Dustin Hoffman

* 8. August 1937 in Los Angeles, Kalifornien, USA • Schauspieler, Produzent • Biographie • Oscars • Filmografie • Adresse: 110 West 57th Street, New York, NY 10019, USA • c/o Michael S. Ovitz, Crative Artists Agency, 9830 Wilshire Boulevard, Beverly Hills, CA 90212, USA •

Biographie Nach einer gut 30jährigen Karriere, die von zwei Oscars (als Bester Hauptdarsteller für Kramer gegen Kramer und für Rain Man) und vier Nominierungen (für Die Reifeprüfung Alphalt Cowboy Lenny und Tootsie) gekrönt war, gehört Dustin heute zu den Superstars unter Amerikas Charakterdarstellern.

Hoffman wurde am 8. August 1937 als zweiter Sohn von Harry und Lilian Hoffman in Los Angeles geboren. Seine filmbegeisterten Eltern gaben ihm den Vornamen des Stummfilm-Cowboys Dustin Farnum. Wollte er ursprünglich noch Konzertpianist werden, ließ er sich jedoch bald von der Filmbegeisterung seiner Familie anstecken (sein Vater war Ausstatter bei verschiedenen Hollywood-Studios, sein älterer Bruder hatte schon 1939 eine kleine Rolle in Frank Capras Mr. Smith geht nach Washington gespielt) und brach schließlich sein Musikstudium auf dem Santa Monica City College ab, um sich mit neunzehn für Schauspielkurse am Pasadena Playhouse einzuschreiben.

1958 ging er nach New York und wurde ins Actors Studio in New York aufgenommen, das damals Lee Strasberg leitete. Mehrere magere Jahre lang wartete er auf seine Chance. Seine erste Bühnenrolle spielte er am Sarah Lawrence College in Gertrude Steins Yes Is For a Very Young Man. 1961 debütierte er am Broadway mit einer kleinen Rolle in A Cook for Mr. General. Eine Theatersaison lang spielte er für die Theatre Company in Boston, dann wurde er in New York Regieassistent bei Arthur Millers A View from the Bridge (Blick von der Brücke).

Nach weiteren Bühnenrollen wie in Harry, Noon and Night wurde das Publikum endlich auf ihn aufmerksam: für The Journey of the Fifth Horse gewann er 1964 den prestige-trächtigen Off-Broadway-Preis Obie Award. Dann brachte ihm die Farce Eh? (Regie: Alan Arkin) begeisterte Kritiken und sowohl den Theatre World Award als auch den Drama Desk Award ein, außerdem wurde neben den New Yorker Kritikern auch der englische Regisseur Mike Nichols auf ihn aufmerksam.

In Zwei Nummern zu groß gab Dustin Hoffman 1966 sein Leinwanddebüt. Nachdem der Film aus verleihtechnischen Gründen aber erst zwei Jahre später anlaufen sollte, wurde Die Reifeprüfung von Mike Nichols, der dafür den Regie-Oscar bekam, sein erstes großes Kinoerlebnis: Der 30jährige Hoffman spielt darin den fast zehn Jahre jüngeren College-Absolventen Benjamin Braddock; dieser Part brachte ihm auch die erste Oscar-Nominierung ein. Mit einer Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller hatte Hoffman quasi über Nacht den Status von "Hollywood's hot property" erlangt, den er seitdem nicht wieder abgab.

Mit Rollen wie der des schäbigen Großstadt-Hustlers Ratso Rizzo in Asphalt-Cowboy, des verbitterten Stand-Up-Komikers Lenny Lenny oder des hartnäckigen Journalisten Carl Bernstein Die Unbestechlichen schuf er in den Folgenjahren einige der prägnantesten Figuren des Kinos. Seine buchstäbliche Wandlungsfähigkeit bescherte ihm als "Cross-Dresser" in Tootsie (1983) und als autistisches Zahlengenie in Rain Man noch einmal zwei Oscar-Nominierungen.

Trotz seiner beispiellosen Filmkarriere hat Hoffman seine Liebe zum Theater nie aufgegeben. Schon nach der Reifeprüfung kehrte er an den Broadway zurück und trat in Murray Schisgals Jimmy Shine auf. 1974 debütierte er als Regisseur und inszenierte Schisgals All Over Town.

1984 spielte er in Arthur Millers Tod eines Handlungsreisenden den Willy Loman (eine Rolle, die er 1985 in der Verfilmung von Volker Schlöndorff wiederholte) und erhielt für diese Rolle den Drama Desk Award und (für die Filmfassung) den Emmy. 1989 brillierte Hoffman im Londoner West-End als Shylock in Der Kaufmann von Venedig, bevor er die Inszenierung anschließend auch an den Broadway brachte. Mit dieser Rolle wurde er für den Tony Award nominiert.

Neben seinen beiden Oscars hat der Schauspieler heute u. a. drei Drama Desk Awards, vier Golden Globes und zwei Ehrungen der National Society of Film Critics auf dem Kaminsims stehen.

Mit seiner eigenen Produktionsfirma Punch Productions will Hoffman sich, wie er 1996 in Cannes ankündigte, in Zusammenarbeit mit Village Pictures zunächst auf kleinere Independent-Filme konzentrieren. Eine der ersten Produktionen war Wag The Dog.


Oscars
  • Oscar für 1979: Bester Hauptdarsteller in Kramer gegen Kramer
  • Oscar für 1988: Bester Hauptdarsteller in Rain Man
  • Oscar-Nominierung für 1967: Bester Hauptdarsteller in Die Reifeprüfung
  • Oscar-Nominierung für 1969: Bester Hauptdarsteller in Asphalt-Cowboy
  • Oscar-Nominierung für 1974: Bester Hauptdarsteller in "Lenny"
  • Oscar-Nominierung für 1982: Bester Hauptdarsteller in "Tootsie"

Filmografie
  • 1961: (TV-Serie: Naked City, Episode: Sweet Prince of Delancey Street)
  • 1965: (TV-Serie: The Defenders, Episode: A Matter of Law and Disorder)
  • 1965: (TV-Serie: The Nurses, Episode: The Heroine)
  • 1967: (TV: The Star Wagon)
  • 1967: Die Reifeprüfung
  • 1967: Der Tiger schlägt zurück (The Tiger Makes Out)
  • 1968: Zwei Nummern zu groß (Un dollaro per 7 vigliacchi / El Millon de Madigan / Madigan's Million)
  • 1969: Asphalt-Cowboy
  • 1969: John und Mary (John And Mary)
  • 1970: Little Big Man (Little Big Man)
  • 1970: (TV-Zeichentrick: The Point) Rolle: Synchronstimme
  • 1971: Wer ist Herr Kellermann? (Who Is Harry Kelllerman And Why Is He Saving Those Terrible Things About Me?)
  • 1972: Alfredo, Alfredo (Alfredo, Alfredo)
  • 1972: Wer Gewalt sät ... (Straw Dogs)
  • 1973: Papillon (Papillon)
  • 1974: Lenny (Lenny)
  • 1976: Der Marathon-Mann (Marathon-Man)
  • 1976: Die Unbestechlichen (All The President's Men)
  • 1978: Stunde der Bewährung (Straight Time)
  • 1979: Das Geheimnis der Agatha Christie (Agatha)
  • 1979: Kramer gegen Kramer
  • 1982: Tootsie (Tootsie)
  • 1985: Tod eines Handlungsreisenden (Death Of A Salesman)
  • 1987: Ishtar (Ishtar)
  • 1988: Rain Man
  • 1989: Family Business (Family Business)
  • 1989: Common Threads - Fünf Schicksale über AIDS (Common Threads: Stories From The Quelt) Rolle: Erzähler
  • 1990: Dick Tracy (Dick Tracy)
  • 1990: Hook (Hook)
  • 1991: Billy Bathgate (Billy Bathgate)
  • 1991: (TV-Zeichentrick: A Wish For Wings That Work) Rolle: Synchronstimme
  • 1991: TV-Zeichentrick: The Simpsons, Episode: Lisa's Substitute) Rolle: Synchronstimme
  • 1992: Ein ganz normaler Held (Accidental Hero)
  • 1995: Outbreak - Lautlose Killer (Outbreak)
  • 1996: American Buffalo
  • 1996: Sleepers
  • 7. November 1997: Mad City
  • 9. Janaur 1998: Wag The Dog
  • 1998: Sphere
  • 12. November 1999: Johanna von Orleans
Oscar
Dustin Hoffman
Dustin Hoffman in 'Die Reifeprüfung'
Dustin Hoffman in 'Asphalt Cowboy'
Dustin Hoffman in 'Kramer gegen Kramer'
Dustin Hoffman in 'Rain Man'
Filmplakat zu 'American Buffalo'
Filmplakat zu 'Sleepers'
Dustin Hoffman in 'Mad City'
Dustin Hoffman in 'Wag the Dog'
Dustin Hoffman in 'Sphere'
Filmplakat zu 'Johanna von Orleans'

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper