Angela Lansbury
* 16. Oktober 1925 in London, England • Schauspielerin • Biografie • Oscars® • Filmografie • Adresse: Angela Lansbury c/o William Morris Agency, 151 ElCamino Drive, Beverly Hills, CA 90212, USA •
Angela Lansbury Biographie Angela Lansbury wurde in London geboren. Angelas Großvater war eine Zeit lang Führer der britischen Labour Partei, ihr Vater Holzhändler. Durch ihre Mutter, die Schauspielerin Moyna MacGill, kam sie früh mit dem Showbusiness in Berührung: mit 14 nahm sie bereits ersten Schauspielunterricht. Für Angela gab es daher nur zwei Möglichkeiten, ihren Lebensunterhalt zu verdienen: entweder in der Politik, in der Nachfolge ihres Großvaters George, oder als Schauspielerin, ihrer Mutter folgend. Sie entschied sich, wie es sich für eine artige Tochter geziemt, für die mütterliche Seite und nahm Schauspielunterricht an der South Hampton Scholl. Bei Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wanderte sie mit ihrer Mutter nach Amerika aus und setzte ihre Schauspiel-Ausbildung dort weiter fort.

Sie arbeitet kurz als Entertainerin in Montreal, folgte dann ihrer Mutter nach Kalifornien. Doch das Glück war ihnen zuerst nicht hold und so schlugen sich beide anfänglich als Verkäuferinnen durch. Mit der Hilfe eines befreundeten Schauspielers wurde Angela zu Testaufnahmen eingeladen. Es gelang Angela Lansbury schließlich, eine kleinen Filmvertrag von MGM zu bekommen. Mit 17 Jahren spielte sie dann gleich ihre erste Hollywood-Rolle in dem Film Das Haus der Lady Alquist mit Ingrid Bergman. Diese Rolle als ordinäres Hausmädchen brachte ihr gleich ihre erste Oscar-Nominierung für die beste Nebenrolle und einen Sieben-Jahres-Vertrag mit MGM ein. Bereits im nächsten Jahr erhielt sie für Das Bildnis des Dorian Gray ihre zweite Oscar-Nominierung.

Seit 1957 brachte sie es am Broadway zu einer Spitzenstarposition in Broadway-Musicals Mama, Gypsy, aber auch als Charakterdarstellerin in Dramen wie Bitterer Honig und Hamlet.

Angela Lansbury spielte in ihren Filmen oft ältere, herrische Frauentypen, am eindrucksvollsten vielleicht in dem Film Botschafter der Angst, für den sie 1962 eine weitere Oscar-Nominierung erhielt. Sie spielte hier ihre vielleicht skurrilste Rolle, nämlich die aufdringliche Mutter von Laurence Harvey, der tatsächlich nur drei Jahre jünger war als Angela. Für fast all ihre Filme galt übrigens, dass die Personen, die sie verkörperte, durch ihren Typ meist älter waren als sie selbst, was sie aber mit Bravour meisterte. Seitdem erwies sich Angela übrigens als äußerst populäre Darstellerin meist in wenig sympathischen Rollen - häufig als Kratzbürste und dominante Mutter.

In den späten 60er Jahren brannte Angela Lansburys Haus in Malibu ab und sie zog mit ihrer Familie nach Irland. Von dort kehrte sie in einem Triumphzug auf die US-Theaterbühnen zurück und gewann viermal den Tony Award. Angela Lansbury moderierte selbst zahlreiche "Tony"- und "Emmy"-Preisverleihungen.

Im Fernsehen wurde sie in den 80ern in der Komödienserie Mord ist ihr Hobby populär, sie machte die 70jährige nach einer langen Film- und Theaterkarriere auch noch zum Fernsehstar. In dieser Serie spielt sie eine ältere Schriftstellerin, die Mordfälle klärt. Eine Ähnlichkeit zu Miss Marple von Agatha Christie kommt dabei nicht von ungefähr. Die Dame stellte sie u. a. in dem Spielfilm Mord im Spiegel (1980) dar.

Angela Lansburys bekannteste Filmrollen sind u. a. der Disney-Film Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett, Mord im Spiegel, Kleine Gloria - Armes, reiches Mädchen und Die Zeit der Wölfe. 1999 wird Franco Zeffirellis autobiographischer Film Tee mit Musssolini in die Kinos kommen, in dem Angela Lansbury neben Joan Plowright und Vanessa Redgrave die Hauptrolle spielt.

1945 bis 1946 war Lansbury kurz mit dem Schauspieler Richard Cromwell verheiratet. Ihr zweiter Mann wurde der Filmproduzent Peter Shaw. Die Kinder Anthony und Dierde wurden 1952 und 1953 geboren.


Oscars
Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper