Dan Aykroyd
* 1. Juli 1952 in Ottawa, Ontario, Kanada, als Daniel Edward Aykroyd • Schauspieler, Autor, Produzent • Biographie • Oscars • Filmographie • Adresse: c/o Creative Artists Agency, 9830 Wilshin Boulevard, Beverly Hills, LA 90212, USA •
Dan Aykroyd Biographie Seit über zwei Jahrzehnten gehört Dan Aykroyd zu den brillantesten Komödianten, die im US-Film- und Fernsehgeschäft tätig sind.

In den frühen 70er Jahren war er Mitglied der berühmten Second City Troupe, die in Toronto und Chicago auftrat. 1975 war er mitverantwortlich, neue Maßstäbe im Fernsehen zu setzen. Er gehörte als Darsteller und Autor mit zu den Begründern der damals neuen NBC-TV Show Saturday Night Live. Hier bei SNL traf er auch zum ersten Mal John Belushi, mit dem er die Blues Brothers Band ins Leben rief. Die beiden brachten 1979 ihr Hit-Album Briefcase Full Of Blues auf den Markt, gefolgt von dem Erfolgsfilm The Blues Brothers im Jahre 1980. Sie tourten durch 10 Städte und beendeten anschließend ihr zweites Live-Album Made In America. Die beiden Protagonisten traten auch in Steven Spielbergs Satire 1941 - Wo bitte geht's nach Hollywood? und in der Zanuck/Brown-Produktion Die verrückten Nachbarn auf.

Aykroyds Werk umfaßt bisher über 35 Filme, in denen er die verschiedensten Charakter darstellte. Sei es ein Ghostbuster, ein Conehead, ein verwitweter Vater in My Girl oder Jessica Tandys Sohn in Miss Daisy und ihr Chauffeur, für dessen Darstellung er 1990 für den Oscar als Bester Nebendarsteller nominiert wurde.

Zu seinen weiteren Erfolgsfilmen gehören u. a. Die Glücksritter, an der Seite von Eddie Murphy, Ghostbusters und Ghostbusters 2 (bei beiden war er Erfinder und Co-Drehbuchautor), Spione wie wir (auch hier Erfinder und Co-Drehbuchautor), Schlappe Bullen beißen nicht, Sneakers - Die Lautlosen, zusammen mit Robert Redford, Sidney Poitier, Ben Kingsley und River Phoenix, sowie Richard Attenboroughs Chaplin, in dem er den legendären Filmemacher Mack Sennett portraitierte.

Weitere Filme stehen auf seiner Liste Dr. Detroit, Der Couch Trip, The Great Outdoors, Meine Stiefmutter ist ein Alien, Der Harte und der zarte, My Girl 2, North, Undercover Cops, Tommy Boy, Rainbow - Die phantatische Reise auf dem Regenbogen, als Gaststar in Kopfüber in die Nacht, Unheimliche Schattenlichter und Caddyshack 2. Ebenso gehören zu seinen Werken Immer Ärger mit Sergeant Bilko, Celtic Pride, Minnesota, Schwer verdächtig, Ein Präsident für alle Fälle und Ein Mann - Ein Mord.

1986 produzierte er den Film One More Saturday Night für den Kabel-TV-Markt. Sein Spielfilm-Regiedebüt gab er 1991 mit Valkenvania, bei dem er auch gleichzeitig neben Chevy Chase und John Candy vor der Kamera stand.

Kürzlich kehrte Aykroyd mit der ABC-Prime-Time-Sitcom Soul Man auf dem Bildschirm zurück. Hier spielt er einen verwitweten bischöflichen Minister mit vier schrecklichen Kindern und einer wilden Vergangenheit in einer Motorrad-Gang. Außerdem war er Gastgeber des gemeinschaftlichen TV-Programmes PSI Factor.

Seit April 1983 ist Aykroyd mit seiner Filmpartnerin Donna Dixon (Dr. Detroit, Der Couch Trip) verheiratet. Während der Dreharbeiten zu Ghostbusters 2 meldete sich dann der Nachwuchs an.


Oscars
Filmographie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper