Rocky Balboa

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Zum Weiterlesen •

Titel Deutschland: Rocky Balboa
Titel USA: Rocky Balboa
Genre: Drama
Farbe, USA, 2006

Kino USA: 20. Dezember 2006
Kino Deutschland: 8. Februar 2007
Kino Schweiz (D): -
Kino Österreich: 9. Februar 2007
Laufzeit Kino: 101 Minuten, FSK 12


Inhalt Rocky Balboa ist eine Legende. Ein einfacher, warmherziger Mann, der von ganz unten nach oben kam und damit Millionen Menschen inspirierte. Doch Jahre nach seinem letzten Kampf lebt der populäre Boxer nur noch in der Vergangenheit. In seinem Restaurant erzählt er den Gästen von früher, in seinem Herzen wohnt die Erinnerung an seine verstorbene Frau Adrian.

Nach Sohn Rocky Junior, zu dem er wenig Kontakt hat, scheint auch das Glück Rocky endgültig verlassen zu haben. Bis ein TV-Sender in einer Computersimulation Ex-Champ Rocky gegen den amtierenden Weltmeister Mason ?The Line? Dixon antreten und als Gewinner hervorgehen lässt. Das Ergebnis löst einen unglaublichen Rocky-Rummel und im Management Dixons Erleichterung aus.

Endlich glaubt man, einen Weg gefunden zu haben, das Image des ungeliebten Champions zu verbessern. Im Ring mit Rocky soll Dixon die Fans erobern. Doch was Dixons Team als PR-Fight plant, macht Rocky zum Kampf seines Lebens. Denn zwischen den Seilen kann es nur einen Champion geben ...


Darsteller & Stab Darsteller (Rolle): Sylvester Stallone (Rocky Balboa), Burt Young (Paulie), Antonio Tarver (Mason 'The Line' Dixon), Geraldine Hughes (Marie), Milo Ventimiglia (Rocky jr.), Tony Burton (Duke), A. J. Benza (L. C.), Talia Shire (Adrian, Archivmaterial)

Stab:Regie: Sylvester StalloneProduktion: David Winkler, Charles Winkler, William Chartoff, Kevin King, Guy Riedel • Drehbuch: Sylvester StalloneVorlage: - • Filmmusik: Bill Conti • Kamera: J. Clark Mathis • Spezialeffekte: John C. Hartigan • Ausstattung: Franco-Giacomo Carbone, Sheila Jaffe • Schnitt: Sean Albertson • Kostüme: Gretchen Patch • Maske: Scott H. Eddo • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: Mark De Alessandro (Koordinator) •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Es kann nur einen geben: Rocky Balboa, der populärste Boxer der Filmwelt, kehrt in den Ring und in die Kinos zurück. Sein von Höhepunkten und Tiefschlägen gezeichnetes Leben berührte und begeisterte Millionen, war das Fundament für eine der erfolgreichsten Filmreihen aller Zeiten, die mit drei Oscars® und vielen anderen Preisen ausgezeichnet wurde und am Boxoffice Rekorde brach. Im letzten Kapitel der Ringsaga kehrt Superstar, Autor und Regisseur Sylvester Stallone zu den Wurzeln seiner unvergesslichen Figur zurück, verbindet eine emotionale Comebackstory und sensible Charakterzeichnung mit realistisch harten Fightszenen.

film-dienst 03/2007: Der enttäuschende Film trägt einen 30 Jahre alten Leinwand-Mythos zu Grabe und ist für "Rocky"-Fans bestenfalls durch seine nostalgischen Rückblicke interessant. Der finale Kampf lässt jede Box-Choreografie und Eleganz vermissen und sucht sein Heil in hektischen Schnittfolgen.

Thomas Reitzer (Rhein-Zeitung 8. Februar 2007): Leider verpasst Sylvester Stallone nahezu jede Chance, die fehlende Spannung mit Hilfe tiefgehender Figuren oder einer gut ausgearbeiteten Geschichte zu kompensieren. (...) Ansonsten scheitert Rocky Balboa weitgehend an seinem eigenen Anspruch.


Zum Weiterlesen
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper