtet ihre Figur als ?eine L.A.-Vorstadt-Mutter, aber wirklich reich. Sie hat sich schon viele ihrer finanziellen Wünsche erarbeitet. Sie hat ein wenig mehr Frieden in ihrem Leben als ihre Freundinnen und sie ist sozusagen verrückt nach ihrem Ehemann, obwohl es selbst zwischen ihnen oft um Geld geht. Zum Beispiel um die Frage: Müssen wir wirklich so viel Geld für Sneakers für deine Kinder ausgeben, nur weil du es hast? Das sind so die Dinge, über die sie sich streiten.?

Greg Germann, der Cusacks Ehemann Matt spielt, fügt hinzu: ?Matt ist ein Mann mit Geld. Ich glaube, dass meine Frau und ich wirklich verrückt nacheinander sind. Wir haben viel Sex, viel Spaß in unserem Leben. Wir sind ziemlich glücklich verheiratet. Sie mag nicht, dass ich rauche, aber das ist auch schon alles. Wir sind das Paar, das beweist, dass Geld das Leben (Glücklichsein) einfacher macht, aber dass es trotzdem noch Dinge gibt, die es hin und wieder schwierig machen.?

Nachdem Holofcener ihre Besetzung zusammen hatte ? einschließlich Scott Caan und Bob Stephenson als die beiden Männer, die Olivias Leben streifen ? wurde der Film in vier Wochen unmittelbar in Los Angeles und an ein paar Tagen in New York Anfang 2005 gedreht. Privatwohnungen wurden als Locations für alle Innenaufnahmen ausgesucht. Zu den Außen-Locations gehörten die Fashion Square Mall in Sherman Oaks, Kalifornien, das Veterans? Administration Hospital in Downtown Los Angeles, das AMC Theater auf der Third Street Promenade in Santa Monica und der Santa Monica Farmers Market.

?Ich glaube, dass es einen Moment gibt, wenn wir um die vierzig oder fünfzig sind, an dem wir dazu neigen, die Dinge anders zu sehen?, bemerkt Holofcener. ?Diese vier Frauen sind Freundinnen in diesem oder in der Nähe dieses Alters. Und an diesem Punkt in ihrem Leben haben sie Gefühle wie ,Das ist es jetzt. So sieht das Leben jetzt aus und so wird es bleiben. Das ist keine Probe mehr. Das ist nicht so, wie es sein wird, sondern das ist so, wie es ist. Dies sind deine Kinder und das ist dein Ehemann. Und das ist das Geld, das du hast, und das ist, was du infolgedessen tun oder nicht tun kannst.? Man mußs sich entscheiden, ob man mit dem, was man sieht, glücklich sein will oder unglücklich. Man mußs sich diese Fragen in den späten Dreißigern und Anfang vierzig stellen und dieser Film handelt von vier Frauen, die das tun.?

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Sony Picutres © 1994 - 2010 Dirk Jasper