Edward Zwick
* 8. Oktober 1952 • Produzent, Regisseur • Biographie • Oscars • Filmografie •
Edward Zwick Biographie Edward Zwick wurde am 8. Oktober 1952 geboren. Nach einem Harvard-Studium startete er zuerst eine höchst erfolgreiche Karriere als Journalist, bevor er für das Fernsehen das Drama Family schrieb, produzierte und inszenierte. Vom Filmemachen begeistert, blieb Zwick beim TV und entwickelte dort die hochgelobten Serien thirtysomething und My So-Called Life.

Sein Debüt als Spielfilmregisseur gab er 1986 mit der Love Story Nochmal so wie letzte Nacht, in der sich Rob Lowe und Demi Moore als romantisches Liebespaar inmitten einer neurotischen Single-Gesellschaft behaupten. Vier Jahre danach landete Zwick einen Riesenhit mit dem historischen Drama Glory: Die Geschichte der ersten Armee-Einheit von Schwarzen im US-Bürgerkrieg wurde mit drei Oscars ausgezeichnet. Mut zur Wahrheit-Hauptdarsteller Denzel Washington erhielt damals die begehrte Statuette als bester Nebendarsteller.

Nach dem herrlichen Roadmovie Auf und davon (1992) - Meg Tilly und Christine Lahti entfliehen ihrem langweiligen Eheleben und planen, in Alaska neu anzufangen - inszenierte Edward Zwick den Film, der Brad Pitt zum Superstar machte: Legenden der Leidenschaft (1994), ein bewegendes Familien-Epos um drei Brüder, die sich in dieselbe Frau verlieben. Drei Oscar-Nominierungen waren der verdiente Lohn für eine großartige Ensemble-Leistung.

Edward Zwick erhielt eine ganze Reihe von hochkarätigen Auszeichnungen, darunter mehrere Emmy Awards, den Humanties Prize, den Writer's Guild of America Award sowie den Director's Guild of America Award. Im März 1999 erhielt er endlich für Shakespeare In Love als Produzent den Oscar für den Besten Film.


Oscars
Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper