Angela Bassett
* 16. August 1958 in New York, New York, USA • Schauspielerin • Biografie • Oscars® • Filmografie • Adresse: Angela Bassett c/o International Creative Management, 8942 Wilshire Blvd., Beverly Hills, CA 90211, USA •
Angela Bassett Biographie Angela Bassett wurde 1958 in New York als Tochter der alleinerziehenden Sozialarbeiterin Betty Bassett geboren und wuchs in Saint Petersburg, Florida, auf. Sie hat eine Schwester.

Angela entschloss sich, Schauspielerin zu werden, nachdem sie mit ihrer High School einen Ausflug ins Kennedy Center in Washington gemacht hatte. Dort hatte sie James Earl Jones in einer Inszenierung Von Mäusen und Menschen gesehen. Sie trat der Theatergruppe ihrer Schule und der Kirche bei, ein High School-Lehrer förderte sie und weniger als zehn Jahre später schloss sie ihre schauspielerische Ausbildung mit dem Bachelor Of Arts des Yale Collegs in Afro-Amerikanismus und mit einem Master Of Fine Arts der renommierten Yale School Of Drama ab. Danach zog sie sofort nach New York, um ihre Karriere voran zu treiben.

Sie bewarb sich erfolgreich und war bald in Off-Broadway-Produktionen wie Black Girl (an der Second Stage), Colored Peoples' Time (mit dem Negro Ensemble) und Henry IV, Teil 1 (am Joseph Papp's Public Theater). Wenig später spielte sie am Broadway in gefeierten Dramen: in August Wilsons Ma Rainey's Black Bottom und Joe Turner's Come And Gone. Erst kürzlich kehrte Angela Bassett wieder einmal auf die Theaterbühne zurück: Sie spielte die Lady Macbeth in einer Macbeth-Inszenierung beim New Yorker Shakespeare Festival (an der Seite von Alec Baldwin).

Ihre erste kleine Filmrolle war in F/X - Tödliche Tricks, dann folgten kleinere Rollen u. a. in Kindergarten Cop und in John Sayles City Of Hope, bis ihr dann mit John Singletons Boyz N the Hood ein erster Durchbruch gelang. Darin überzeugte sie als allein erziehende Mutter, die ihren gefährdeten Teenagersohn aufzieht. Danach folgte u. a. der Spike Lee-Film Malcolm X, in dem sie die Rolle von Betty Shabazz, der Ehefrau des politischen Führers spielte.

International bekannt wurde Angela Bassett 1991 neben Laurence Fishburn mit dem Porträt der Rocklegende Tina Turner in Brian Gibsons What's Love Got To Do With It. Der Film widmete sich der 16 Jahre dauernden problematischen Ehe von Ike und Tina Turner, und Bassett wurde weltweit für ihre hautnahe und sensible Darstellung gefeiert. Für diese Rolle erhielt sie einen Golden Globe als Beste Schauspielerin und wurde in dieser Kategorie auch für den Oscar nominiert.

Inzwischen gilt sie als eine der wenigen farbigen Schauspielerinnen, die es geschafft haben, auch ohne den "schwarzen" Hintergrund ihren Weg zu gehen. Große Produktionen wie Strange Days und Contact beweisen ihre Fähigkeiten, sich in Hollywood durchzusetzen.

Angela Bassett ist seit dem 12. Oktober 1997 mit dem Schauspieler Courtney B. Vance verheiratet.


Oscars
Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper