Chris O'Donnell
* 26. Juni 1970 in Winneteka, Illinois, USA • Schauspieler, Produzent • Biographie • Filmografie •
Chris O'Donnell Biographie 1994 wurde O'Donnell auf dem Kongreß der Kinobetreiber (NATO / ShoWest) zum Star von Morgen gekürt. Er hat sich dieser Ehrung nicht nur mit dem Riesenhit Batman Forever als würdig erwiesen, sondern auch mit den folgenden Filmen Die Kammer nach John Grishams Bestseller und In Love And War von Richard Attenborough.

Chris O'Donnell erblickte 1970 bei Chicago als jüngster von sieben Geschwistern das Licht der Welt. Bereits während seiner College-Zeit entdeckte er die Schauspielerei und bekam nach einigen Stücken des Schultheaters bereits seine erste Kinorolle als rebellischer Sohn von Jessica Lange in Verrückte Zeiten von Paul Brickman.

Chris O'Donnell war 21, als er neben Al Pacino die Hauptrolle in Der Duft der Frauen übernahm. Die Kritiker waren begeistert, das Publikum strömte in die Kinos, Chris wurde für den Golden Globe nominiert und erhielt den Preis der Filmkritiker in Chicago als Bester Nachwuchsdarsteller. Anschließend heimste er als D'Artagnan in Die drei Musketiere den Preis des Kinovertriebs in New York und den Golden Apple des Journalistinnen-Clubs in Hollywood ein. Als Batmans Robin, in Circle of Friends - Im Kreis der Freunde und in Mad Love mauserte er sich zu einem der begehrtesten Jungstars der Branche.

Weil er sich nicht allein auf seine Schauspielkarriere verlassen wollte, hat O'Donnell erst kürzlich am Boston College seinen Abschluß in Wirtschaftswissenschaften und Marketing nachgeholt. Jetzt leitet er eine Produktionsfirma auf dem Gelände der Warner Bros. Dort entwickelt er eigene Projekte, so auch seinen Film Der Junggeselle. Die romantische Komödie hat Chris O'Donnell auch selbst produziert.


Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper