Alain Delon

* 8. November 1935 in Sceaux, Paris, Frankreich • Schauspieler, Regisseur, Produzent • Biographie • Filmografie • Autogramm-Adresse: 42 quai John F. Kennedy, F-75008 Paris •

Biographie Von der Schauspielerin Brigitte Auber und dem Regisseur Yves Allégret entdeckt, debütierte der junge Koch als "hübscher Junge" Ende der 50er Jahre im Kino. Bereits seine dritte Rolle in Christine mit Romy Schneider machte ihn bekannt, sein sexy Mörder an der Seite von Maurice Ronet in René Cléments Thriller Nur die Sonne war Zeuge zum Star.

Gemeinsam mit seiner Verlobten Romy Schneider spielte er Theater und traf auf Luchino Visconti, der ihm die Titelrolle in Rocco und seine Brüder anvertraute. Verfiel er hier noch Annie Girardot, so war er selbst bald Objekt der Begierde und spielte mit den wichtigsten Schauspielerinnen: Affären mit Catherine Deneuve, Jeanne Moreau, Brigitte Bardot, Simone Signoret, Claude Jade, Ornella Muti und Senta Berger wurden ihm nachgesagt.

Über sein gutes Aussehen hinaus avancierte er zum internationalen Star, drehte in Hollywood Zwei tolle Kerle in Texas ebenso wie hinter dem damaligen Eisernen Vorhang Teheran 43. Seinen Mythos begründete vor allem Der eiskalte Engel von Jean-Pierre Melville, der Alain Delon als unnahbaren und kaltblütigen Helden präsentierte.

Alain Delon und Jean-Paul Belmondo wurden die führenden Stars Frankreichs. Für Aufsehen sorgte Alain Delon nicht nur auf der Leinwand, etwa als er splitternackt sowohl 1972 in Alain Jessuas Film Der Schocker und 1982 im ähnlich betitelten Der Schock von Robin Davis wirklich "alles" herzeigte.

Auch seine zahlreichen Liebesabenteuer und die Verwicklung in einen Mordfall brachten ihn die Schlagzeilen. Halbpornographische Comics in Italien bedienten sich Alain Delons ebenso wie Skandalblätter auf der Suche nach intimsten Details.

Mit Anfang der 80er Jahre verschrieb er sich fast ausschließlich anspruchslosen Action-Filmen und war bis auf wenige Ausbrüche wie Reise in die Unendlichkeit oder Notre histoire in anspruchslosen Rollen zu sehen.

Sein Sohn Anthony Delon aus der Ehe mit Francine Canovas versuchte sich ebenfalls als Schauspieler.


Filmografie
  • 1957: Killer lassen bitten (Quand la femme s'en mele)
  • 1958: Sei schön und halt den Mund (Sois belle et tais-toi)
  • 1958: Christine (Christine)
  • 1959: Mal diese, mal jene (Faibles femmes)
  • 1959: Die Schüler (Le chemin des écoliers)
  • 1960: Nur die Sonne war Zeuge (Plein Soleil)
  • 1960: Rocco und seine Brüder (Rocco e suoi fratelli)
  • 1961: Halt mal die Bombe, Liebling (Che gioia vivere)
  • 1961: Galante Liebesgeschichten (Les amours célèbres)
  • 1961: Sonnenfinsternis (L'eclisse)
  • 1962: Der Leopard (Il gattopardo)
  • 1962: Lautlos wie die Nacht (Mélodie en sous-sol)
  • 1963: Die schwarze Tulpe (La tulipe noire)
  • 1964: Wie Raubkatzen (Les félins)
  • 1964: Die Hölle von Algier (L'insoumis)
  • 1965: Der gelbe Rolls Royce (The yellow Rolls Royce)
  • 1965: Millionenraub in San Francisco (One a thief)
  • 1966: Brennt Paris (Paris brule-t-il?)
  • 1966: Die Abenteurer (Les aventuriers)
  • 1966: Zwei tolle Kerle in Texas (Texas across the river)
  • 1967: Der eiskalte Engel (Le samourai)
  • 1967: Mit teuflischen Grüßen (Diaboliquement votre)
  • 1967: Nackt unter Leder (Motorcycle)
  • 1968: Bei Bullen singen Freunde nicht (Adieu l'ami)
  • 1969: Der Swimmingpool (La piscine)
  • 1969: Jagd auf Jeff (Jeff)
  • 1969: Der Clan der Sizilianer (Le clan des siciliens)
  • 1970: Borsalino
  • 1970. Vier im roten Kreis (le cercle rouge)
  • 1970: Madly
  • 1971: Rivalen unter roter Sonne
  • 1971: Der Sträfling und die Witwe (La veuve Couderc)
  • 1972: Das Mädchen und der Mörder / Die Ermordung Trotzkys (L'assassinat de Trotsky)
  • 1972: Der Chef (Un flic)
  • 1972: (La prima notte di quiete)
  • 1972: Der Schocker (Traitement de choc)
  • 1973: Die Löwin und ihr Jäger (Les granges brulées)
  • 1973: (Tony Arzenta e Big Guns)
  • 1974: Scorpio, der Killer (Scorpio)
  • 1974: Endstation Schafott (Deux hommes dans la ville)
  • 1974: Borsalino & Co
  • 1974: Jet Set
  • 1974: Eiskalt wie das Schweigen (Les seins de glace)
  • 1974: Zorro
  • 1975: Flic Story
  • 1975: Der Zigeuner (le gitan)
  • 1976: Monsieur Klein
  • 1976: Wie ein Bumerang (Comme un boumerang)
  • 1977: (Le gang)
  • 1977: (L'homme pressé)
  • 1978: Der Fall Serrano (Mort d'un pourri)
  • 1978: Armaguedon
  • 1978: Der unheimliche Fremde (Attention, les enfants regardent)
  • 1979: Airport 80
  • 1979: Die Waffen des Teufels (Le toubib)
  • 1980: Killer stellen sich nicht vor (Trois hommes a abattre)
  • 1981: Teheran 43 - Killer sind immer unterwegs
  • 1981: Rette deine Haut, Killer (Pour la peau d'un flic)
  • 1982: Der Schock (Le choc)
  • 1983: Der Kämpfer (Le battant)
  • 1984: Eine Liebe von Swann (Un amour de Swann)
  • 1984: (Notre histoire)
  • 1985: Der Panther (Parole de flic)
  • 1986: Reise in die Unendlichkeit (Le passage)
  • 1988: Der Panther II (Ne reveillez pas un flic qui dort)
  • 1990: Nouvelle Vague
  • 1992: (Dancing Machine)
Alain Delon
Videocover

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper