Children Of Men

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Produktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA • Homepage • Trailer • Audio-Feature •

Titel Deutschland: Children Of Men
Titel USA: Children Of Men
Genre: SF-Thriller
Farbe, USA, England, 2006

England: 22. September 2006
Kino USA: 25. Dezember 2006
Kino Deutschland: 9. November 2006
Kino Schweiz (D): 9. November 2006
Kino Österreich: 10. November 2006
Laufzeit Kino: - Minuten, FSK -



Audio-Feature

Inhalt 2027, seit 18 Jahren ist kein einziges Baby mehr zur Welt gekommen. Ein unbekanntes Phänomen hat alle Frauen unfruchtbar gemacht und die Menschheit altert unaufhaltsam ihrem Untergang entgegen. Während die ehemals großen Nationen längst am Boden sind, erwehrt sich England mit einem totalitären Regime des Flüchtlingsstroms aus der ganzen Welt.

Chaos, Gewalt und Terror beherrschen den Alltag. Inmitten dieses hoffnungslosen Abgrunds ist es ausgerechnet an dem desillusionierten Regierungsangestellten Theo, der Menschheit ihre letzte Chance zu geben. Angeheuert von seiner immer noch im Widerstand kämpfenden Exfrau Julian wird er zur Eskorte der hoch schwangeren Kee, der ersten Schwangeren seit über 18 Jahren, auf ihrem gefährlichen Weg zu einem Zufluchtsort auf hoher See.


Trailer Deutschland
Bei Browserproblemen bitte mit der rechten Maustaste hier klicken und dann "Ziel speichern unter" anklicken!

Darsteller & Stab Darsteller (Rolle / Synchronstimme): Clive Owen (Theodore Faron / Thomas Vogt), Julianne Moore (Julian Taylor / Petra Barthel), Michael Caine (Jasper Palmer / Jürgen Thormann), Chiwetel Ejiofor (Luke / Tobias Kluckert), Charlie Hunnam (Patrick / Daniel Fehlow), Claire-Hope Ashitey (Kee / Alethea Mushila), Pam Ferris (Miriam / Astrid Bless), Danny Huston (Nigel / Stefan Gossler), Peter Mullan (Syd / Wolfgang Kühne), Dana Pelleo (Marichko / Claudia Urbschat-Mingues), Paul Sharma (Ian / Gerrit Schmidt-Fo), Jacek Koman (Tomasz / Gerald Schaale)

Stab:Regie: Alfonso Cuarón • Produktion: Marc Abraham, Eric Newman, Hilary Shor, Iain Smith, Tony Smith für Universal Pictures / Strike Entertainment / Hit & Run Production • Drehbuch: Alfonso Cuarón, Timothy J. Sexton, Mark Fergus, Hawk Ostby, David Arata • Vorlage: Roman "Die Stadt der leeren Häuser" von P. D. James • Filmmusik: John Tavener • Kamera: Emmanuel Lubezki • Spezialeffekte: Paul Corbould (Supervisor) • Ausstattung: Jim Clay, Geoffrey Kirkland • Schnitt: Alfonso Cuarón, Alex Rodríguez • Kostüme: Jany Temime • Maske: Graham Johnston • Ton: John Midgley • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: Matthew Sampson (Koordinator) •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Irgendwo zwischen der morbiden Dunkelheit eines Blade Runner und dem kühlen Gefüge von Gattaca findet sich die düstere Endzeitvision Children Of Men. Kluge Science-Fiction-Unterhaltung vom Harry Potter und der Gefangene von Askaban und Y Tu Mama Tambien - Lust For Life!-Regisseur Alfonso Cuarón. Ein hochkarätiges Science-Fiction-Abenteuer, das unserer heutigen Zeit ebenso geistreich wie spannungsreich den Spiegel vorhält.

Reinhard Kleber (Rhein-Zeitung 9. November 2006): Eine wundervolle Kameraführung paart sich mit einer in sich spannenden Geschichte, die aber nicht ohne Schwächen ist: Children Of Men heißt der neue Endzeit-Thriller des mexikanischen Regisseurs Alfonso Cuarón. Er zeigt einen düsteren Blick in eine Zukunft, in der keine Kinder geboren werden.

film-dienst 23/2006: Das eindrucksvolle pessimistische Zukunftsgemälde entwirft mit vielschichtigen Figuren eine düstere Version der Weihnachtsgeschichte und verbindet sie mit den Eigenschaften eines packenden, geradlinig erzählten Genrethrillers.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: UIP © 1994 - 2010 Dirk Jasper