Idlewild

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Filmplakat im Großformat: USA • Homepage •

Titel Deutschland: Idlewild
Titel USA: Idlewild
Genre: Musical
Farbe, USA, 2006

Kino USA: 25. August 2006
Kino Deutschland: 23. November 2006
Kino Schweiz (D): -
Kino Österreich: -
Laufzeit Kino: 121 Minuten, FSK 12



Inhalt Irgendwo in Georgia, irgendwann in den 30er Jahren und mitten in der Prohibition und einem trotzdem berauschten Nachtleben. Seit ihrer Kindheit kennen sich Percival und Rooster!

Der Eine ist ein schüchterner Klavierspieler aus gutem Hause, der Andere ist Sänger, Schmuggler und Showtalent - vereint im pulsierendem Nachtclub ?Church" und im Kreuzfeuer der Gangsterwelt ...


Darsteller & Stab Darsteller: André Benjamin (Percival), Antwan A. Patton (= Big Boi) (Rooster), Terrence Howard (Trumpy), Paula Patton (Angel Davenport), Faizon Love (Ace), Macy Gray (Taffy), Ving Rhames (Spats), Patti LaBelle (The Real Angel Davenport), Malinda Williams (Zora), Cicely Tyson (Mutter Hopkins)

Stab:Regie: Bryan Barber • Produktion: William Green, Scott Macaulay, Robin O'Hara für HBO Films / Forensic Films / Mosaic Media Group • Drehbuch: Bryan Barber • Vorlage: - • Filmmusik: André 3000, Big Boi, John Debney • Kamera: Pascal Rabaud • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Charles Breen • Schnitt: Anne Goursaud • Kostüme: Shawn Barton • Maske: Reaann Silva, Rebecca Schwedner, Veronica Lorenz, Tym Shutchai Buacharern, Linda Kamp (Make Up), Charles Gregory, Yvette Shelton, Linda Clark-Thompson (Frisuren) • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - • Choreografie: Hinton Battle •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Nichts Geringeres als ein wahres Original ist das Gangstermusical Idlewild mit den beiden Stars der gefeierten Hip-Hop-Formation Outkast und ihrer Musik in den Hauptrollen. Eine Geschichte um Ehre, Liebe und Ambitionen, beschwingt erzählt im Rhythmus der Musik und mitreißend begleitet von schillernden Tanzeinlagen. Musikvideo-Veteran Bryan Barber gelingt in seinem Regiedebüt ein aufregendes Zusammenspiel aus Filmgeschichte und stilistischem Neuland. In jedem Bild steckt Musik, in jedem Schnitt der Rhythmus, in jeder Idee eine Melodie. Eine einzigartige Mischung aus Blues und Hip-Hop, aus Rap und Swing, und eine kreative Explosion visueller Einfälle.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: UIP © 1994 - 2010 Dirk Jasper