Bud Spencer
* 31. Oktober 1929 in Neapel, Italien, als Carlo Pedersoli • Schauspieler, Autor • Biographie • Filmografie • Adresse: Via Cortina D'Ampezzo 156, I-00191 Roma •
Bud Spencer Biographie Der als Carlo Pedersoli geborene Schauspieler war nicht immer so schwergewichtig wie in den 70er Jahren, als er mit Filmen wie Vier Fäuste für ein Hallelujah (1971) für volle Kinokassen sorgte.

Auch wenn es gut klingt und es in vielen Biografien erwähnt wird, muss an dieser Stelle mit einem Gerücht aufgeräumt werden: Bud Spencer hat zwar als 22-jähriger Carlo Pedersoli an den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki teilgenommen, aber er hat keine (Silber-) Medaille gewonnen, sondern ist beim 100 Meter Freistilschwimmen als 5. im Vorlauf ausgeschieden, so das ORF-Sportarchiv.

Noch ein weiteres Gerücht kann gleich mit bereinigt werden: Bud Spencer schwamm auch nicht im italienischen Wasserballteam mit, das in Helsinki den 3. Platz belegte. Aber als Legenden, die sich um Bud Spencer ranken, machen sich diese Geschichten eben recht gut.

Nach seiner aktiven Sportlerzeit studierte Carlo Pedersoli Jura und promovierte zum Doktor der Rechtswissenschaft und leitete danach eine Textilfabrik. Carlo Pedersoli wirkte schon während seines Studiums nebenbei als Kleindarsteller in Historienspektakeln wie Hannibal (1959) mit.

In den 60ern häuften sich dann die Engagements und schließlich landete er an der Seite von Terence Hill in diversen Italo-Western, darunter Gott vergibt ... Django nie! (1967) und Vier für ein Ave Maria (1968). Er nannte sich Bud Spencer und wurde zu einer Institution des Action-Kinos. Zu seinen Erfolgen gehören Auch die Engel essen Bohnen (1972), Sie nannten ihn Plattfuß (1973) und Zwei Asse trumpfen auf (1981).


Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper