Robert Altman's Last Radio Show

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Zum Weiterlesen •

Titel Deutschland: Robert Altman's Last Radio Show
Titel USA: A Prairie Home Companion
Genre: Drama
Farbe, USA, 2006

Kino USA: -
Kino Deutschland: 12. April 2007
Kino Schweiz (D): -
Kino Österreich: -
Laufzeit Kino: 105 Minuten, FSK o. A.


Inhalt Vorhang auf zur letzten Vorstellung! Die musikalische Show aus dem Herzen Amerikas ist in die Jahre gekommen, der Vollstrecker steht vor der Tür. Doch GK, Meister der hingerotzten Ansage, hält keine Abschiedsreden! Also singen und scherzen sie, als sei's wie immer: die unzertrennlichen Johnson Sisters samt kratzbürstiger Tochter, die deftigen Cowboys Dusty und Lefty und ihre bunte Bühnenfamilie.

Doch schon bald geht es drunter und drüber. Yolanda hat noch eine Rechnung zu begleichen ? mit ihrem wenig reumütigen Exlover. Ein blonder Todesengel verwirrt en passant der Security den Sinn. Die Cowboys geben zum Kehraus ihre schmutzigsten Witze zum Besten. Und ein inniges altes Liebespaar verabredet sich zum Schäferstündchen nach dem letzten Auftritt ...


Darsteller & Stab Darsteller (Rolle): Marylouise Burke (Lunch Lady Evelyn), Woody Harrelson (Dusty), L. Q. Jones (Chuck Akers), Tommy Lee Jones (Axeman / Vollstrecker), Garrison Keillor (GK), Kevin Kline (Guy Noir), Lindsay Lohan (Lola Johnson), Virginia Madsen (Gefährliche Frau / Engel), John C. Reilly (Lefty), Maya Rudolph (Molly), Meryl Streep (Yolanda Johnson), Lily Tomlin (Rhonda Johnson)

Stab:Regie: Robert Altman • Produktion: Robert Altman, Wren Arthur, Joshua Astrachan, David Levy, Tony Judge, Lowell Dubrinsky für Green Street Films / River Road Entertainment / Prairie Home Productions / Sandcastle 5 Productions • Drehbuch: Garrison Keillor • Vorlage: - • Filmmusik: - • Kamera: Robert Reed Altman • Spezialeffekte: - • Visuelle Effekte:Ausstattung: Dina Goldman, Tora Peterson, Ben Barraud • Schnitt: Jacob Craycroft • Kostüme: Catherine Marie Thomas • Maske: Kimberly Greene • Ton: Drew Kunin • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Eine burleske Bühnen-Familie sagt Lebewohl - eine nostalgische Revue mit Herz, Witz und schwungvoller Musik! Sophisticated, sentimental, beschwingt ? zum Abschied hat uns Robert Altman seinen zärtlichsten Film geschenkt!

Player: Meisterhaft verspielte Nummernrevue mit sensationellem Ensemble - lässt witzeln, keifen, quasseln, mit skurrilen Werbejingles, Witzmarathons und Musik von Gospel bis Folk. Mit welcher Leichtigkeit und Nonchalance sich Altman durch Genres und Episoden zappt, ist eine Wonne. Der Film schwebt auf einem trockenen Humor, der im Kino so selten geworden ist. Es gibt viel zu entdecken in diesem Panoptikum, vor allem aber einen großen Regisseur, der sich mit einer großartigen Abschiedskür verbeugt!

Christina Denz (Rhein-Zeitung 12. April 2007): Ende einer Country-Sendung: Humorvolles Traumspiel über den Tod auf leisen Sohlen und die Faszination am Unerklärlichen. Mit seinem letzten großen Werk ist Robert Bernard Altman eine Komödie mit Tiefgang gelungen. Die Abschiedsvorstellung einer seit 1974 bestehenden Radiosendung ist auch der Abschied der Regielegende selbst.

Brigitte: Macht es gut, wo immer ihr seid! Der letzte Film des großen Regisseurs - und einer seiner humorvollsten und schönsten. Wunderbar entspannt lässt der Meister des Ensemblefilms seine Stars Abschied nehmen von einer Ära. Und ich wünschte, dieser Film würde nie zu Ende gehen ...

film-dienst 08/2007: Robert Altmans letzter Film ist ein heiter-melancholischer Blick auf ein Stück amerikanischer Radiokultur und zugleich eine Reflexion über Tod und Abschied, deren Inszenierung noch einmal die ganze Kunstfertigkeit des Regisseurs zeigt.

Prinz: Ein Country-Happening im typischen Altman-Stil: überlappende Dialoge, Improvisation, Staraufgebot. Perfekt dargeboten mit Witz und Wehmut. Und durchzogen von einer prophetischen Ahnung von Abschied und Tod. Zum Heulen nostalgisch! Cinema: Schrullige Revue zwischen Blues und Burleske, nostalgische Hommage an die Kunst des Entertainment, liebevolle Parodie und melancholischer Abgesang - mit übermütigem Starensemble!

epd Film: Robert Altman's vielleicht menschlichster Film. Man spürt die fürwahr jugendliche Respektlosigkeit Altmans, die sich nach keiner Mode richtet. Tatsächlich wirkt heutzutage wohl nichts so subversiv, wie hemmungslos altmodisch zu sein!

Die Zeit: Der vielleicht zarteste Film des großen Sarkastikers!

Süddeutsche Zeitung: Traumhaft melancholisch!

Die Welt: Ein herrlicher Spass!


Zum Weiterlesen
  • Teil: Robert Altman's Last Radio Show (Inhalt, Darsteller & Stab, Filmkritiken usw.)
  • Teil: Ausführlicher Inhalt
  • Teil: Produktionsnotizen
  • Zu diesem Film liegen Interviews mit xxx vor. Sie finden die Gespräche in unserem Interview-Magazin!
    Autor, Redaktion und Verlag sind nicht für die Inhalte externer Links verantwortlich.
    Filmplakat
    Szenenfoto
    Szenenfoto
    Szenenfoto
    Szenenfoto
    Szenenfoto
    Szenenfoto
    Szenenfoto
    Szenenfoto
    Szenenfoto

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Kool © 1994 - 2010 Dirk Jasper