Carrie Snodgress
* 27. Oktober 1946 in Park Ridge, Illinois, USA, als Caroline Snodgress • Schauspielerin • Biographie • Oscars • Filmografie •
Biographie Nachdem sie sich als langjährige Bühnen- und Fernsehschauspielerin einen Namen gemacht hatte, wechselte Carrie Snodgress 1970 mit Jack Smith' Rabbit Run aud die große Leinwand. Noch im gleichen Jahr drehte sie mit Frank Perry dessen Tagebuch eines Ehebruchs und gewann für ihre Rolle der unterdrückten Ehefrau und Mutter eine Oscar-Nominierung als beste Hauptdarstellerin. Anschließend legte sie eine achtjährige Kinderpause ein, bis sie sich 1978 mit Brian de Palmas Teufelskreis Alpha neben Kirk Douglas zurückmeldete.

Snodgress, 1946 in Park Ridge, Illinois, geboren, absolvierte an der Goodman Theatre School in Chicago ihre Schauspielausbildung und stand in etlichen erfolgreichen Inszenierungen auf der Bühne, u.a. neben James Earl Jones in Othello, in Wer die Nachtigall stört und am Broadway in A Couple White Chicks Sitting Around Talking.

Im Fernsehen hatte sie in den letzten Jahren zahlreiche Gastauftritte, u.a. in den Erfolgsserien L.A. Law, Chicago Hope und Akte X. Zu ihren weiteren Kinofilmen gehören George Edwards 13 Stufen zum Terror 1979, Clint Eastwoods existenzialistischer Western Pale Rider 1985, J. Lee Thompsons Actioner Murphys Gesetz 1986, Tony Richardson Drama Blue Sky und zuletzt Jay Cravens Stranger in The Kingdom 1997.


Oscars
Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper