Sensation am Sonnabend / Tod am Samstag

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken •

Titel Deutschland: Sensation am Sonnabend / Tod am Samstag
Titel USA: Violent Saturday
Genre: Gangsterfilm
Farbe, USA, 1955

Kino USA: April 1955
Kino Deutschland: 16. September 1955
Kino Schweiz (D): -
Kino Österreich: November 1955
Laufzeit Kino: 90 Minuten, FSK -



Inhalt Drei skrupellose Gangster planen in der us-amerikanischen Kleinstadt Bradenville einen Banküberfall.

Der Coup, bei dem den Räubern beachtliche Geldsummen in die Hände fallen, scheint auch zu gelingen, bis sich die Verbrecher auf der Flucht von Shelley Martin verfolgt sehen, jenem Mann, dem sie das Auto genommen, und den sie gefesselt und geknebelt in einer Scheune zurückgelassen haben.

Zusammen mit einem Farmer macht Shelley die gewalttätigen Bankräuber unschädlich ...


Darsteller & Stab Darsteller (Rolle): Victor Mature (Shelley Martin), Richard Egan (Boyd Fairchild), Stephen McNally (Harper, Bankräuber), Virginia Leith (Linda Sherman), Tommy Noonan (Harry Reeves, Bankdirektor), Lee Marvin (Dill, Bankräuber), Margaret Hayes (Emily Fairchild), J. Carrol Naish (Chapman, Bankräuber), Sylvia Sidney (Elsie Braden), Ernest Borgnine (Stadt, Amish Farmer)

Stab: • Regie: Richard Fleischer • Produktion: Buddy Adler • Drehbuch: Sydney Boehm • Vorlage / Buch zum Film: Roman von William L. Heath • Filmmusik: Hugo Friedhofer; Supervisor: Lionel Newman • Kamera: Charles G. Clarke • Spezialeffekte: - • Visuelle Effekte: - • Ausstattung: George W. Davis, Lyle R. Wheeler • Schnitt: Louis R. Loeffler • Kostüme: Charles Le Maire, Kay Nelson • Maske: Make up: -; Frisuren: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - • Casting: -


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Wirkungsvoll konstruierter, attraktiv besetzter us-amerikanischer Gangsterfilm, der seine Story mit episodischen Nebenhandlungen verknüpft, die seine Atmosphäre verdichten und die geschickt aufgebaute Spannung steigern.
Wenn zu diesem Film Interviews vorliegen, finden Sie die Gespräche in unserem Interview-Magazin!
Autor, Redaktion und Verlag sind nicht für die Inhalte externer Links verantwortlich.

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper • Diese Seite drucken: Seite drucken