Isabell - ein Schock für's Leben

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken •

Titel Deutschland: Isabell - ein Schock für's Leben
Titel Frankreich: Vent de panique
Genre: Gangsterkomödie
Farbe, Frankreich, 1987

Kino Frankreich: 02. Dezember 1987
Kino Deutschland: -
Kino Schweiz (D): -
Kino Österreich: -
Laufzeit Kino: 85 Minuten, FSK -



Inhalt Angeödet vom eintönigen Leben in der Provinz, bemüht sich die hübsche Isabell um einen Job als Kindermädchen. Sie wird von einem jungen Ehepaar - Roland und Martine - angestellt, das sich jedoch bald als Gangsterpärchen entpuppt, dessen Zukunftspläne für ihre Angestellte direkt in den Mädchenhandel führt.

Isabell gelingt es jedoch, ihre Arbeitgeber eines Besseren zu belehren: Sie steigt zur Komplizin auf und lässt sich auch dann nicht aus dem lukrativen Geschäft verdrängen, als das Paar seine Assistentin wieder loswerden will ...


Darsteller & Stab Darsteller (Rolle): Bernard Giraudeau (Roland Pochon), Caroline Cellier (Martine), Olivia Brunaux (Isabelle), Jean-Pierre Kalfon (Humphries), Robert Manuel (Machavert), Roch Leibovici (Jean-Yves), Lucky Blondo (Amarachi)

Stab: • Regie: Bernard Stora • Produktion: Alain Terzian • Drehbuch: Luc Béraud, Claude Miller, Bernard Stora • Vorlage / Buch zum Film: - • Filmmusik: Philippe Catherine, Jean-Claude Petit; Supervisor: - • Kamera: Robert Alazraki • Spezialeffekte: - • Visuelle Effekte: - • Ausstattung: Robert Le Corre • Schnitt: Jacques Comets, Alice Lary • Kostüme: Dominique Combelles • Maske: Make up: Odile Fourquin; Frisuren: Cédric Chami • Ton: Paul Lainé • Ton(effekt)schnitt: Nadine Muse • Stunts: - • Casting: Margot Capelier


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Die 1987 gedrehte Gangsterkomödie Isabell - ein Schock für's Leben zeigt mit der vielzitierten französischen Leichtigkeit, mit Tempo und Witz, wie angenehm ein kriminelles Leben an der Côte d'Azur sein kann, wenn man Luxus und Nervenkitzel mehr liebt als geregelte bürgerliche Arbeitszeiten.
Wenn zu diesem Film Interviews vorliegen, finden Sie die Gespräche in unserem Interview-Magazin!
Autor, Redaktion und Verlag sind nicht für die Inhalte externer Links verantwortlich.

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper • Diese Seite drucken: Seite drucken