Happy Feet

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Produktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA • Homepage • Trailer •

Titel Deutschland: Happy Feet
Titel USA: Happy Feet
Genre: Animation
Farbe, USA, 2006

Kino USA: 17. November 2006
Kino Deutschland: 30. November 2006
Kino Schweiz (D): -
Kino Österreich: 1. Dezember 2006
Laufzeit Kino: 108 Minuten, FSK 6



Inhalt Tief in der Antarktis, im Reich der Kaiserpinguine, bist du ein Niemand, wenn du nicht singen kannst ? bedauerlich für den kleinen Mumble, den wohl schlechtesten Sänger auf dieser Welt. Zum Tanzen geboren, gefällt er auf eine ganz besondere Art ? als Stepptänzer.

Mumbles Mutter Norma Jean findet seine Eigenart zwar richtig niedlich, aber sein Vater Memphis behauptet, so etwas ?gehöre sich nicht für Pinguine?. Außerdem wissen beide, dass man ohne ein Herzenslied keinen Partner fürs Leben findet.

Wie es das Schicksal so will, gehört Mumbles einzige Freundin Gloria zufällig zu den besten Sängern überhaupt. Mumble und Gloria fühlen sich seit ihrer Geburt tief verbunden, an ?sein seltsames Gehopse? konnte sie sich aber nie gewöhnen. Mumble ist anders als die anderen, ein Außenseiter, was besonders für den Ältesten, Noah, ein Grund ist, Mumble aus der Gemeinschaft der Kaiserpinguine zu verbannen.

Erstmals seiner Heimat fern, macht Mumble die Bekanntschaft mit einem Haufen von Adelie-Pinguinen, die sich alles andere als ?kaiserlich? benehmen: den Adelie-Amigos. Sie sind völlig begeistert von den coolen Tanzfähigkeiten Mumbles und laden ihn unter der Führung Ramons ein, mit ihnen das Leben als große Party zu genießen.

Im Adelie-Land holt sich Mumble Rat beim Guru Lovelace, einem verrückt gefiederten Felsenpinguin, der für einen Kieselstein Antwort auf alle Lebensfragen gibt. Mit Lovelace und den Amigos wandert Mumble durch weite Landschaften, und nach einigen aufregenden Abenteuern beweist er allen, dass es allein darauf ankommt, sich selbst treu zu bleiben ...


Trailer Deutschland
Bei Browserproblemen bitte mit der rechten Maustaste hier klicken und dann "Ziel speichern unter" anklicken!

Darsteller & Stab Synchronsprecher USA / D (Rolle): Elijah Wood (Mumble), Brittany Murphy (Gloria), Hugh Jackman (Memphis), Nicole Kidman (Norma Jean), Hugo Weaving (Noah), Robin Williams / Rick Kavanian (Ramón), Robin Williams / Ben Becker (Lovelace), Robin Williams (Cletus), Johnny A. Sanchez (Lombardo), Carlos Alazraqui (Nestor), Lombardo Boyar (Raul), Jeff Garcia (Rinaldo)

Stab:Regie: George Miller, Judy Morris, Warren Coleman • Produktion: Doug Mitchell, George Miller, Bill Miller für Village Roadshow Pictures / Kennedy Miller-Produktion / Animal Logic Film • Drehbuch: George Miller, John Collee, Judy Morris, Warren Coleman • Vorlage: - • Filmmusik: John Powell • Kamera: David Peers • Spezialeffekte: David Nelson (Leitung der real gefilmten visuellen Effekte) • Ausstattung: Mark Sexton, Simon Whiteley • Schnitt: Margaret Sixel, Christian Gazal • Kostüme: - • Maske: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - • Choreografie: Savion Glover, Kelley Abbey •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Das Tanz- und Singspiel (genannt Musical) kehrt auf die große Leinwand zurück. Zwar ganz anders als gewohnt, aber als perfekte Unterhaltung für Groß und Klein ein unbedingtes Muss!

film-dienst 24/2006: Der unterhaltsame Zeichentrickfilm ist als Musical und Typenkomödie angelegt, wobei er eine bemerkenswert skeptische ökologische Haltung einnimmt. Damit dürfte er kleine Kinogänger nur bedingt erreichen, empfiehlt sich aber für eine lohnenswerte pädagogische Nachbereitung.

Christina Denz (Rhein-Zeitung 30. November 2006: Happy Feet ist die Trickfilm-Überraschung des Jahres. Regisseur George Miller inszeniert einen spaßigen Tanzfilm. Fred Astaire hätte seine helle Freude an diesem Trickfilm gehabt.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Warner Bros. © 1994 - 2010 Dirk Jasper