4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Zum Weiterlesen •

Titel Deutschland: 4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage
Titel Rumänien: 4 luni, 3 saptamini si 2 zile
Genre: Drama
Farbe, Rumänien, 2007

Kino Rumänien: . Juni 2007
Kino Deutschland: 22. November 2007
Kino Schweiz (D): -
Kino Österreich: -
Laufzeit Kino: 114 Minuten, FSK 16


Inhalt Die Studentinnen Otilia und Gabita teilen ein Zimmer im Wohnheim einer kleinen Stadt in Rumänien. Das kommunistische Regime unter Ceausescu liegt in den letzten Zügen. Der Alltag ist für die Menschen täglich eine neue Herausforderung, schon das Anmieten eines Zimmers in einem Hotel ein schwieriges Unterfangen.

In einem Hotelzimmer erwarten die beiden Freundinnen einen gewissen Mr. Bebe. Gabita ist schwanger, Abtreibung in Rumänien illegal ? und die jungen Frauen, die keine Ahnung haben, was in einer solchen Situation zu tun ist, schlittern in ein Fiasko ...


Darsteller & Stab Darsteller (Rolle): Anamaria Marinca (Otilia), Laura Vasiliu (Gabita), Vlad Ivanov (Domnu' Bebe), Alex Potocean (Adi), Luminita Gheorghiu (Doamna Radu, Adis Mutter), Adi Carauleanu (Dr. Radu, Adis Vater)

Stab:Regie: Cristian Mungiu • Produktion: Oleg Mutu , Cristian Mungiu , Alex Teodorescu für Mobra Films / Saga Film • Drehbuch: Cristian Mungiu • Vorlage: - • Filmmusik: - • Kamera: Oleg Mutu • Spezialeffekte: - • Visuelle Effekte:Ausstattung: Mihaela Poenaru • Schnitt: Dana Bunescu • Kostüme: Dana Istrate • Maske: - • Ton: Titi Fleancu, Dana Bunescu, Cristian Tarnovetchi • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Der erschütternde Film 4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage ist Teil eines größeren Projekts mit dem Titel ?Tales from the Golden Age? ? eine subjektive Bestandsaufnahme des Kommunismus in Rumänien, dargestellt anhand von Alltags-Geschichten aus dem städtischen Umfeld. Ziel des Projekts ist eine Reflexion über die Zeit der Diktatur, ohne direkte Referenz zum Kommunismus. Regisseur Christian Mungiu geht es vielmehr darum, von menschlichen Optionen in einer Zeit des Unglücks zu erzählen, die für die Bevölkerung zwangsweise ?normal? war. 4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage ist der erste Film der Serie. Dem grandiosen Spiel der jungen Darstellerinnen, denen die Kamera stets nah ist, ohne ihnen zu nahe zu treten, kann sich der Zuschauer nicht entziehen. Ein Film voll schmerzhafter Intensität, der sich ins Gedächtnis brennt.

film-dienst 24/2007: Ohne moralische Beurteilung skizziert der Film vor dem Hintergrund der Geschehnisse von wenigen Stunden die Verhältnisse in einem Land, das von Tristesse, Angst und Repression geprägt ist. Dabei bedient sich der Regisseur betont minimalistischer Stilmittel, die adäquat und umso wuchtiger das latente Grauen des Alltags und die allgegenwärtige Unterdrückung zum Ausdruck bringen.

Blickpunkt: Film: Ein radikaler und elementarer Film über Vertrauen und Freundschaft, Verantwortung und Vergeblichkeit von Liebe.


Zum Weiterlesen
  • Teil: 4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage (Inhalt, Darsteller & Stab, Filmkritiken usw.)
  • Teil: Ausführlicher Inhalt
  • Teil: Produktionsnotizen: Politischer Hintergrund
  • Teil: Produktionsnotizen: Anmerkungen von Cristian Mungiu, Regisseur

  • Autor, Redaktion und Verlag sind nicht für die Inhalte externer Links verantwortlich.
    Filmplakat
    Szenenfoto
    Szenenfoto
    Szenenfoto
    Szenenfoto
    Szenenfoto
    Szenenfoto
    Szenenfoto
    Szenenfoto
    Szenenfoto
    Szenenfoto

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Concorde Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper