Pietje Bell und das Geheimnis der schwarzen Hand

Ausführlicher Inhalt

Rotterdam in den 30er Jahren. Der 8-jährige Pietje Bell ist witzig, frech und wie kein anderer imstande, sich selbständig aus der Patsche zu helfen. Sein Vater, seine Mutter und seine Schwester Martha haben mit ihm alle Hände voll zu tun, im Herzen bewundern sie ihn aber für seine Direktheit und Ehrlichkeit. Mit seinen wilden Abenteuern hält Pietje Bell die ganze Stadt auf Trab.


Als Pietje seine Steinschleuder auf das kahle Haupt des Apothekers Geelman richtet, aber stattdessen die neue Brille seines Sohns Jozef kaputt schießt, beginnt eine wilde Verfolgungsjagd durch die ganze Stadt. Leider findet dort gerade eine große Parade des Zeitungsmillionärs Stark statt, die nun in einem völligen Chaos endet. Es gelingt Pietje Jozef abzuschütteln. Am nächsten Tag findet sich Pietje auf der Titelseite von der Tageszeitung ?Die Neuesten Nachrichten? wieder. So beginnt Pietjes Ruhm, denn die Verkaufszahlen der Zeitung steigen schlagartig. Zeitungsinhaber Paul Velinga macht es sich zur persönlichen Mission, Pietjes Abenteuern aufmerksam zu folgen und so landen immer wieder neue Berichte über Pietje auf der Titelseite.

Für die meisten ist Pietje ein Held, auch für seinen Freund Sproet, der alle Zeitungsartikel über ihn sammelt. Doch Pietje hat nicht nur Freunde, der Apothekerssohn Jozef Geelman beispielsweise ist Pietjes größter Feind. Jozef arbeitet an derselben Schule wie Pietjes ältere Schwester Martha als Lehrer und ist heimlich verliebt in sie. Das hindert ihn aber nicht daran, Pietje ständig das Leben schwer zu machen. Und was gibt es Besseres, als Pietje in der Zeitung anzuschwärzen, die Pietje berühmt gemacht hat? Der Weg zu Paul Velinga ist schnell gefunden.

Doch dann kommen schlechte Zeiten. Auch Vater Bell, der immer gut gelaunte Schuhmacher, hat finanzielle Probleme. Also versucht der clevere Pietje alles Erdenkliche, um Geld zu verdienen. Er findet einen Job als Zeitungsjunge bei den Neuesten Nachrichten und träumt davon, Millionär zu werden. Im Hause seines Freundes Sproet hat er gesehen, was es heißt, arm zu sein. Er möchte viel Geld haben, um es an die, die es nötig haben, zu verschenken. Denn Pietjes Motto ist: man kann weggeben, wovon man genug hat. Als er zusammen mit seinem Vater eine Zirkusvorstellung besucht, hat er eine Idee: Er möchte gemeinsam mit seinem Freund Sproet einen Zirkus gründen und selber als Zauberer auftreten! Das wird sicher Geld einbringen. Doch schon bei der ersten Vorstellung geht sein Zirkus durch einen kleinen Unfall in Rauch auf.

Pietje und Sproet fliehen und verstecken sich auf einem Boot. Das Boot gehört unglücklicherweise zwei Dieben, Klok und Teun, die Pietje und Sproet sofort gefangen nehmen. Die Jungen entdecken die Beute der zwei Diebe und staunen über all die schönen Sachen. Sproet, der von so viel Reichtum geblendet ist, steckt heimlich ein paar Schmuckstücke ein, ohne dass Pietje etwas davon merkt. Die Jungen entkommen, aber es dauert nicht lange, ehe sie von der Polizei aufgegriffen werden.

Sproet wirft die Schmuckstücke sofort weg, aber als die Polizei diese später doch noch findet, bekommt Pietje die Schuld und wird des Diebstahls verdächtigt. So wird er zum Dieb gestempelt. Als man ihm in der Zeitung sogar die Schuld an einem Trambahnunglück in die Schuhe schiebt, ist für Pietje das Maß voll. Er will sich an der Zeitung rächen, die über ihn hetzt und beschließt, sich zu verstecken.

Er gründet die Bande der ?Schwarzen Hand?. Bald tauchen in der ganzen Stadt schwarze Hände auf und die Polizei steht vor einem Rätsel. Auch die Zeitung befasst sich mit dem Thema. Wo kommen die schwarzen Hände her? Aber das Rätsel ist nicht so einfach zu lösen. Durch einen Zufall findet die Bande in ihrem geheimen Versteck ein Lager mit Diebesgut, dass Pietje zusammen mit seinen Bandenmitgliedern unerkannt an die Armen und Schwachen in der Stadt verteilt. Das jedoch bleibt den wahren Dieben nicht verborgen, und so dauert es nicht lange, bis sie seine Verfolgung aufnehmen.

Die Diebe haben inzwischen sogar Verstärkung bekommen: Sproet und seinen gewalttätigen Vater. Sie sind gerade dabei einen großen Diamantenschmuggel vorzubereiten. Pietje und seine Freunde schmieden einen Plan, um die Diebe zu fangen. Aber das ist nicht die einzige Herausforderung für Pietje: sein Erzfeind Jozef will seiner Schwester Martha einen Heiratsantrag machen! Das darf auf keinen Fall passieren. Die Schwarze Hand tritt in Aktion.

Und Pietje steht schon wieder auf der Titelseite!

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Stardust © 1994 - 2010 Dirk Jasper