Ang Lee

* 23. Oktober 1954 in Pingtung, Taiwan • Regisseur • Biografie • Oscars® • Filmografie •

Biographie 1954 in Taiwan geboren und dort aufgewachsen, zog Ang Lee 1978 in die USA. Nach einem Bachelor of Fine Arts-Abschluss in Theaterwissenschaften an der University of Illinois, ging er an die New York University, um einen Masters of Fine Arts in Filmproduktion abzuschließen. Sein Kurzfilm Fine Line gewann beim jährlichen Filmfest der New York University den Preis für Beste Regie und Bester Film.

Sein erster Spielfilm Pushing Hands wurde auf der Berlinale 1992 gezeigt und auf dem Asian-Pacific Filmfestival als bester Film ausgezeichnet. Der Film wurde außerdem für neun Golden Horse Awards, den Taiwanesischen Oscar, nominiert. Pushing Hands war zudem der erste Teil seiner "Father Knows Best"-Trilogie, in der immer Sihung Lung mitspielte.

Der nächste Film der Trilogie, Das Hochzeitsbankett, hatte 1993 auf der Berlinale Premiere und gewann den Goldenen Bären. Der Film wurde auch für den Oscar und die Golden Globe Awards als bester fremdsprachiger Film nominiert und erhielt sechs Independent Spirit Award Nominierungen.

Ang Lee krönte die Trilogie mit Eat Drink Man Woman, der als Eröffnungsfilm der Directors Fortnight des Cannes Filmfestival 1994 ausgewählt wurde. Das National Board of Review ernannte ihn zum Besten Film des Jahres und er erhielt Oscar- und Golden Globe Nominierungen als Bester Fremdsprachiger Film sowie sechs Independent Spirit Award Nominierungen.

1995 inszenierte Ang Lee dann Sinn und Sinnlichkeit mit Emma Thompson und Kate Winslet in den Hauptrollen. Der Film wurde für sieben Oscars nominiert, darunter als Bester Film, und gewann einen für das Beste Adaptierte Drehbuch (Emma Thompson, nach einem Roman von Jane Austen). Sinn und Sinnlichkeit gewann außerdem Golden Globe Awards als Bester Dramatischer Film und Bestes Drehbuch und wurde zum Besten Film des Jahres ernannt von BAFTA, der Boston Society of Film Critics und dem National Board of Review. Er gewann den Goldenen Bären auf der Berlinale 1996. Von den Kritikerverbänden in New York und Boston sowie vom National Board of Review wurde Ang Lee als Bester Regisseur ausgezeichnet.

Als nächstes inszenierte Ang Lee das Drama Der Eissturm, den James Schamus von Rick Moodys Roman adaptierte und in dem Joan Allen, Kevin Kline, Sigourney Weaver, Christina Ricci, and Tobey Maguire mitspielten. Der Film hatte 1997 seine Premiere beim Cannes Filmfestival, wo er den Preis für das beste Drehbuch gewann, und er wurde als Eröffnungsfilm des New York Film Festivals 1997 ausgewählt. Für ihre schauspielerische Leistung in dem Film wurde Sigourny Weaver von der Britischen Film- und Fernsehakademie mit einem BAFTA Award ausgezeichnet sowie für einen Golden Globe Award für die beste Nebenrolle nominiert.

Ang Lees weitere Filme sind Ride With The Devil, für den James Schamus Daniel Woodrells Roman adaptierte und bei dem Ang Lee wieder Tobey Maguire besetzte, der bereits erwähnte Tiger & Dragon und der Blockbuster Hulk mit Eric Bana und Jennifer Connelly.


Oscars
Filmografie
  • 1992: Pushing Hands
  • 1993: Das Hochzeitsbankett (The Wedding Banquet)
  • 1994: Eat Drink Man Woman (Eat Drink Man Woman)
  • 13. Dezember 1995: Sinn und Sinnlichkeit
  • 27. September 1997: Der Eissturm
  • 5. November 1999: Ride With The Devil - Die Teufelsreiter
  • 6. Juli 2000: Tiger & Dragon
  • 10. Mai 2001: (The Hire - Chosen)
  • 20. Juni 2003: Hulk
  • 9. Dezember 2005: Brokeback Mountain
  • Oscar
    Ang Lee
    Filmplakat
    Filmplakat

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper