Krass

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • ProduktionsnotizenVorwort von Augusten Burroughs • Filmplakat im Großformat: Deutschland • Homepage •

Titel Deutschland: Krass
Titel USA: Running With Scissors
Genre: Komödie
Farbe, USA, 2006

Kino USA: 20. Oktober 2006
Kino Deutschland: 18. Januar 2007
Kino Schweiz (D): -
Kino Österreich: -
Laufzeit Kino: 116 Minuten, FSK -


Inhalt 1971: Der sechsjährige Reinlichkeitsfanatiker und scharfe Beobachter Augusten ist den Eheproblemen seiner Eltern wehrlos ausgeliefert.

Auf der einen Seite steht seine Mutter Deirdre, eine unveröffentlichte Poetin, instabil und der Wahnvorstellung verfallen, eines Tages sehr berühmt zu sein; auf der anderen Seite sein Vater Norman, ein alkoholkranker Mathematik-Professor, der es schon vor langer Zeit aufgegeben hat, das Rätsel um die Probleme seiner Frau oder das frühreife Verhalten seines Sohnes zu lösen.

Als die Ehe der Burroughs in die Brüche geht, entschließt sich Deirdre zu einer Therapie bei dem exzentrischen Dr. Finch, einem höchst unkonventionellen Psychiater und Eheberater. Als Dr. Finch darin scheitert, die Ehe der Burroughs zu retten, nimmt Augustens Leben eine noch absurdere Wendung.

Während Deirdre in ein Motel zieht, um ihre Valium-Therapie fortzusetzen, wird Augusten zu den Finches geschickt ? in eine Art ?Brady-Bunch-auf-Drogen-Welt?, in der Hundefutter gegessen wird, Beruhigungsmittel wie Süßigkeiten konsumiert werden und große Prophezeiungen aus dem Badezimmer kommen.

Zur Finch-Familie gehören des Weiteren: die neurotische Mrs. Finch, die bibeltreue Tochter Hope, ihre jüngere Schwester Natalie ? die Disko-Rebellin ?, und Neil Bookman, Finchs verstörter, 35jähriger Adoptivsohn, der in einem Schuppen hinter dem Haus lebt.

Als Augusten ungewollt Teil der Familie wird, steigt er in eine Art surreale Kindheits-Hölle hinab. Aber trotz aller Horror-Momente findet er auch Zuversicht, Spaß am Verrücktsein und sogar Liebe unter den Trümmern und verliert nie sich selbst oder seine Widerstandsfähigkeit.


Darsteller & Stab Darsteller (Rolle / Synchronstimme): Annette Bening (Deirdre Burroughs / Traudel Haas), Brian Cox (Dr. Finch / Joachim Höppner), Joseph Fiennes (Neil Bookman / Philipp Moog), Evan Rachel Wood (Natalie Finch / Farina Brock), Alec Baldwin (Norman Burroughs / Klaus-Dieter Klebsch), Joseph Cross (Augusten Burroughs / Clemens Ostermann), Jill Clayburgh (Agnes Finch / Heidi Treutler), Gwyneth Paltrow (Hope Finch / Katrin Fröhlich), Gabrielle Union (Dorothy / Elisabeth Günther), Kristin Chenoweth (Fern Stewart / Veronika Neugebauer)

Stab:Regie: Ryan Murphy • Produktion: Dede Gardner, Brad Grey, Matt Kennedy, Ryan Murphy, Brad PittDrehbuch: Ryan Murphy • Vorlage: Roman "Krass" von Augusten Burroughs • Filmmusik: James S. Levine • Kamera: Christopher Baffa • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Richard Sherman • Schnitt: Byron Smith • Kostüme: Lou Eyrich • Maske: Stephanie A. Fowler (Make-up); Stacey K. Black (Frisuren) • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: Thomas M. Ficke, Noon Orsatti •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Krass ist gleichzeitig schwarze Komödie und berührendes menschliches Drama. Ryan Murphy, der für Drehbuch und Regie verantwortlich zeichnet, inszenierte seine Interpretation von Augusten Burroughs persönlichen Erinnerungen.

film-dienst 02/2007: Ryan Murphy inszeniert mit seiner Adaption eine bizarre Coming-of-Age-Geschichte um einen jugendlichen Außenseiter, der um die Liebe seiner Mutter ringt und in einer exzentrischen Lebenswelt nach seinem eigenen Weg sucht. Die gekonnte Mischung aus Drama und schwarzer Komödie wird getragen von skurrilen Einfällen, der sorgfältigen Kameraarbeit und vor allem von den hervorragenden Darstellern, die die Figuren bei aller Überzeichnung nie der Lächerlichkeit preisgeben.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Sony Pictures © 1994 - 2010 Dirk Jasper