Bryan Singer

* 17. September 1965 in New York, New York, USA • Regisseur, Produzent, Drehbuchautor • Biographie • Interviews • Oscars • Filmografie •

Von seinem Spielfilm "Public Access", der 1993 auf dem "Sundance Film Festival" den großen Jurypreis gewann, bis zur Superhelden-Kinoserie X-Men gestaltet Singer seine preisgekrönten Filme durch präzise gezeichnete Figuren und kühne Optik.

Bekannt wurde Bryan Singer 1995 mit dem Mystery-Thriller Die üblichen Verdächtigen, der in der Kategorie Bester Film für den "British Academy Award" (BAFTA) nominiert war. Die Hauptrollen übernahmen Benicio Del Toro, Gabriel Byrne, Kevin Pollack und Kevin Spacey, der als Nebendarsteller den Oscar gewann. Einen weiteren Oscar erhielt Christopher McQuarrie für sein Originaldrehbuch.

Die üblichen Verdächtigen war der erste Film, den Bryan Singer mit seiner 1994 gegründeten Film-, TV- und Videogame-Produktionsfirma Bad Hat Harry Productions herstellte. Bad Hat Harry Productions produzierte oder co-produzierte alle Bryan Singer-Filme und auch die sehr erfolgreiche TV-Serie Dr. House, die aktuelle abendfüllende Dokumentation Look, Up in the Sky!: The Amazing Story of Superman und für den Sci-Fi Channel die Miniserie The Triangle, die im Dezember 2005 erstmals ausgestrahlt wurde.

Bryan Singers dritter Spielfilm war der von der Kritik gefeierte Der Musterschüler nach einer Novelle von Stephen King. Die Hauptrolle spielte Oscar-Kandidat Sir Ian McKellen.

Anschließend drehte Bryan Singer zwei äußerst erfolgreiche Filme ? im Sommer 2000 lief der Blockbuster X-Men an, und 2003 folgte das noch erfolgreichere Sequel X-Men 2. In der Fortsetzung wirkten alle Stars des ersten Teils wieder mit: Hugh Jackman, Halle Berry, Anna Paquin, Sir Ian McKellen, Patrick Stewart, James Marsden, Famke Janssen und Rebecca Romijn.

Bryan Singer inszenierte die Kinofassung ganz im Hinblick auf die Fanlegionen der 40 Jahre alten Comic-Serie. Auf seine Umsetzung, in der Science-Fiction und Action-Abenteuer nahtlos zu einer Einheit verschmelzen, reagierten die Comic-Fans genauso begeistert wie neue Zuschauer. Als erster Spielfilm überhaupt wurde X-Men 2 in großem Stil (in 93 Ländern) gleichzeitig gestartet ? bisher hat die "X-Men"-Serie weltweit über eine Milliarde Dollar eingespielt.

Daneben inszenierte Bryan Singer den Pilotfilm zur Emmy-preisgekrönten TV-Serie Dr. House, die er auch als Executive Producer betreut und die weiter im Fernsehen zu sehen ist. 2005 wurde sie in fünf Kategorien für den Emmy nominiert, darunter Hauptdarsteller und Drehbuch. Den Drehbuch-Emmy gewann dann Autor / Schöpfer / Executive Producer David Shore.

2006 war die Serie in zwei Kategorien für den Golden Globe nominiert, und Hugh Laurie gewann den Golden Globe als Bester dramatischer Serien-Hauptdarsteller. In der ersten und zweiten Staffel hielt sich Dr. House fast ständig unter den Top-Ten-Serien ? durchschnittlich schalten jede Woche 19 Millionen Zuschauer ein. Inzwischen läuft die Serie auch in Deutschland und in anderen Ländern.


Interviews
  • Superman Returns
    • Über die unterschiedlichen Identitäten von Clark Kent und Superman
    • Über den Bezug zu früheren Superman-Filmen

Filmografie
  • 1988: (Lion's Den). Regie.
  • 1993: (Public Access). Regie. Drehbuch.
  • 1995: Die üblichen Verdächtigen
  • 1998: Der Musterschüler (Apt Pupil). Produktion. Regie.
  • 14. Juli 2000: X-Men
  • 2. Mai 2003: X-Men 2
  • Dezember 2005: TV-Miniserie: (The Triangle). Drehbuch.
  • 2006: Dr. House - Pilotfilm (House M.D. - Occam's Razor). Regie.
  • 2006: Superman Returns
  • Bryan Singer
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper