Corinna Harfouch

* 16. Oktober 1954 in Suhl, Deutschland • Schauspielerin • Biographie • Interviews • Filmografie •

Biographie Corinna Harfouch ist ein ebenso gefeierter Theater- wie auch Film- und Fernsehstar. Schon als Kind entdeckte die in Suhl geborene Corinna Harfouch ihre Liebe zu den Brettern, die die Welt bedeuten. Nachdem sie die Ernst-Busch-Schauspielschule in Berlin absolviert hatte, startete sie mit Faust II ihre große Theaterkarriere in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz). 1982 spielte sie in Lady Macbeth an der Volksbühne in Berlin unter der Regie von Heiner Müller. Später spielte sie im Berliner Ensemble u. a. im Urfaust, der Dreigroschenoper und Jetzt erst Brecht.

In der Spielzeit 1996/97 sorgte sie hier insbesondere als Eva, Hitlers Geliebte unter der Regie von Stephan Suschke für Furore. An der Volksbühne Berlin konnte man sie in u. a. Die Frau vom Meer und der spektakulären Castorf-Inszenierung Des Teufels General erleben.

Corinna Harfouch wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, so erhielt sie u. a. zweimal den Kritikerpreis als beste Darstellerin (1989 für Die Schauspielerin, 1990 für ihre Rolle in Treffen in Travers, für die sie auch den 'Darstellerpreis beim Nationalen Festival der DDR' erhielt). 1995 gewann sie mit Irren ist männlich den 'Bayerischen Filmpreis', 1997 für Der Ausbruch und Gefährliche Freundin sowohl den 'Goldenen Löwen' als auch erneut den 'Bayerischen Filmpreis'. Für ihre Darstellung von Des Teufels General erhielt sie den 'Gertrud Eysold Preis'.

Im Fernsehen begeisterte Corinna Harfouch in so unterschiedlichen Produktionen wie der TV-Serie Unser Lehrer Dr. Specht, TV-Movies wie 5 Stunden Angst - Geiselnahme im Kindergarten und in hochkarätigen Krimis wie Tatort - Verbranntes Spiel und Kommissar Beck - Stockholm Marathon.

Auch auf der Kinoleinwand beweist Corinna Harfouch immer wieder eine schier einmalige Bandbreite: Sie spielt alles, von der Mutter über die Geliebte bis hin zur Psychopathin. Dabei arbeitet sie mit etablierten Regisseuren ebenso wie mit Newcomern wie Mathias Glasner, Mark Schlichter und Thomas Jahn.


Interviews
Filmografie
  • 1980: TV-Serie: Polizeiruf 110 - Vergeltung?
  • 1983: Verzeihung, sehen Sie Fußball?. Rolle: Michaela
  • 1986: Das Haus am Fluss. Rolle: Emmi Voß
  • 1987: Der kleine Staatsanwalt. Regie: Hark Bohm. Rolle: Detective Meffert
  • 1987: Fallada - Letztes Kapitel. Regie: Roland Gräf
  • 1988: Die Schauspielerin. Regie: Siegfried Kühn. Rolle: Maria
  • 1989: Treffen in Travers. Regie: Michael Gwisdek. Rolle: Therese Forster
  • 1988: (Yasemin). Rolle: Teacher Rathjens
  • 1988: Fallada - letztes Kapitel. Rolle: Else-Marie Bukonje
  • 1991: Zwischen Pankow und Zehlendorf
  • 1991: Der Tangospieler. Regie: Roland Gräf
  • 1991 - 1992: TV-Serie: Unser Lehrer Dr. Specht. Rolle: Dr. Lilo von Barnim
  • 1992: Thea und Nat. Regie: Nina Grosse. Rolle: Thea
  • 1992: Die Spur des Bernsteinzimmers (The Mystery of the Amber Room). Rolle: Lisa Mohrbrink
  • 1993: Inge, April und Mai (Inge, April And May)
  • 1993: Charlie und Louise. Regie: Joseph Vilsmaier. Rolle: Sabine Kroeger
  • 1993: Das Versprechen. Regie: Margarethe von Trotta
  • 1993: TV-Serie: Tatort - Verbranntes Spiel. Rolle: Dr. Lore Ewers
  • 1994: TV-Film: Goldstaub. Regie: Ottokar Runze. Rolle: Kerstin
  • 1994: TV-Film: Kommissar Beck - Verschlossen und versiegelt / Stockholm Marathon / Der Tod läuft mit. Rolle: Monica Lundin
  • 1995: TV-Serie: Ärzte: Weiß wie Schnee - Rot wie Blut. Rolle: Vera Haeuslere
  • 1995: Das Versprechen (Les années du mur / La promesse / The Promise). Rolle: Sophie
  • 1996: TV-Film: Der Ausbruch. Rolle: Lena Berg
  • 1996: TV-Film: 5 Stunden Angst - Geiselnahme im Kindergarten. Rolle: Viviane Sperling
  • 1996: TV-Film: Verdammt, er liebt mich. Rolle: Paula
  • 1996: TV-Film: Wer anhält, stirbt. Rolle: Heike
  • 1996: Sexy Sadie. Regie: Mathias Glasner
  • 31. Oktober 1996: Irren ist männlich
  • 1996: TV-Miniserie: Das Tor des Feuers. Rolle: Stromberg
  • 1996: TV-Film: Gefährliche Freundin. Regie: Hermine Huntgeburth. Rolle: Bibi
  • 1996: Der Ausbruch. Regie: Mark Schlichter
  • 1997: TV-Film: Des Teufels General
  • 1997: TV-Serie: Geisterstunde - Fahrstuhl ins Jenseits. Rolle: Lisa Mosdi
  • 20. Februar 1997: Knockin' on Heaven's Door
  • 26. März 1998: Das Mambospiel
  • 15. Oktober 1998: Solo für Klarinette
  • 1999: Die Wand
  • 28. Januar 1999: Bis zum Horizont und weiter
  • 1999: TV-Film: Stunde des Wolfs. Regie: Hermine Hundgeburth
  • 7. Oktober 1999: Der große Bagarozy
  • 1999: Grüne Wüste (The Green Desert). Rolle: Krankenschwester 2
  • 30. März 2000: Fandango
  • 14. Dezember 2000: Jetzt oder nie
  • 2001: TV-Serie: Doppelter Einsatz Berlin; Episode 'Wehe dem, der liebet'. Rolle: Madeline
  • 2001: TV-Film: Vera Brühne. Regie: Hark Bohm
  • 2001: Das Monstrum. Rolle: Helene
  • 2001: TV-Serie: Tatort - Gewaltfieber. Rolle: Anna Cordes
  • 2002: TV-Serie: Eva Blond - Das Buch der Beleidigungen. Regie: Urs Egger
  • 2002: TV-Serie: Eva Blond - Der Mörder spricht das Urteil. Regie: Jorgo Papavasiliou
  • 2002: Gebürtig. Rolle: Else Sachs
  • 13. Juni 2002: Erkan & Stefan und die Mächte der Finsternis
  • 2002: Verrückt nach Paris (Crazy About Paris / Fou de Paris / Escapade parisienne (TV))
  • 26. September 2002: Bibi Blocksberg
  • 2003: Hamlet_X. Rolle: Gertrude
  • 16. September 2004: Der Untergang
  • 30. September 2004: Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen
  • 11. November 2004: Basta. Rotwein oder Totsein
  • 2004: TV-Film: Die fremde Frau. Regie: Matthias Glasner. Rolle: Helen Berg
  • 2004: TV-Serie: Eva Blond und der Zwerg im Schließfach. Regie: Hermine Huntgeburth
  • 2004: TV-Serie: Eva Blond - Wie das Leben so spielt. Regie: Matthias Glasner
  • 2005: TV-Serie: Eva Blond - There Is No Business Line, ... Regie: Achim von Borries
  • 2005: Ich lebe - Durch diese Nacht sehe ich keinen einzigen Stern. Regie: Dagmar Knöpfer. Rolle: Bozena Nemcová
  • Corinna Harfouch
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper