Dirk Jasper FilmLexikon

Andrea Leskovec: Hongkong - Wiege der Kung-Fu-Filme

Im Laufe eines halben Jahrhunderts ist Hongkong zu einer der produktivsten Filmmetropolen avanciert, deren Stärke vor allem in der Mixtur aus Märchen und Science-fiction, Comic-Horror und Melodram, klassischer Kampfakrobatik und halsbrecherischen Stunts liegt.

Mittelpunkt der Filme aus dem asiatischen Hollywood ist nicht Wahrscheinlichkeit und Realismus, sondern meisterhafte Akrobatik. Wichtiger als eine kausale Handlung sind Action und Kampf. Und gekämpft wird, dank durchtrainierter Darsteller und simpler Handlungsmuster, oft und mit Bravour.

Neben den Gangsterfilmen hat besonders das Genre der Kung-Fu-Filme, oder Martial-Arts-Filme, wie sie im Fachjargon heißen, den Filmproduktionen der inzwischen ehemaligen Kronkolonie zu Weltruhm verholfen. Es gilt als ureigenstes chinesisches Kino und begann sich bereits in den späten dreißiger Jahren zu entwickeln. Heute unterscheidet man im wesentlichem zwischen vier Stilichtungen, deren Gemeinsamkeit in er Kampftechnik liegt, die den Mittelpunkt der Filme bildet und oftmals wichtiger ist als die eigentliche Handlung.

Als Klassiker unter den Kung-Fu-Filmen, gelten die Filme von und mit Bruce Lee, Vater des Genres und als Kultfigur unsterblich geworden, die mehr oder weniger authentische Kampfkunst demonstrieren.

Nicht weniger bekannt sind die Kung-Fu-Komödien von Jackie Chan, der unumstritten zu Bruce Lees Thronfolger aufgestiegen ist. Karikiert werden frei erfundene Kampfstile, angreichert mit atemberaubender Akrobatik und Komik.

Als weitere Stilrichtung gelten die historischen Dramen, in denen die Titelhelden mit Hilfe ihrer Kampfeskunst um Ruhm und Ehre kämpfen.

Als neue Stilrichtung haben sich die Fantasy-Spektakel entwickelt, in denen mit Hilfe von Wunderwaffen, magischen Kräften und atemberaubender Kung-Fu-Technik um Recht und Unrecht gekämpft wird. Mit diesem zeitgenössischen Genre feiern endlich auch Hongkongs Frauen Triumphe: besonders Michelle Yeoh, Maggie Cheung und Anita Mui haben sich hier profiliert und führen das weiter, was durch Bruce Lee über Asien hinaus bekannt wurde.

In China selbst dagegen entwickelt sich nach den Schrecken der Kulturrevolution langsam wieder mit dem jungen chinesischen Film eine eigenständige Filmindustrie mit internationalem Anspruch.

Jackie Chan
Michelle Yeoh
Maggie Cheung

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1998 Andrea Leskovec © 1994 - 2010 Dirk Jasper