Esther Gronenborn
* 1966 in Oldenburg, Niedersachsen, Deutschland • Regisseurin, Drehbuchautorin • Biographie • Interviews • Filmografie •
Biographie Die in Oldenburg geborene Regisseurin Esther Gronenborn hat bereits mit 17 Jahren ihre ersten Schritte in Richtung Film gemacht. Hauptsächlich auf Super 8 und Video verfilmte sie Geschichten zwischen Experimentalfilm und Trash. Ihre Jugend verbrachte sie in Stuttgart, wo das Kleine Haus mit dem Projekt Jugend Kritisches Theater ihr als Schülerin die Möglichkeit gab, Erfahrungen in Dramaturgie und Schauspielführung zu sammeln.

1985 gründete sie zusammen mit Freunden den Kulturverein WAND 5, der sich mit Untergrundfilmen und Multimediaprojekten beschäftigte und bis heute jedes Jahr das Filmfestival Stuttgarter Filmwinter veranstaltet. Nach einem kurzen Studium der Literatur und Philosophie in Berlin sattelte sie schnell um. Sie bekennt: "Ich bin kein besonders theoretisch veranlagter Mensch. Das Studium hat mir das Lesen vergällt. Es hat ungefähr zwei Jahre gedauert, bis ich danach wieder unbefangen ein Buch anfassen konnte."

So begann sie 1990 an der HFF München Dokumentarfilm zu studieren. Gronenborn: "Mir ging es darum, Handwerk zu erlernen. Außerdem bin ich sehr neugierig. Diese Neugier auf andere Menschen und anderes Leben wird im Dokumentarfilm am meisten befriedigt, oder sagen wir, man kann es dort am ehesten instrumentalisieren." Bereits während des Studiums produzierte sie einige Dokumentar- und Kurzfilme, sie inszenierte 1992 das Theaterstück Voices von Sam Shepard für das OFF-Theater Ex Libris München und machte einige Musikvideos.

Sie arbeitete kurzzeitig als Kritikerin des Internetkulturmagazins Artechock und ging nach Aufenthalten in Hongkong und England 1997 zur DORO Filmproduktion in Berlin. Hier machte sie sich in der deutschen Musikvideoszene einen Namen, u.a. mit dem Video zu Meine kleine Schwester von Spectacoolär. Momentan ist Esther Gronenborn Mitglied der Schriftstellergruppe AG Inhalt, die kreativ mit dem Medium Internet experimentiert. Esther Gronenborn: "Es geht darum, die Möglichkeiten von Erzählstrukturen und Worten im Hyperlink-Kontext zu untersuchen."

Der Spielfilm alaska.de ist ihre erste Kinoregie.


Interviews
Filmografie
Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper