Cameron Diaz

* 30. August 1972 in San Diego, Kalifornien, USA (GoogleMaps) • Schauspielerin, Model • Biographie • Filmografie • Autogrammadresse: Cameron Diaz c/o Addis-Weschler & Associates, 955 South Carrillo Drive, Suite 300, Los Angeles, CA 90048, USA (GoogleMaps) •

Cameron Diaz ist die Tochter eines kuba-stämmigen Vaters und einer deutschstämmigen Amerikanerin. Noch als Schülerin startete sie mit 16 Jahren eine Karriere als Model, welche sie unter anderem nach Japan, Europa und Australien führte. Hier schmückte zahlreiche Titelblätter verschiedener Hochglanz-Zeitschriften, bevor sie in die USA zurückkehrte, um die High School abzuschließen.

Ihr fulminantes Schauspiel-Debüt gab Cameron Diaz und zwar als Femme fatale Tina Carlyle in Charles Russells Effekte-Spektakel Die Maske als erotische Herausforderung von Jim Carrey.

Sie fühlte sich zwar schauspielerisch noch unterfordert, beschloss aber daraufhin, ihre Model-Karriere aufzugeben und sich ganz dem Medium Film zu widmen und konnte mit den dann folgenden Rollen ihr großes Talent eindrucksvoll unter Beweis stellen.

In den folgenden beiden Jahren drehte die ehemalige Lebensgefährtin von Matt Dillon rund ein halbes Dutzend Filme und stieg damit zu einem vielversprechendsten Newcomer der USA auf. Im Herbst 1996 wurde Cameron Diaz bei der NATO ShowWest Convention mit dem begehrten "Star-Of-Tomorrow"-Award ausgezeichnet.

Zu ihren stärksten Leitungen zählt ihr Auftritt als Harvey Keitels junge Ehefrau in Jim Wilsons Kopf über Wasser, eine Komödie über die verheerenden Folgen der Eifersucht, sowie ihr relativ kleiner, aber gewichtiger Part als unwiderstehliches Callgirl in Edward Burns She's The One.

Neben Twister-Star Bill Paxton agierte sie in Stacy Titles bissiger WG-Satire Last Supper - Die Henkersmahlzeit und in Steven Baigelmans romantischen Liebesdrama Minnesota war sie die Partnerin von Keanu Reeves.

Danach glänzte Cameron Diaz an der Seite von Shooting-Star Ewan McGregor in Danny Boyles Lebe lieber ungewöhnlich. Ihren Bekanntheitsgrad konnte sie mit der Nebenrolle in P. J. Hogans Die Hochzeit meines besten Freundes noch erheblich steigern - für viele galt sie als der Star des Films, und nicht etwa Film-Partnerin Julia Roberts.

Für ihre Darstellung in der Titelrolle der romantischen Komödie Verrückt nach Mary wurde Cameron Diaz als "Beste Schauspielerin" mit einem "New York Film Critics Circle Award" ausgezeichnet.

Außerdem bekam sie eine "Golden Globe"-Nominierung, einen "American Comedy Award", den holländischen "Rembrandt"-Preis als Beste Darstellerin, einen "Blockbuster Entertainment Award" in der Kategorie "Favorite Movie Performance" und einen "MTV Movie Award" für die "Best Female Performance".

Nach Peter Bergs rabenschwarzer Komödie Very Bad Things stand sie neben John Cusack, Catherine Keener und John Malkovich in der von den Kritikern hoch gelobten Satire Being John Malkovich vor der Kamera. Unter der Regie von Spike Jonze wurde ihre Darstellung für einen "Golden Globe", einen "Screen Actors Guild Award" und einen "British Academy Film Award" nominiert.

In Oliver Stones Drama An jedem verdammten Sonntag) stand Cameron Diaz neben Al Pacino, Jamie Foxx, Dennis Quaid, LL Cool J, James Woods und Ann-Margret vor der Kamera.

Sie spielte in Deadly Shadows, der auf dem bekannten Roman von Jennifer Egan basiert und in Rodrigo Garcias Showtime-TV-Movie Gefühle, die man sieht ... - Things you can tell neben Glenn Close, Calista Flockhart, Amy Brenneman und Holly Hunter.

Danach stand Cameron Diaz zusammen mit Leonardo DiCaprio, Liam Neeson und Daniel Day-Lewis in Martin Scorseses Drama Gangs of New York vor der Kamera.

Davor spielte sie neben Tom Cruise, Penelope Cruz, Jason Lee und Kurt Russell eine Hauptrolle in Cameron Crowes Drama Vanilla Sky.

Ihre Darstellung wurde für einen "Golden Globe Award", einen "AFI Award" und einen "SAG Award" nominiert, und Cameron Diaz wurde von der "Boston Society of Film Critics" zur "Best Supporting Actress" gewählt. Darüber hinaus spielte sie neben Christina Applegate und Selma Blair in der Komödie Super süß und super sexy.


Filmografie
  • 1994: Die Maske
  • 1995: Last Supper - Die Henkersmahlzeit
  • 1996-06-19: (TV-Serie: Space Ghost Coast To Coast, Episode: Surprise) (Gastauftritt)
  • 1996: She's The One
  • 1996: Minnesota
  • 1996: Kopf über Wasser
  • 1997: (Keys To Tulsa)
  • 27. Juni 1997: Die Hochzeit meines besten Freundes
  • 24. Oktober 1997: Lebe lieber ungewöhnlich
  • 25. November 1998: Very Bad Things
  • 22. Mai 1998: Fear And Loathing In Las Vegas
  • 25. Juli 1998: Verrückt nach Mary
  • 1999: (Invisible Circus)
  • 29. Oktober 1999: Being John Malkovich
  • 22. Dezember 1999: An jedem verdammten Sonntag
  • 2000: (Way Of The Gun)
  • 2000: Shrek - Der tollkühne Held (nur Stimme)
  • 2000: 3 Engel für Charlie
  • 14. Dezember 2001: Vanilla Sky
  • 12. April 2002: Super süss und super sexy
  • 20. Dezember 2002: Gangs of New York
  • 27. Juni 2003: 3 Engel für Charlie - Volle Power
  • 2004: Shrek 2 - Der tollkühne Held kehrt zurück (Shrek 2). Rolle: Stimme von Prinzession Fiona
  • 2004: Video: (Far Far Away Idol). Rolle: Synchronstimme von Fiona
  • 7. Oktober 2005: In den Schuhen meiner Schwester
  • 8. Dezember 2006: Liebe braucht keine Ferien
  • Cameron Diaz
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper