Bob Hoskins
* 26. Oktober 1942 in Bury St. Edmunds, Suffolk, England • Schauspieler, Regisseur, Produzent • Biographie • Oscars • Filmografie •
Bob Hoskins Biographie Bob Hoskins wurde in England geboren. Nicht sonderlich an einer Karriere interessiert, verließ er mit 16 Jahren die Schule und hielt sich mit den unterschiedlichsten Jobs, wie z. B. Türsteher, LKW-Fahrer, Schornsteinfeger und Gärtner über Wasser. Zur Bühne kam er eher durch Zufall. Während er auf einen Freund in einer Theaterkneipe wartete, wurde er aufgefordert, an einer Probe teilzunehmen und bekam prompt die Hauptrolle in dem Stück The Feather Pluckers. Nach verschiedenen Rollen in Shakespeare-Stücken trat er zum ersten Mal 1973 vor der Kamera in Peter Golds Bis zum letzten Patienten auf.

Es folgten Rollen in Filmen wie Cotton Club von Francis Ford Coppola, Pink Floyd - The Wall von Alan Parker und Neil Jordans Mona Lisa, für die er für den Oscar als bester Darsteller nominiert wurde.

1988 drehte er seinen ersten eigenen Film, Raggedy - Eine Geschichte von Liebe, Flucht und Tod, zu dem er auch das Drehbuch geschrieben hat und in dem er mitspielte. Einem großen Publikum wurde er 1988 durch seinen Part in Robert Zemeckis Falsches Spiel mit Roger Rabbit bekannt, in dem er den Partner seines animierten Filmpartners Roger Rabbit spielte. Im Fernsehen machte er sich einen Namen durch die BBC-Serie Pennies from Heaven.

Danach beendete er die Dreharbeiten zu seiner zweiten Regiearbeit Rainbow. Außerdem fungierte er als Ausführender Produzent für den Film The Secret Agent.


Oscars
Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper