Dirk Jasper FilmLexikon

Alles über Fledermäuse

Der Film BATS - Fliegende Teufel spielt im US-Staat Texas, der eine natürliche Heimstatt für eine großes Vorkommen an Fledermäusen ist. Verbreitet ist dort hauptsächlich die 'Braune Fledermaus'.

Ein Höhlensystem in der Nähe von San Antonio soll rund 100 Millionen Fledermäuse beherbergen. Die 'Congress Avenue Brücke' in Austin ist die Heimat einer halben Million Fledermäuse und zählt damit zum grössten Vorkommen von Fledermäusen in einer Stadt.

Nur zwei lebende Fledermäuse wurden bei den Dreharbeiten von BATS - Fliegende Teufel verwendet. Alle anderen sind entweder mechanisch (250 Stück von der KNB-Gruppe) oder Computer generierte Bilder, die von Netter Digital für rund 180 Einstellungen des Films hergestellt wurden.


Fledermaus-Fakten
  • Fledermäuse finden sich in praktisch allen Teilen der Welt, ausser in kalten Regionen.
  • Es existieren rund 1.000 Arten von Fledermäusen ? von dem gigantischen "Flughund" bis zur winzigen "Bienen-Fledermaus".
  • Fledermäuse sind die einzigen Säugetiere, die wirklich fliegen können.
  • Die Knochen im Flügel einer Fledermaus ähneln denen in der menschlichen Hand.
  • Fledermäuse ernähren sich, je nach Art, von Insekten, Fischen, Fröschen, Früchten, Nektar und Blut.
  • Von den wenigen Feinden der Fledermäuse sind Eulen die gefährlichsten.
  • Eine einzige Fledermaus kann bis zu 1.000 Mücken pro Stunde vertilgen.
  • Fledermäuse spielen eine wichtige Rolle bei der Eindämmung der Insektenverbreitung, ebenso wie beim Bestäuben von Blüten.
  • Während ihres Fluges verwenden alle Fledermaus-Arten ein Echolot-System, ähnlich dem Sonar-System der Delphine. Sie stossen Signale im Ultraschallbereich aus, deren zurückkommendes Echo es ihnen ermöglicht, Hindernisse in ihrer Flugbahn, aber auch Beuteinsekten zu erkennen.
  • Fledermäuse erfüllen die Kriterien von Säugetieren ? sie sind Warmblüter und säugen ihre Jungtiere.
  • Alle Arten von Fledermäusen sind Nachttiere. Während des Tages hängen sie kopfüber in Höhlen oder an Bäumen.
  • Fledermäuse können nicht nur fliegen, sondern auch schwimmen, klettern und kriechen ? einige Arten können sogar laufen.
  • Anders als ihre Artgenossen schlafen die "Flughunde" nicht in Höhlen, sondern bevorzugen das Sonnenlicht. In einigen Teilen der Welt werden "Flughunde" als Delikatesse geschätzt und gesucht.

Fledermaus-Glossar
  • Chiroptera bedeutet "Flügelhand" und ist der wissenschaftliche Oberbegriff für die unterschiedlichen Fledermaus-Familien. Es existieren rund 1.000 Arten von Fledermäusen, von den riesigen "Flughunden" bis zu den winzigen "Bienen-Fledermäusen". In BATS - Fliegende Teufel spielt Dina Meyer die Rolle der Dr. Sheila Casper, die eine Zoologin ist, die sich auf Chiroptera spezialisiert hat.
  • Echolot-Ortung. Damit bezeichnet man die Verwendung von Ultraschalltönen, die reflektieren bzw. ein Echo zurückwerfen, wenn sie auf einen Gegenstand stossen. Fledermäuse stossen pro Sekunde zwischen zwanzig und zweihundert Töne im Ultraschallbereich aus, deren Echo ihnen dann Informationen über ihre Umgebung oder potentielle Beutetiere gibt. In BATS - Fliegende Teufel verwendet Dr. Sheila Casper (Dina Meyer) einen Fledermaus-Detektor. Dieses Gerät fängt die Töne im Ultraschallbereich ein, die die Fledermäuse ausstossen und die unser Ohr nicht wahrnehmen kann.
  • Frugivores sind Tiere, die sich hauptsächlich von Früchten ernähren. Der "Flughund" zum Beispiel ist so ein Lebewesen. In BATS - Fliegende Teufel wurden allerdings zwei "Flughunde" genetisch so umprogrammiert, dass sie zu Omnivores, Allesfressern, geworden sind, die andere Fledermäuse mit diesem Virus angesteckt haben und jetzt die Stadt Gallup terrorisieren.
  • Guano. Dung von Vogel- oder Fledermauskolonien. Zu Zeiten des US-Bürgerkriegs war Guano noch Ausgangsstoff, um Schiesspulver herzustellen. Guano ist stark ammoniakhaltig. Dr. Sheila Casper (Dina Meyer) und Sheriff Kimsey (Lou Diamond Phillips) verwenden ausgeklügelte Schutzanzüge und Kopfhelme mit Atemfilter und Sauerstoffflaschen, um sich gegen die Ammoniak-Gase des Guano zu schützen, wenn sie in die Fledermaushöhle herabsteigen.
  • Macrochiroptera sind grössere, Früchte essende Fledermäuse, die sich in tropischen Regionen finden. In BATS - Fliegende Teufel führen zwei gefährliche "Flughunde" die Schar der Fledermäuse an. "Flughunde" gehören zu den Macrochiroptera. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Madagaskar über den Süden des indischen Subkontinents und durch ganz Südostasien bis nach Nord- und Ostaustralien, zu den Fidschi-Inseln und nach Samoa. Es gibt 60 Arten von "Flughunden", die eine Flügelspannweite bis zu 1,80 Meter erreichen und so gross werden können wie ein Kleinkind. Flughunde leben immer in grossen Kolonien, die einige hundert, aber auch mehrere tausend Tiere umfassen können. Sie bevorzugen offene Gebiete und Kulturland und meiden dichte Regenwälder. Die meisten "Flughunde" verbringen den Tag schlafend in grossen Kolonien in bestimmten Bäumen. Im Schlaf hüllen sie sich ganz in die Flughäute ein, so dass nur die Ohren unbedeckt bleiben. So sind sie im Schlaf noch wachsam und horchen die Umgebung dauernd nach Gefahren ab. "Flughunde" können besser sehen als die meisten Fledermäuse und haben einen sehr entwickelten Geruchssinn. In einigen Teilen der Welt werden sie als Delikatesse gejagt.
  • Microchiroptera sind kleinere Fledermäuse, wie etwa die "Braune Fledermaus". Diese Unterordnung ernährt sich hauptsächlich von Insekten und kommt in den Staaten des amerikanischen Kontinents und in Europa vor. Die kleinste Microchiroptera-Art wiegt weniger als ein Zehnpfennigstück. In BATS - Fliegende Teufel werden die Microchiroptera von den "Flughunden" angesteckt und reagieren daraufhin stark aggressiv.

Fledermaus-Mythen
  • Fledermäuse sind blind: Falsch. Fledermäuse können generell gut sehen, insbesondere die grösseren Arten. Zur Flugnavigation und zur Jagd verlassen sie sich allerdings überwiegend auf die Echolot-Ortung.
  • Fledermäuse trinken Blut: Richtig. Aber von diesen Vampir-Arten gibt es nur drei, die ausschliesslich in Zentral- und Südamerika leben. Mit ihren Fangzähnen durchbohren sie die Haut grosser Säugetiere, hauptsächlich von Pferden und Kühen (gelegentlich auch von Menschen) und schlürfen das auslaufende Blut auf. (Sie saugen es nicht aus!). Vampir-Fledermäuse haben weniger Zähne als die anderen Arten.
  • Fledermäuse verbreiten Krankheitserreger: Falsch. Fledermäuse sind oft von Läusen und Milben befallen, aber sie übertragen keine Krankheiten auf Menschen.
  • Fledermäuse verfangen sich im Menschenhaar: Falsch. Fledermäuse sind hervorragende Flugkünstler, selbst in engen Räumen und in vollständiger Dunkelheit können sie Menschen leicht ausweichen.
  • Fledermäuse verbreiten Tollwut: Richtig. Aber nicht mehr als alle anderen wilden Tiere auch. Von Tollwut befallene Fledermäuse verenden schnell und werden zuvor nicht besonders angriffslustig.
  • Fledermäuse sind fliegende Nagetiere: Falsch. Fledermäuse sind keineswegs nahe Verwandte von Mäusen. Neuere Forschungen haben ergeben, dass Fledermäuse eher nahe Verwandte der Primaten sind. Allerdings sind Fledermäuse die einzigen Säuger, die wirklich fliegen können, Die Knochen im Flügel einer Fledermaus ähneln sehr den Knochen einer menschlichen Hand. Alle Arten von Fledermäusen fliegen während der Nacht. Tagsüber hängen sie kopfüber an Höhlendecken oder in Bäumen. Fledermäuse können auch schwimmen, klettern und kriechen. Einige Arten können laufen.
  • Fledermäuse sind von Bedeutung für unser Ökosystem: Richtig. Eine einzige Fledermaus kann innerhalb von nur einer Stunde rund 1.000 Mücken vertilgen. So spielen die Fledermäuse eine wichtige Rolle bei der Eindämmung der Insektenverbreitung. Ausserdem bestäuben bestimmte Arten bestimmte Blüten. Man schätzt, dass Samen, die Fledermäuse im Flug verlieren für bis zu 98 % des Wieder-Wachstums in den Regenwäldern verantwortlich sind.
  • Fledermäuse lösen bei den meisten Menschen Angstgefühle aus: Richtig. Fledermäuse sind zwar in keinerlei Form eine Bedrohung für den Menschen und können mit ihm sehr gut co-existieren, doch irgendwie bewohnen sie zugleich die dunkelsten Zonen unserer Einbildungskraft.
Fledermäuse in 'BATS - Fliegende Teufel'Fledermäuse in 'BATS - Fliegende Teufel'
Fledermäuse in 'BATS - Fliegende Teufel'Fledermäuse in 'BATS - Fliegende Teufel'
Fledermaus in 'BATS - Fliegende Teufel'
Filmplakat

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper