Nachts im Museum

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Produktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA • Homepage •

Titel Deutschland: Nachts im Museum
Titel USA: Night At The Museum
Genre: Komödie
Farbe, USA, 2006

Kino USA: 22. Dezember 2006
Kino Deutschland: 27. Dezember 2006
Kino Schweiz (D): -
Kino Österreich: -
Laufzeit Kino: 108 Minuten, FSK 6



Inhalt Larry ist ein Tagträumer, dessen grosse Ideen niemals Wirklichkeit wurden und der immer dachte, dass er eigentlich für etwas Grosses bestimmt ist. Er hat natürlich keine Ahnung wie sprichwörtlich gigantisch und haarig die Herausforderung sein wird, als er widerwillig den vermeintlich nicht sehr angesehenen Job in der Nachtschicht als Sicherheitsbeamter im Naturhistorischen Museum übernimmt. In seiner ersten Nacht im Job bekommt Larry eine riesige Taschenlampe und eine Gebrauchsanweisung mit Eselsohren in die Hand gedrückt. Dann wird er alleine gelassen in der unheimlichen Stille des riesigen Museums. Zumindest denkt er, dass er alleine ist.

Aber Moment einmal, was ist das für ein Lärm? Ungläubig und voller Verwunderung muss Larry feststellen, dass die prähistorischen Biester und ausgestellten Ikonen um ihn herum auf magische Weise nacheinander zum Leben erwachen ? und ein Werk der Zerstörung beginnen. Der Tyrannosaurus Rex und Attila der Hunnenkönig pflügen einen Pfad der Verwüstung durch die Marmor-Korridore. Die Löwen und Affen pirschen um fragile Ausstellungsstücke und Larry hat keine Ahnung, wie er das Museum wieder unter seine Kontrolle bringen könnte.

Als er nicht mehr weiter weiß, holt sich Larry die Unterstützung eines historischen Schwergewichts: Teddy Roosevelt hilft ihm, die Nacht zu überleben. Aus Angst seinen Job zu verlieren und damit einmal mehr seinen Sohn Nick zu enttäuschen, kämpft Larry eine grandiose Schlacht, um das Museum zu retten ... und hofft, damit endlich der mutige, abenteuerlustige Dad zu sein, der er immer schon sein wollte. Der Mann, der sein Leben lang auf diesen großartigen Moment gewartet hat, hat ihn gefunden ...


Darsteller & Stab Darsteller (Rolle / Synchronstimme): Ben Stiller (Larry Daley), Carla Gugino (Rebecca), Robin Williams (Theodore Roosevelt), Patrick Gallagher (Attila der Hunne), Dick van Dyke (Cecil Fredericks), Steve Coogan (Octavius), Ricky Gervais (Mr. McPhee / Piet Klocke), Mickey Rooney (Kaa), Owen Wilson (Jedidiah)

Stab:Regie: Shawn Levy • Produktion: Michael Barnathan, Chris Columbus, Bob Ducsay, Shawn Levy, Josh McLaglen • Drehbuch: Robert Ben Garant, Thomas Lennon • Vorlage: Roman von Milan Trenc • Filmmusik: Alan Silvestri • Kamera: Guillermo Navarro • Spezialeffekte: Jim Rygiel (Supervisor visuelle Effekte) • Ausstattung: Claude Paré • Schnitt: Don Zimmerman • Kostüme: Renée April • Maske: Sarah Graham, Gitte Axen (Make-up); Susan Boyd (Frisuren) • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: John Branagan (Koordinator) •


Filmkritiken film-dienst 26/2006: Nur mäßig unterhaltsame Komödie, die weder den Hauptdarsteller noch die prominent besetzten Nebenrollen fordert, sodass der Reiz der Geschichte schnell verpufft und nur wenige hübsche Gags bleiben.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper