Dakota Fanning

* am. 23. Februar 1994 in Conyers, Georgia, USA als Hannah Dakota Fanning • Schauspielerin • Biographie • Filmografie •

Dakota FAnning spielte zuletzt die weibliche Hauptrolle neben Tom Cruise in Steven Spielbergs weltweitem Blockbuster Krieg der Welten.

Zu ihren Filmen gehören außerdem der Thriller Hide and Seek - Du kannst dich nicht verstecken, für den sie neben Robert De Niro und Elisabeth Shue vor der Kamera stand; der Actionthriller Mann unter Feuer mit Denzel Washington; und der Independentfilm Nine Lives mit Holly Hunter, Sissy Spacek, Robin Wright Penn und Glenn Close.

Als nächstes ist sie als Fern in der Leinwandadaption des Kinderklassikers Wilbur und Charlotte zu sehen, der im nächsten Sommer in die Kinos kommen wird. An ihrer Seite: Julia Roberts, Oprah Winfrey und Robert Redford. Aktuell ist sie mit dem Pferde-Abenteuer Dreamer - Ein Traum wird wahr im Kino, in dem sie an der Seite von Kurt Russell auftritt.

Mit sieben Jahren war Fanning die jüngste Schauspielerin, die jemals für einen Screen Actors Guild (SAG) nominiert wurde ? nämlich für ihre Rolle als hingebungsvolle Tochter eines geistig behinderten Mannes in Ich bin Sam mit Sean Penn. Neben ihrer Nominierung für den SAG gewann Fanning außerdem 2002 den 23. Critics? Choice Award als "Beste Junge Schauspielerin". 2005 kam ein Critics? Choice Award in derselben Kategorie für Mann unter Feuer hinzu, außerdem gewann sie einen MTV Movie Award für die Beste Furchteinflößende Performance mit ihrer Rolle in Hide and Seek - Du kannst dich nicht verstecken.

Zu Fannings weiteren Filmcredits gehören Uptown Girls ? Eine Zicke kommt selten allein mit Brittany Murphy; Ein Kater macht Theater mit Mike Myers; 24 Stunden Angst mit Charlize Theron und Kevin Bacon; und Sweet Home Alabama - Liebe auf Umwegen, in dem sie einen Cameo-Auftritt als junge Reese Witherspoon lieferte.

Im Fernsehen war Fanning in Steven Spielbergs mit dem Emmy ausgezeichneter Miniserie Taken zu sehen, die bis heute quotenstärkste Sendung des Sci-Fi Channels. Sie war nicht nur Erzählerin der zehn Episoden, sondern spielte auch die Schlüsselrolle der Allie, halb Mensch, halb Alien, die ihre Eltern gegen die Regierung ausspielt.


Filmografie
  • 2000: TV-Serie: ER - Emergengy Room (ER) Rolle: Delia Chadsey
  • 2000: TV-Serie: Ally McBeal (Ally McBeal) Rolle: 5 Jahre alte Ally
  • 2000: TV-Serie: (Strong Medicine) Rolle: Edie's Girl
  • 2000: TV-Serie: CSI (CSI: Crime Scene Investigation) Rolle: Brenda Collins
  • 2000: TV-Serie: (The Practice) Rolle: Alessa Engel
  • 2000: TV-Serie: (Spin City) Rolle: Cindy
  • 2001: (Father Xmas) Rolle: Clairee
  • 2001: TV-Serie: Malcolm Mittendrin (Malcolm in the Middle) Rolle: Emily
  • 2001: TV-Serie: (The Fighting Fitzgeralds) Rolle: Marie
  • 2001: (Tomcats) Rolle: Little Girl in Park
  • 2001: TV-Serie: (Family Guy) Synchronstimme: Kleines Mädchen
  • 2001: (The Ellen Show) Rolle: junge Ellen
  • 2001: Ich bin Sam (I Am Sam) Rolle: Lucy Diamond Dawson
  • 2002: Sweet Home Alabama - Liebe auf Umwegen (Sweet Home Alabama) Rolle: junge Melanie
  • 2002: 24 Stunden Angst (Trapped) Rolle: Abigail Jennings
  • 2002: (Hansel & Gretel) Rolle: Katie
  • 2002: TV-Serie: Taken (Taken) Rolle: Allison 'Allie' Clarke
  • 2003: Uptown Girls - Eine Zicke kommt selten allein (Uptown Girls) Rolle: Lorraine "Ray" Schleine
  • 2003: Ein Kater macht Theater (The Cat in the Hat) Rolle: Sally
  • 2004: TV-Serie: Friends (Friends) Rolle: Mackenzie
  • 2004: Mann unter Feuer (Man on Fire) Rolle: Pita
  • 2004: TV-Serie: (Justice League) Synchronstimme: junge Wonder Woman
  • 2005: (Nine Lives) Rolle: Maria
  • 2005: Hide and Seek - Du kannst dich nicht verstecken (Hide and Seek) Rolle: Emily Callaway
  • 2005: Krieg der Welten (War of the Worlds) Rolle: Rachel Ferrier
  • 21. Oktober 2005: Dreamer - Ein Traum wird wahr (Dreamer: Inspired by a True Story) Rolle: Cale Crane
  • 2006: Wilbur und Charlotte (Charlotte's Web) Rolle: Fern
  • Dakota Fanning
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat
    Filmplakat

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper